Mehr als Big Ben: Ein Rundgang durch die Houses of Parliament in London

Jeder London-Tourist kennt sie: Die gigantischen Houses of Parliament mit der berühmten Glocke Big Ben. Kaum jemand schaut sich an, was sich hinter den Mauern des Palace of Westminster verbirgt. Doch ein Blick hinter die Kulissen lohnt.

Bei meinem zweiten Besuch in London wollte ich es wissen: Wie sieht es im Innern des englischen Parlaments aus? Ich buchte einige Wochen vor meiner Reise im Internet eine auf Deutsch geführte Tour durch den Palast.

Houses of Parliament: Samstags gibt’s deutsche Touren

Die deutschen Touren werden ausschließlich samstags angeboten. Ich fand mich eine Viertelstunde vor Beginn am angegebenen Eingang ein und brachte den Sicherheitscheck hinter mich. An keinem Flughafen war ich bis dato so streng kontrolliert worden wie dort. Anschließend erwartete mich und die anderen circa 20 deutschen Teilnehmer eine ältere Engländerin, die einige Jahre in Deutschland verbrachte und uns die kommenden circa 75 Minuten durch das riesige Gebäude führte.

Was hätte ich diesen Text schön bebildern können! Doch leider ist das Fotografieren beim Rundgang durch die Houses of Parliament nicht erlaubt. Schade, denn unsere Führerin zeigte uns wunderschöne Orte.

Besonders im Gedächtnis blieb mir das Ankleidezimmer der Queen. Im Mai jeden Jahres eröffnet die Königin das parlamentarische Jahr mit einer Rede. Der Thron in ihrem Ankleidezimmer sah schon sehr abgewetzt aus. Dieser Anblick ist mir am meisten in Erinnerung geblieben. Auch die Einblicke ins House of Lords und das House of Commons waren spannend. Zwar verfügen beide Räume über ausreichend Sitzgelegenheiten, niederlassen dürfen sich auf den weinroten beziehungsweise dunkelgrünen Sitzen jedoch ausschließlich die Politiker.

Houses of Parliament: Was machen die Boten im Gebäude?

Unsere Führerin erzählte viele interessante Dinge über das politische System der Briten. Wusstest du, dass im Parlament Boten angestellt sind, die nur dafür da sind, Politiker zu suchen, wenn einer seiner Wähler ihn sprechen möchte? In Großbritannien hat jeder Bürger das Recht, seinen politischen Vertreter zu sprechen, wenn er das möchte. Denn die Abstimmungsergebnisse bei bestimmten Gesetzen werden offengelegt. Ist ein Wähler unzufrieden mit „seinem“ Volksvertreter, muss dieser sich von Angesicht zu Angesicht rechtfertigen.

Auch wenn ich in der Kürze der Zeit das politische System Großbritanniens nicht in seiner Gänze durchblickt habe, war der Besuch im Parlament doch lohnenswert, um zumindest einen Eindruck zu erhalten. Zudem bieten die Houses of Parliament sehr viel Schönes für dein Auge. Meine Englischkenntnisse hätten aber wahrscheinlich nicht gereicht, um einer englischen Führung zu folgen, weil doch sehr viel Fachvokabular von Nöten ist, um bestimmte Sachverhalte zu erklären. Deshalb kann ich dir die deutsche Führung nur ans Herz legen. Allerdings ist die Führung, wie fast alles in London, nicht ganz billig. Erwachsene zahlen derzeit  £25.50. Senioren (ab 60 Jahre), Studenten, Kinder und Schwerbehinderte erhalten Ermäßigungen.

Lust auf London? Hier bekommst du weitere Inspiration.



Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen