Tulpenblüte in Zeiten von Corona: Wichtige Infos für Flevoland und Co.

Normalerweise freue ich mich ja, wenn einige meiner Texte gut gelesen werden. Doch als ich kürzlich schaute, über welche Suchbegriffe Leser in diesen Tagen auf meine Website gelangen, war ich ein bisschen geschockt. Da stehen so Sachen wie „Heimlich zur Tulpenblüte nach Holland“, „Mit dem Fahrrad durch die Tulpenfelder in Holland“ oder „Tulpenblüte in Flevoland trotz Corona besuchen“. Ich hatte schon vor einiger Zeit nachgedacht, ob ich einen Text über das Thema schreiben sollte. Doch ich habe den Gedanken damals verworfen. Ich dachte nämlich, dass die derzeitige Situation klar sein sollte. Aber anscheinend ist sie das nicht. Deshalb möchte ich gerne kurz die wichtigsten Infos zum Thema Corona und Tulpenblüte in den Niederlanden zusammenfassen.

Vor zwei Jahren um diese Zeit habe ich mit meiner Mutter einen Ausflug zur Tulpenblüte nach Flevoland gemacht. Wir freuten uns schon im Vorfeld sehr darauf und es war wirklich toll. Meine Eindrücke habe ich in einem Text zusammengefasst, in dem ich einige Tipps speziell zur Tulpenroute in Flevoland gebe. Deshalb werden wohl auch derzeit so viele Besucher auf meinen Blog geleitet. Aber eine Anleitung, wie man in diesen Tagen dennoch hinkommt, gebe ich natürlich nicht. Ganz im Gegenteil: Ich frage mich echt, was in einigen Köpfen vorgeht. Wie kann es sein, dass die derzeitige Situation immer noch nicht verstanden worden ist?

Tulpenblüte in Zeiten von Corona: Flevoland

Das Coronavirus zwingt uns alle zu Einschränkungen. Social Distancing ist längst in unserem Alltag angekommen und unnötiges Verlassen der Wohnung soll vermieden werden. Dennoch denken einige Leute wohl tatsächlich darüber nach, wie sie – trotz geltender Reisebeschränkungen – in einen Kurzurlaub in die Niederlanden flüchten können. Wenn du auch dazu gehörst und denkst, dass du nun menschenleere Tulpenfelder bestaunen kannst, dann kann ich dir schon jetzt den Wind aus den Segeln nehmen.

Die Coronaviren machen auch vor Landesgrenzen nicht Halt. Natürlich sieht die Situation in den Niederlanden ähnlich aus wie in Deutschland. Deshalb wurden bereits vor vier Wochen alle Veranstaltungen rund um die Tulpenroute in Flevoland abgesagt. Und noch mehr: Tulpenbauern ernten bereits seit einigen Tagen die Blumen ab, um gezielt Sehenswürdigkeiten zu zerstören. Denn am Osterwochenende verirrten sich viele Unbelehrbare auf die Tulpenfelder. Und das, obwohl auch in den Niederlanden immer und immer wieder darum gebeten wurde, den Feldern fernzubleiben. Auch Straßensperren und gesperrte Radwege brachten nicht den gewünschten Erfolg. Wenn es darum geht Schlupflöcher zu finden, sind einige Menschen echt erfindungsreich …

Tulpenblüte in Zeiten von Corona: Und sonst?

Nicht nur in Flevoland, wo du normalerweise die längste Tulpenroute der Niederlande bestaunen kannst, sind die Wege gesperrt. Auch in Lisse, das sich offiziell als Blumenstadt vermarktet, wurden schon vor einigen Wochen alle Veranstaltungen rund um die Tulpe abgesagt. Auch der beliebte Blumenkorso findet 2020 nicht statt.

Doch auch hier kämpfen die örtlichen Bauern und Politiker weiterhin gegen Touristen, die sich nicht an Beschränkungen und erst recht nicht an Abstandsregeln halten. Das Resultat, nachdem abgesperrte Straßen, Radwege und Campingplätze nicht viel nutzten: Auch hier ernten die Bauern bereits fleißig die Felder ab, damit niemand mehr einen Grund hat, sich überhaupt auf den Weg nach Lisse zu machen. Der Keukenhof, der ebenfalls in Lisse liegt und wo du sonst mehr als 7 Millionen Blumen bewundern kannst, bleibt 2020 ebenfalls geschlossen.

Ähnlich sieht es in anderen Regionen aus: Egal ob Haarlem, Leiden oder Enkhuizen, alle Veranstaltungen rund um die Tulpe wurden wegen Corona abgesagt. Auch die Gärten des Hortus Bulborum in Limmen (ähnlich wie Keukenhof) bleiben geschlossen.

Im Klartext heißt das zusammengefasst: Bleibt zu Hause. So schade es auch ist, die Tulpenrouten sind geschlossen. 2020 gibt es wegen Corona auch keine sonstigen Tulpenveranstaltungen in den Niederlanden. Macht den niederländischen Tulpenbauern keinen Stress oder Ärger. Den haben sie auch schon, ohne dass ihr da auf der Matte steht.

2 Kommentare zu “Tulpenblüte in Zeiten von Corona: Wichtige Infos für Flevoland und Co.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Carla,

      vielen Dank für den tollen Film!
      Ich hoffe, dass ich 2021 wieder nach Flevoland reisen kann. 🙂

      Tot ziens!
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.