Ein Hauch von Italien mitten in NRW: Die Römerstadt Xanten

Du suchst nach einem Ausflugsziel in Nordrhein-Westfalen? Du liebst Italien, doch eine Reise nach Bella Italia ist gerade nicht machbar? Dann besuche Xanten. Die Römerstadt bietet neben einem Archäologischen Park und dem Römermuseum noch viel Sehenswertes. Insbesondere für Kinder ist ein Ausflug in die Stadt am Niederrhein spannend.

Kennst du das, wenn du einen Ort während deiner Kindheit besucht hast, ihn viele Jahre später wieder ansteuerst und du dich freust, dass sich kaum etwas verändert hat? Mir ging es mit Xanten so, das ich im vergangenen Sommer nach mehr als 20 Jahren wiedergesehen habe. Warum auch du die Stadt unbedingt auf dem Zettel haben solltest, verrate ich dir gerne.

Xanten: Römerstadt am Niederrhein

Xanten gehört zum Kreis Wesel, das im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen zu finden ist, und zwar direkt am unteren Niederrhein. Du kannst von dort aus auch leicht die Niederlande erreichen, die Grenze liegt nur circa 45 Kilometer entfernt. Auch ich aus dem Ruhrpott hatte es nicht so weit bis zu meinem Ausflugsziel. Von Bochum aus sind es circa 80 Kilometer. Ein Tagesausflug lohnt also auf jeden Fall.

Bekannt ist Xanten vor allem als Römerstadt. Dort, wo heute die Stadt ist, waren vor etwas mehr als 2000 Jahren das römische Legionslager Vetera mit ungefähr 8000 bis 10.000 Legionären und später die Colonia Ulpia Traiana mit 10.000 bis 15.000 Bewohnern. Die Colonia Ulpia Traiana soll im Jahr 275 nach Christus zerstört worden sein. Fundstücke aus dieser Zeit werden bis heute von Archäologen ausgegraben.

Xanten: Der Archäologische Park

Rund 500.000 Menschen sollen jährlich den Archäologischen Park in Xanten anschauen, der als größtes archäologisches Freilichtmuseum Deutschlands gilt. Am meisten beeindruckten mich früher wie heute, die originalgetreuen Nachbauten des Hafentempels, des Amphitheaters, der Stadtmauer und der Wohnhäuser. Hier bekommst du einen wunderbaren Einblick in das Leben der Römer in Xanten. Mir hat vor allem gefallen, dass auch der Name Park hier richtig gewählt ist. Denn das historische Anschauungsmaterial, das zahlreich vorhanden ist, liegt wunderbar im Grünen.

Xanten: Das neue Römermuseum

Im Archäologischen Park findest du auch das neue Römermuseum, das 2008 eröffnet worden ist. Dies hat mich bei meinem Besuch im vergangenen Sommer am positivsten überrascht, denn das kannte ich ja noch gar nicht. Gleich auf mehreren Etagen und insgesamt 2000 Quadratmetern findest du Antworten auf bestimmt jede Frage, die man zu den Römern in Xanten stellen kann. Besonders schön finde ich, dass die Ausstellung auch für Kinder interessant gestaltet ist. Du kannst viele der 2500 Exponate anfassen und ausprobieren. Dazu gibt’s viele Hörspiele. Dieses Museum ist nahezu perfekt für trübe Tage, denn ich hätte mich noch viel länger dort aufhalten können. Besonders beeindruckt haben mich auch die gut erhaltenen Ausgrabungen der römischen Badesäle im an das Museum angrenzenden Thermenschutzbau.

Kleiner Tipp für Sparfüchse: Seit 2018 ist der Eintritt zu Park und Römermuseum an jedem ersten Montag im Monat kostenlos. Die weiteren Öffnungszeiten und aktuellen Eintrittspreise erfährst du hier.

Xanten: Und sonst?

Ich war wirklich überrascht von Xanten, denn auch wenn du dich nicht für Archäologie oder Römer interessierst, lohnt sich ein Ausflug dorthin. Erstmal war ich von der kleinen Innenstadt entzückt, die schöne Bauwerke zu bieten hat, wie zum Beispiel das Gotische Haus, und sehr nette Cafés. Dazu kannst du dort den gotischen Dom, die Stiftsbibliothek und das Stiftsmuseum besichtigen. Zudem gibt’s das Siegfriedmuseum und die Kriemhildmühle, denn Xanten ist nicht nur Römer-, sondern auch Nibelungenstadt. Hättest du es gewusst?

Naturliebhaber kommen an der Xantener Nordsee und der Südsee auf ihre Kosten. So heißen zwei Baggerseen, die zum Freizeitzentrum Xanten zählen. Dort kannst du unter anderem sogar Wasserski fahren.

Lust auf Xanten bekommen? Hier findest du die passende Unterkunft.*

Du möchtest mehr Infos über Xanten? Dieser Reiseführer* liefert sie dir.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

6 Kommentare zu “Ein Hauch von Italien mitten in NRW: Die Römerstadt Xanten

  1. Reisepuzzle

    Da hast Du einen wunderschönen und informativen Bericht geschrieben. Wie immer liegt das Schöne direkt vor der Haustür – zumindest von Düsseldorf aus. 👍

  2. Christine Autor des Beitrags

    Vielen Dank für die Blumen.
    Ja, man meint manchmal gar nicht, welche Perlen die Heimat zu bieten hat. 😉

  3. Kathrin Baumberg

    Liebe Christine,

    Xanten ist ein wirklich schönes Städtchen. Als Tipp kann ich noch ergänzen: Wer nach Kultur und Stadtbesichtigung noch Lust auf etwas Aktion hat, kann auf der Niers eine Runde mit dem Paddelboot fahren. Das Wasser ist nicht tief und bei schönem Wetter kann man die tolle Landschaft des Niederrheins genißen.

    Viele Grüße
    Kathrin

  4. Christine Autor des Beitrags

    Hallo Kathrin,

    ich danke dir für den Tipp. Am Niederrhein kenne ich mich kaum aus, aber vom Ruhrpott aus ist es ja nicht weit. Da lohnen sich Ausflüge dorthin für mich definitiv.

    Liebe Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen