10 Dinge, die du in London vermeiden solltest

Der Londoner ist dafür bekannt, sehr höflich zu sein. Ich erinnere mich zum Beispiel an eine Szene, als ich gerade wieder in London angekommen war und die Umgebung meines Hotels in Canary Wharf erkundete. Ich blieb an einer Bushaltestelle stehen, um zu schauen, welche Linie dort abfuhr. Ich stand keine zwei Sekunden da, da kam ein Herr im Anzug auf mich zu und erklärte mir, dass derzeit aufgrund einer Baustelle keine Busse fahren würden und fragte, ob er mir denn helfen könne und wo ich denn hinwolle.

Diese durchaus nette und höfliche Art der Londoner habe ich schon oft erlebt. Drum bemühe ich mich in London immer ganz besonders darum, nicht in irgendein Fettnäpfchen zu treten. Zwar gelingt dies nicht immer, aber meistens. Wenn du auch wissen möchtest, was der Londoner nicht so gerne hat oder wie du Stresssituationen oder Enttäuschungen vermeiden kannst, solltest du unbedingt weiterlesen.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Vordrängeln

Ich muss in einem früheren Leben Londonerin gewesen sein. Denn diese hassen es ebenso wie ich, wenn sich jemand in einer Schlange vordrängelt. Vielleicht hast du mal an einer Bushaltestelle in London erlebt, wie gesittet sich die Engländer in eine Reihe stellen, um einzusteigen. Das würde ich mir für Deutschland auch wünschen. Solltest du dich dennoch in London vordrängeln, ist es nicht selten, dass du lautstark zurechtgewiesen wirst. Ja, bei dem Thema verstehen auch sonst eher ruhigere Menschen keinen Spaß.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Die Rush Hour 

Wenn du Menschenmassen nicht leiden kannst, solltest du in KEINEM Fall während der Rush Hour in eine Metro steigen. Das gilt besonders, wenn du in der Nähe der City of London bist, wo kaum Menschen wohnen, aber viele, viele tausend Geschäftsleute arbeiten. Die Rush Hour ist morgens zwischen 7.30 Uhr und 9.30 Uhr und abends zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr. Nicht nur an Bahnsteigen und Zügen ist es dann voll. Oft stauen sich die Menschenmassen dann schon vor den Ticketschranken.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Links stehen

Eigentlich ist es ganz einfach in London niemanden auf den Keks zu gehen. Du musst auf Rolltreppen nur eine einfach Regel beachten, die ich auch so aus Deutschland kenne: “Rechts stehen, links gehen.” Stehst du auf der linken Seite einer Rolltreppe, kann der sonst höfliche Londoner schnell die Contenance verlieren.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Zu spät ausgehen 

Ich erinnere mich noch gut an meinen 30. Geburtstag, den ich London verbrachte. Meine Reisebegleitung und ich hatten abends erst gemütlich gegessen und wollten danach endlich anstoßen. Dieses Vorhaben wäre fast gescheitert. Denn in London gilt oftmals eine Sperrstunde. Das heißt, ab 23 Uhr darf kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Obwohl, eigentlich schon. Denn 2005 wurde die Sperrstunde  abgeschafft. Die allermeisten Pubs und Bars halten sich allerdings bis heute daran.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Das Victory-Zeichen

Du kennst den Spruch bestimmt: “Andere Länder, andere Sitten”. Wenn du in London unbedacht ein Victory-Zeichen mit deinen Fingern formst, bist du in ein riesiges Fettnäpfchen getreten und kannst hoffen, dass dich keiner gesehen hat. Zeigst du es in England jemandem, beleidigst du ihn. Das mit den Fingern geformte V soll dabei den Schambereich der Frau symbolisieren.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Unvorbereitet sein 

London ist toll, so voller großartiger Dinge, die es zu entdecken gilt. Es macht Spaß, die Stadt auf sich wirken zu lassen. Ganz unvorbereitet solltest du deinen Trip allerdings nicht antreten, weil du sonst die eine oder andere Sehenswürdigkeit verpassen würdest. Den tollen Sky Garden – von dem aus du kostenlos einen grandiosen Blick auf London hast – kannst du zum Beispiel nicht spontan besuchen. Du musst dir vorher ein Ticket im Internet buchen. Und auch wenn du den Buckingham Palace von innen sehen möchtest, solltest du dir rechtzeitig Tickets* für die ohnehin wenigen Öffnungstage besorgen.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Die Schwäne ärgern

Die Schwäne in London kannst du bewundern und auch fotografieren, du solltest sie aber nie ärgern. Ich weiß, das sollte eigentlich selbstverständlich sein und für jedes Lebewesen gelten. Aber bei den Schwänen gibt es noch eine Besonderheit. 1482 wurde im englischen Gesetz der “Act of Swans” verankert. Dieser besagt, dass die Schwäne unter dem besonderen Schutz des Monarchen stehen. Tust du ihnen etwas, ist dies, im Wortsinn, eine Majestätsbeleidigung.

Auch sonst gilt: Witze über die Royals sind ein No-Go. Da verstehen die sonst humorvollen Engländer keinen Spaß.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Im Pub auf den Kellner warten 

Du möchtest in London unbedingt einen Pub besuchen? Dann beglückwünsche ich dich zu dieser Entscheidung, denn das ist echt ein Erlebnis. Dennoch muss ich dich auch warnen, denn es lauern Fettnäpfchen. Das größte Fettnäpfchen ist wohl, auf einen Kellner zu warten. Ich sage mal so: Du kannst lange warten. Denn im Pub ordert man seine Bestellung an der Bar und bezahlt dort. Die Getränke nimmst du mit zum Platz. Solltest du auch was zu essen bestellt haben, wird dir dies an den Platz gebracht.

Meine Pub-Empfehlung ist übrigens der Anchor Pub, der wunderschön am Themseufer liegt. Alles zu meinem Besuch dort erfährst du in diesem Blogpost.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Adapter vergessen

Wenn du bald nach London fährst, gehört in deinen Koffer unbedingt ein Stromadapter. Denn in England werden Steckdosen des Typs G verwendet, in Deutschland ist es Typ F. Ich hatte bei meiner ersten London-Reise natürlich keinen Adapter dabei und durfte mir dann für eine horrende Summe einen vor Ort kaufen. Am besten, du kaufst dir also vor der Abreise einen, zum Beispiel direkt hier*.

Dinge, die du in London vermeiden solltest: Auf Touristenfallen reinfallen 

Die allermeisten Sehenswürdigkeiten in London sind großartig und ich empfehle sie immer gerne. Aber es gibt in London auch sehr enttäuschende Orte.

Ich verstehe zum Beispiel nicht, dass riesige Menschenmassen im völlig überteuerten M&Ms Store am Leicester Square einkaufen. Völlig überbewertet und vor allem sehr teuer finde ich auch Madam Tussauds, aber das muss ja jeder für sich selber entscheiden.

Jetzt bist du dran: Warst du mal in London? Wie hat es dir gefallen? Fallen dir weitere Dinge ein, die man in London vermeiden sollte?

Übrigens: Wenn du zum ersten Mal in London bist, dann interessiert dich vielleicht mein Text “London für Anfänger“.

Du möchtest mehr London-Tipps? In diesem Buch* bekommst du sie.

Lust auf London? Hier bekommst du weitere Inspiration.*

Du suchst ein Hotel in London? Hier wirst du sicher fündig.*

Weiterlesen: Wenn du wissen möchtest, welche 10 Dinge du in Wien besser vermeiden solltest, schaue doch bei meiner Bloggerkollegin Julie von Julie en voyage rein.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

4 Kommentare zu “10 Dinge, die du in London vermeiden solltest

  1. Isabell

    Was man auch noch vermeiden sollte: nur die Touri-Hotspots besuchen und nicht einfach mal erkunden/sich treiben lassen! Sehr schöne Liste! Schwäne ärgern sollte man generell am besten vermeiden, die können ziemlich biestig werden. 😉

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Isabell,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Das stimmt, gerade in London laufe ich auch gerne mal planlos los (aber nicht nur) und habe dadurch schon tolle Gegenden entdeckt.

      Liebe Grüße
      Christine

  2. Stefan

    Hallo Christine,
    so gut wie Du kenne ich mich in London nicht aus, aber die Stadt gefällt mir natürlich auch. Dieser Sky Garden war mir völlig unbekannt. Beim nächsten London-Besuch werde allerdings bestimmt einen Besuch einplanen.
    “Kollegiale” Grüße aus der Nachbarschaft, sprich Bochum 🙂
    Stefan

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Stefan,

      es freut mich, wenn ich dir einen Tipp für deinen nächsten Besuch in London geben konnte.

      Liebe Grüße in die Heimat (bin derzeit in Italien),
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.