Tagesausflug nach Mailand: Mehr als Dom und Shopping

Die meisten Menschen verbringen gleich einen ganzen Städtetrip in Mailand, meine ersten Begegnungen mit der Metropole erfolgten im Rahmen von Tagesausflügen. Wie du ein paar Stunden in der Hauptstadt der Lombardei optimal nutzen kannst, erkläre ich dir gerne.

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein großer Fan des Lago Maggiore bin. Ich genieße den See und die umliegenden kleinen Orte sehr, doch manchmal zieht es mich dann doch in die Stadt. Gut, dass Mailand nur eine kurze Bus- oder Zugfahrt entfernt liegt. Auch von Comer- oder Gardasee gelangst du schnell in die Modemetropole.

Ich unternehme häufig Tagesausflüge. Mir ist klar, dass ich in der wenigen Zeit, die ich zur Verfügung habe, eine Stadt nicht in all‘ ihren Facetten erleben kann. Aber ich erhalte schnell einen Eindruck, ob sich ein längerer Aufenthalt lohnt. So habe ich zum Beispiel auch Prag, Madrid und Istanbul an einem einzigen Tag erkundet (und für sehenswert befunden) und bei beruflichen Aufenthalten in Basel und Montpellier schnell gemerkt, dass es mich vorerst nicht wieder dorthin zieht. Mailand überzeugte mich sofort.

Spaziergang: Start am Castello Sforzesco

Bei meinen bisherigen Tagesausflügen nach Mailand reiste ich mit dem Bus an und startete meinen Spaziergang am Castello Sforzesco. Dort befinden sich einige Halteplätze für Reisebusse, sodass viele Gruppen das Castello als Treffpunkt wählen. Die Burg mit dem angrenzenden Parco Sempione beherbergt gleich mehrere Museen und Ausstellungen, die teils kostenlos zu bewundern sind.

Anschließend empfehle ich dir einen Spaziergang zum Dom, denn so weit entfernt ist er gar nicht. Verlasse den Haupteingang des Castello (der Brunnen davor ist übrigens ein schönes wie beliebtes Fotomotiv) und laufe immer geradeaus (Via Dante). Das Wahrzeichen der Stadt solltest du so eigentlich nicht verfehlen. Es sei denn, du lässt dich ablenken, denn auf dem Weg dorthin könnten dich einige Cafés und Shops zu einer Planänderung verführen.

Am Dom angekommen, wird es spannend. Wie lang ist die Schlange vor dem Gotteshaus? Bei meinem ersten Besuch in Mailand hätte ich sicher stundenlang angestanden, weshalb ich auf eine Besichtigung verzichtete. Bei meinem zweiten Besuch hatte ich Glück. Es war Samstag und die Stadt war rappelvoll. Aber es versammelten sich diesmal nicht ganz so viele Wartende. Ich stand vielleicht 20 Minuten an und konnte mir den wirklich beeindruckenden Dom anschauen. Es lohnt sich!

Beeindruckend: Die Galleria Vittorio Emmanuele II

Stehst du vor dem Dom und schaust nach links, siehst du einen Triumphbogen. Gehe unbedingt durch, denn es ist der Eingang zur noblen Einkaufspassage Vittorio Emmanuele II. Ein Bummel (wahrscheinlich wird’s nur Window-Shopping) gehört zu einem Aufenthalt in Mailand unbedingt dazu. Und das Beste: Am hinteren Ausgang befindet sich gleich die nächste Sehenswürdigkeit, obwohl ich zugeben muss, dass ich bei meinem ersten Mailand-Ausflug fast vorbeigelaufen wäre: das Opernhaus Scala.

Da ich während meines Studiums einige Jahre bei den Bochumer Symphonikern gearbeitet habe und ich seitdem sehr interessiert bin, was die Konzerthäuser dieser Welt betrifft, ist die von außen unscheinbare Scala für mich ein Muss in Mailand gewesen. Du kannst sie sogar für kleines Geld besichtigen. Wenn du dir eine Karte für das Museum kaufst, kannst du auch einen kurzen Blick in den pompösen Theaterraum werfen. Leider war bei meinem Besuch Lichtprobe, der Raum war stark abgedunkelt, aber das, was ich sah, war großartig. Auch das eigentliche Museum lohnt und zeigt tolle Requisiten aus vergangenen Aufführungen (zum Beispiel wunderschöne Kleider). Nur das Foyer enttäuschte mich sehr. Im Gegensatz zur Semperoper in Dresden wirkt die Scala sehr spartanisch.

Ähnlich wie das KaDeWe: La Rinascente

Hast du nun noch ein bisschen Zeit, kannst du auf eine kleine Shoppingtour gehen. An der Scala beginnt die Via Manzoni, wo zum Beispiel Armani einen gigantischen Store auf gleich mehreren Etagen betreibt. Beliebte Einkaufsmeilen rund um den Dom sind außerdem die Via Montenapoleone, die Via P. Verri und die Via Borgospesso. Auf der Piazza des Duomo findest du außerdem das Kaufhaus La Rinascente. Es erinnerte mich etwas an das KaDeWe in Berlin. Im obersten Stockwerk findest du eine Feinkostabteilung und ein Restaurant mit Terrasse, von der du einen wunderschönen Blick auf den Dom hast.

Wahrscheinlich wird die Zeit in Mailand wie im Flug vergehen. Auf dem Spaziergang zurück zum Castello Sforzesco empfehle ich dir noch einen kleinen Zwischenstopp in der Cioccogelateria Venchi auf der Piazza dei Mercanti (liegt auf direktem Weg). Das Eis ist mit Worten nicht beschreibbar.

Warst du mal für wenige Stunden in Mailand? Was muss man unbedingt sehen? Ich bin gespannt auf deine Tipps.

Lust auf Mailand? Hier bekommst du weitere Inspiration.

4 Kommentare zu “Tagesausflug nach Mailand: Mehr als Dom und Shopping

  1. Simone

    Hallo, Mailand steht schon so lange auf meiner Wunschliste! Und da ich auch großer Fan von Tagesausflügen bin, inspirierst du mich gerade sehr 😉 Vielen Dank!!
    Beste Grüße Simone

  2. Christine Autor des Beitrags

    Hallo Simone,

    das freut mich, dass ich dich inspirieren konnte. 🙂
    Gerade in Norditalien kann man ja so viel entdecken. Als ich zum ersten Mal am Lago Maggiore war, war ich ganz scharf auf einen Tagesausflug nach Mailand. Die Stadt ist auch extrem spannend, aber drumherum wartet halt auch noch so viel, was ich mal sehen will. Deshalb fahre ich heute nur noch jedes zweite oder dritte Mal, wenn ich am See bin, nach Mailand rein und nehme mir dann jedes Mal etwas anderes vor. Das Navigli-Viertel ist zum Beispiel auch sehr schön.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Christine

  3. Christian

    Liebe Christine,

    ich habe mir gerade für meinen bevorstehenden Städtetrip nach Mailand bei dir Tipps geholt, danke dafür! Ich war zwar vor einigen Jahren schon einmal dort, habe aber nicht viel Zeit gehabt. Einen Tipp für dich habe ich aber trotzdem, falls du noch nicht dort warst: Der Friedhof Cimitero Monumentale ist echt ein Wahnsinn, ein Muss zum Anschauen!

    Viele Grüße aus Wien,
    Christian

  4. Christine Autor des Beitrags

    Hallo Christian,

    oh ja, über den Friedhof habe ich auch schon so viel gehört. Steht definitiv auf meiner Liste, wenn ich das nächste Mal in Mailand bin. Danke für den Tipp und viel Spaß in Mailand. Bis Ende des Jahres läuft noch die Leonardo-da-Vinci-Ausstellung in der Galleria Vittorio Emmanuele II (der Eingang ist am Hinterausgang vor der Piazza della Scala links). Die habe ich mir letztes Jahr angeschaut und war begeistert.

    Liebe Grüße aus dem Ruhrpott,
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen