Aufruf zur Blogparade: Karneval als Reisegrund

“Die bunte Christine” ganz jeck im Jahre 1987.

“Helau”, “Alaaf” oder wie man in meiner Heimat sagt “Bochum, man tau”. Seit 11.11 Uhr sind wieder alle jeck. Die Karnevalszeit hat begonnen. Wenn das kein Anlass für eine Blogparade ist: Karneval als Reisegrund. Ich habe mal in Köln Karneval gefeiert und festgestellt, dass insbesondere in der Altstadt unfassbar viele Reisende unterwegs waren.

Nicht nur Musikfestivals, das Oktoberfest oder Weihnachtsmärkte bringen Menschen dazu, bestimmte Städte zu besuchen. Auch Karneval kann ein Reisegrund sein. Und dabei muss es gar nicht immer in deutsche Karnevalshochburgen gehen. Wer hätte nicht Lust, zum Beispiel Karneval in Venedig zu erleben? Als London-Fan wollte ich auch immer schon zum Notting Hill Carnival, habe es aber bis heute noch nicht geschafft. Und auch in Basel soll Karneval beziehungsweise an Fasching sehr viel los sein.

Karneval als Reisegrund: Rio, Rheinland und das Ruhrgebiet

Beim Thema Karneval kommen mir auch immer gleich drei Wörter mit R in den Sinn. Zuerst Rio. Karneval in Rio de Janeiro zu erleben, stelle ich mir wirklich als unfassbar spannendes Erlebnis vor. Die Lebensfreude der Südamerikaner, die Kostüme, die sich von der Art der Verkleidungen, die man bei uns so kennt, stark unterscheiden, die Musik. Dennoch darf man auch das zweite R nicht vergessen: Rheinland. Ich verbinde mit Karneval insbesondere die vielen feierwütigen Rheinländer. Und sorry, liebe Düsseldorfer und weiteren Rheinländer: Karneval ist für mich gleichzusetzen mit Köln. Ich schaue mir Rosenmontag immer was vom Zug aus Köln an, wenn ich Kölsch höre, muss ich sofort an Karneval denken und wenn ich Karnevalslieder kenne, dann die von Kölschen Bands. Das dritte R steht für das Ruhrgebiet, meine Heimat. Hier gibt es sehr jecke Regionen (zum Beispiel Wattenscheid). Der Bochumer Osten ist jetzt eher nicht soooo karnevalsaffin. Als Karnevalsmuffel kann man dem Thema leicht aus dem Weg gehen, findet aber auch ein paar wenige Veranstaltungen, wenn man wirklich Lust hat, sich zu verkleiden.

Karneval als Reisegrund: Meine dürftigen Erfahrungen

Wäre ich gebürtige Kölnerin, wäre ich wahrscheinlich der Karnevalsfreak schlechthin. Bin ich aber nicht. Mein Interesse am Karneval nahm mit den Jahren immer mehr ab. Klar, als Kind war es super, sich zu verkleiden und außer der Reihe Süßigkeiten zu bekommen. Als ich so zehn oder elf war, waren wir mal in Bergisch Gladbach bei einem Umzug (da wohnte die Freundin von meinem Opa) und ich war begeistert, dass sie dort viel mehr Süßigkeiten und alle anderen möglichen Sachen von den Wagen warfen als bei uns. Im Ruhrpott hatten mein Bruder und ich nie so fette Beute gemacht.

Vor ein paar Jahren, als die Schwester meiner besten Freundin noch in Köln wohnte, habe ich mir auch den Kölner Karneval angeschaut. Oder zumindest das, was Auswärtige für den Kölner Karneval halten. Fazit: Hab ich jetzt mal gesehen, brauche ich nicht unbedingt nochmal … Ich muss aber auch dazu sagen, dass Massenveranstaltungen aufgrund meiner extrem ausgeprägten Platzangst für mich ohnehin immer Qual und absolut kein Spaß sind.

Möchtest du mir im Rahmen meiner Blogparade von deinen Erfahrungen mit Karneval berichten?

Karneval als Reisegrund: Die wichtigsten Fakten zur Blogparade im Überblick

Thema: Karneval als Reisegrund

Zeitraum: 11.11.2018 bis 11.01.2019

So nimmst du teil:

  • Schreibe einen Beitrag zum genannten Thema.
  • Nenne und verlinke meinen Blog in deinem Beitrag.
  • Poste den Link zu deinem Beitrag im Kommentarfeld unter diesem Text.
  • Am Ende der Blogparade fasse ich alle Texte zusammen und verlinke zu deinem Blog.

Mögliche Fragen, die du beantworten kannst:

  • Magst du Karneval oder nicht? Warum bist du Karnevalsfan (oder warum nicht)?
  • Verkleidest du dich an Karneval?
  • Welches war dein bisher liebstes Karnevalskostüm?
  • Wie verbringt man die Karnevalstage in deiner Heimat? Spielt das Thema dort überhaupt eine Rolle?
  • Bist du schon einmal an einen anderen Ort gereist, um Karneval zu feiern? Vielleicht sogar ins Ausland?
  • Lebst du in einer Karnevalshochburg und flüchtest aufgrund der jecken Tage regelmäßig woanders hin?
  • Wo zieht es dich hin, wenn du Karneval aus dem Weg gehen möchtest?

Ich freue mich auf deinen Beitrag und bin schon ganz gespannt auf deine Erlebnisse rund um das Thema Karneval als Reisegrund.

2 Kommentare zu “Aufruf zur Blogparade: Karneval als Reisegrund

  1. Christine Autor des Beitrags

    Hallo Steffi,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Karneval in Mindelo scheint wirklich eine Reise wert zu sein. Besonders gefallen mir die vielen Fotos und das Video. 🙂

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen