Rezension: Die Tote am Lago Maggiore von Bruno Varese

Als Fan des Lago Maggiore lese ich natürlich auch alles gerne, was ich über meinen liebsten See in die Finger bekomme. Doch leider ist die Auswahl in dieser Hinsicht sehr begrenzt und das angebotene Material nicht immer überzeugend. Eins der wenigen Bücher auf meiner Leseliste ist der Krimi: Die Tote am Lago Maggiore von Bruno Varese.

Meine erste Reise zum Lago Maggiore unternahm ich mit meiner Mutter. Sie war als Kind mit ihren Eltern am Lago Maggiore (in Cannobio) und wollte den Ort dieser schönen Kindheitserinnerungen erneut besuchen. Ich fuhr 2015 mit ihr zum See und wurde direkt Fan. Ähnlich ist es beim Buch Die Tote am Lago Maggiore von Bruno Varese gewesen. Ich habe meiner Mutter das Buch zum Muttertag geschenkt und später hat sie es mir auch zum Lesen ausgeliehen.

Die Tote am Lago Maggiore: Der Inhalt

Hauptfigur in dem Lago-Maggiore-Krimi ist Matteo Basso, ein ehemaliger Mailänder Polizeipsychologe. Er hat jedoch seinen Dienst quittiert und führt nach dem Tod seiner Eltern die familiäre Fleischerei in Cannobio weiter. Er lebt zurückgezogen, hat wenige Freunde beziehungsweise Kontakte im Ort und genießt sein ruhiges Leben am See.

Eines Tages wird seine Freundin Gisella, die oft in seinem Laden aushalf, tot im Lago Maggiore gefunden. Die örtliche Polizei rund um die junge Kommissarin Nina Zanetti geht zunächst von einem Unfall aus. Doch daran möchte Matteo Basso nicht glauben und stellt eigene Ermittlungen an. Diese führen ihn an viele Orte am See, unter anderem auch nach Stresa und zurück in seine Mailänder Vergangenheit.

Die Tote am Lago Maggiore: Mein Fazit

Selten hat mich ein Krimi so begeistert. Bruno Varese beschreibt die Orte am See so genau, sodass ich mir so gut wie in jeder Szene vorstellen kann, wo die Hauptfiguren gerade sind. Er hat eine tolle Beobachtungsgabe und hat die Schönheit der Region und ihre Besonderheiten wunderbar zu Papier gebracht. Wer sich nicht am Lago Maggiore auskennt, kann Matteo Basso dennoch folgen. Am Ende des Buchs ist eine Karte vom Lago Maggiore mit allen wichtigen Orten abgedruckt.

Ganz nebenbei ist es ihm gelungen, eine interessante, wie sympathische Hauptfigur zu erschaffen und eine spannende Geschichte zu kreieren. Ich wusste bis zuletzt nicht, wer der Mörder ist, was ja immer ein gutes Zeichen ist.

Am allerbesten gefallen mir aber die Figuren der “drei Alten”. Die drei älteren Herren Beppo, Luigi und Flavio schrauben in ihrer kleinen Werkstatt in Cannobio bis tief in die Nacht an Autos und Motorrädern, sind dicke Freunde, würden das aber nie zugeben und ziehen sich oft gegenseitig auf. Wenn es aber drauf ankommt, halten sie zusammen und helfen auch Matteo Basso, indem sie ihm während seiner Ermittlungen im Laden – auf ihre besondere Art – den Rücken freihalten. Für mich sind die drei die heimlichen Stars des Buchs.

Die Tote am Lago Maggiore: Umfang und Preis

Die Tote am Lago Maggiore ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen, umfasst 300 Seiten und kostet 9,99 Euro. Wenn du das Buch, das Lust auf Urlaub am Lago Maggiore macht, haben möchtest, dann schaue mal hier.* Aufgrund des großen Erfolgs darf Matteo Basso in weiteren Fällen auf Mörderjagd gehen. Außerdem erschienen sind Intrigen am Lago Maggiore* und Totenstille über dem Lago Maggiore.*

Du liest lieber am Bildschirm? Dann spare mit der kostenlosen Probemitgliedschaft bei Kindle Unlimited* bares Geld.

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore.*

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig.*

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.