Meine Reisen 2015: Madrid, Mailand, London

Nicht mehr lange, dann ist das Jahr 2015 bereits Geschichte. Gerade in den Tagen rund um Silvester  blicke ich zurück, überlege, was gut lief und erinnere mich an schöne Stunden. Meine Reisen 2015 zählen definitiv (fast) alle zu den Highlights der vergangenen Monate.

Meine Reisen 2015: Fiesta und Fußball in Madrid

Im März flog ich für drei Tage nach Madrid. Der Anlass: Ein Fußballspiel im legendären Estadio Santiago Bernabeu. Es war nicht mein erster Besuch in diesem Stadion, dennoch war ich wieder überwältigt von der Größe und der Stimmung in der Heimat der Königlichen. Die Zeit vor dem Spiel nutzte ich selbstverständlich zur Erkundung der Stadt. Ich entschied mich für eine Fahrt mit den Hop-on/Hop-off-Bussen. Bei milden 20 Grad verging die Zeit wie im Flug, doch ein kleiner Stadtbummel mit Kaffeepause auf der Plaza Major war zum Glück noch drin.

Meine Reisen 2015: „Guten Aaaaabend“ in Mainz

Im April verbrachte ich drei Tage in Mainz. Als Ruhrpott-Mädchen bevorzuge ich Bier statt Wein, doch der Tropfen in Rheinhessen hat sogar mir geschmeckt. Der Samstagsmarkt rund um den Dom bildete das perfekte Ambiente für das Gläschen Wein, denn neben zahlreichen Bauern, die dort ihre Produkte anbieten, findet dort zwischen März und November das „Mainzer Marktfrühstück“ mit den Mainzer Winzern statt. Etwas enttäuscht war ich vom Nachtleben. Obwohl die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt mehr als 40.000 Studenten zählt, war am Samstagabend in der Innenstadt nahezu tote Hose. Erst später habe ich erfahren, dass das Nachtleben in einem Stadtteil weiter außerhalb toben soll. Schade!

Meine Reisen 2015: Fisch und Marzipan in Lübeck-Travemünde

Seit frühester Kindheit reise ich regelmäßig nach Travemünde, so auch wieder im vergangenen Juni. Die tolle Promenade des Lübecker Stadtteils beherbergt zahlreiche Fischrestaurants und Cafés. Von unserer Ferienwohnung, die wir seit Jahren buchen, kannst du direkt die großen Schiffe beobachten, die Richtung Skandinavien aufbrechen oder einlaufen. Von Travemünde sind es nur wenige Kilometer bis in die malerische Lübecker Altstadt, wo ein Stück Marzipantorte immer ein Muss ist. Dazu haben wir in diesem Jahr das Theaterschiff entdeckt, was ich nur empfehlen kann und worüber ich bei Gelegenheit noch einmal ausführlich berichten werde.

Meine Reisen 2015: Lago Maggiore, Comer See und in Mailand

Es war die schönste Reise des Jahres: Im Juli ging es für eine Woche nach Italien. Zielort: Stresa, ein 5000-Einwohner-Städtchen am Westufer des Lago Maggiore. Das Hotel entpuppte sich als absoluter Volltreffer. Das Regina Palace liegt direkt an der Seepromenade, ist extrem edel eingerichtet und verfügt über einen wundervollen Garten. Vom Essen und dem überaus freundlichen Personal ganz zu schweigen. Es war zudem der perfekte Ausgangspunkt für viele Ausflüge in die Umgebung: Isola Bella, Comer See, Lugano, Locarno, Cannobio und Mailand.

Meine Reisen 2015: Leipzig, Meißen und Dresden

Von „Tief im Westen“ – wie Herbert Grönemeyer in seinem Hit „Bochum“ so schön „singt“ – ging es im November Richtung Osten. Erster Haltepunkt: Leipzig. Im Auerbachskeller ließen wir es uns schmecken, schlenderten durch die Innenstadt, staunten über tolle Innenhöfe und das gigantische Völkerschlachtdenkmal. Nach einem kleinen Zwischenstopp in der Porzellanstadt Meißen, landeten wir in Dresden. Die Highlights dort: der Besuch der Frauenkirche, die Besichtigung der pompösen Kunstausstellungen im Grünen Gewölbe, ein Nachtwächterrundgang und der Besuch von „La bohème“ in der schönen Semperoper.

Meine Reisen 2015: Königliche Kutschen und vorweihnachtlicher Glanz in London

Natürlich musste ich 2015 auch in meine zweitliebste Stadt (gleich nach Bochum) reisen. Ende November präsentierte sich London bereits im vorweihnachtlichen Lichterglanz. Diesmal habe ich es sogar zum allerersten Mal geschafft, einen reinen Shoppingtag in meinen London-Besuch einzubauen. Dazu schauten wir uns die Westminster Abbey bei einem abendlichen Gottesdienst kostenlos an, einen Überblick über die Stadt verschafften wir uns im Sky Garden, einem botanischen Garten im 35. Stock eines Wolkenkratzers, den du nach Voranmeldung ebenfalls gratis besichtigen kannst. Nicht kostenlos, aber absolut sehenswert fand ich die königlichen Stallungen und die Queens Gallery (im Kombi-Ticket günstiger). Wie immer war die Zeit in der englischen Hauptstadt viel zu kurz. Nicht alles, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir gesehen, dazu aber viel entdeckt, was wir nicht auf dem Zettel hatten. Typisch London!

Du merkst schon, viele Dinge habe ich nur so angerissen. Auf jeden Fall habe ich in den vergangenen Monaten ganz viel Stoff für meinen Blog gesammelt und werde dir detaillierter über die eine oder andere Station berichten. Ich freue mich jetzt schon auf spannende Reisen 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen