Das letzte Abendmahl in Mailand: Tickets und wichtige Infos für deinen Besuch

Das letzte Abendmahl in Mailand Aufmacher 2 bearbeitet kleinWenn es neben dem Dom eine andere Sehenswürdigkeit in Mailand gibt, die du in keinem Fall verpassen solltest, dann ist es Das letzte Abendmahl. Das Gemälde von Leonardo da Vinci zählt zu den berühmtesten Kunstwerken der Welt. Dementsprechend viele Menschen möchten das Bild auch sehen. Doch mit etwas Vorplanung und einem Plan B in der Tasche, kannst auch du Das letzte Abendmahl bei deinem nächsten Mailand-Trip anschauen.

Ja, ich habe dir gerade eben erzählt, dass Das letzte Abendmahl zu den Must-Sees in Mailand zählt. Dennoch dauerte es bis zu meinem sechsten Aufenthalt in der Modemetropole, bis ich selbst einmal den Weg zum Gemälde fand. Mal war die Zeit in der Stadt zu kurz, weil ich nur für Tagesausflüge in der Stadt war und 100 andere Dinge ebenfalls sehen wollte, mal bemühte ich mich zu spät um Karten und wusste nicht, dass man auch kurzfristig Tickets bekommen kann. Und irgendwann redete ich mir schließlich ein, dass es ja „nur“ ein Gemälde ist und so spektakulär nicht sein könne. Was habe ich mich doch getäuscht …

Das letzte Abendmahl in Mailand: Lage und Anreise

Das letzte Abendmahl in Mailand Bild 3 bearbeitet kleinDas letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci hängt im Speisesaal des Klosters Santa Maria delle Grazie im so genannten Museo del Cenacolo Vinciano. „Cenacolo“ ist das italienische Wort für Das letzte Abendmahl. Die genaue Adresse des Museums lautet: Piazza di Santa Maria delle Grazie 2, 20123 Milano.

Das Bild wurde von Leonardo da Vinci zwischen 1495 und 1498 gemalt und ist tatsächlich größer als man denkt. Ganze 4,6 Meter hoch und 8,8 Meter breit ist das Gemälde, das Jesus bei seinem letzten Abendmahl mit seinen Jüngern zeigt.

Die meisten Menschen nutzen die Metro, um in Mailand von A nach B zu kommen. Wenn du dies auch planst, solltest du dir die Linie M1 merken. Denn sie bringt dich zum „Last Supper“, wie Das letzte Abendmahl auf Englisch heißt. Die Haltestelle, an der du aussteigen musst, heißt Conciliazione.

Ich fahre nicht so gerne mit der Metro durch Mailand, weil man da so wenig von der Umgebung sieht. Deshalb bin ich mit der Tram zum Museo del Cenacolo Vinciano gefahren. Ich bin ganz in der Nähe der Piazza del Duomo in der Via Orefici in die Tram-Linie 16 gestiegen. Die Haltestelle, an der du aussteigen musst, heißt „Santa Maria delle Grazie“ und befindet sich nur wenige Schritte vom Eingang des Museums entfernt. Eine weitere Alternative wäre die Buslinie 50.

Das letzte Abendmahl in Mailand: Tickets und Öffnungszeiten

Die Anreise ist noch das einfachste bei deinem Vorhaben Das letzte Abendmahl in Mailand anzusehen. Am schwierigsten ist es, überhaupt Tickets zu bekommen. Denn Menschen aus der ganzen Welt möchten das Gemälde anschauen. Eintrittskarten sind immer schon lange im Vorfeld ausverkauft, da immer nur 35 Menschen gleichzeitig für 15 Minuten das Bild sehen dürfen.

Das letzte Abendmahl in Mailand Bild 4 bearbeitet kleinWenn du dich entschieden hast Das letzte Abendmahl anzusehen, dann solltest du erst einmal versuchen, Tickets über die offizielle Website zu bekommen. Über die Website kannst du fünf Tickets auf einen Streich buchen. Brauchst du mehr (bis zu 9), solltest du telefonisch reservieren. Die Telefonnummer findest du ebenfalls auf der Website.

Die Tickets werden immer an einem bestimmten Datum für drei Monate freigeschaltet, zum Beispiel am 27. Juni 2023 um 12 Uhr mittags für die Monate August, September und Oktober. Es müssen alle Tickets vorab reserviert werden, auch wenn man Anspruch auf ein Gratis-Ticket hat.

Ich habe zum Beispiel aufgrund meines Schwerbehinderten-Ausweises ein Gratis-Ticket bekommen. Aber ich musste auch sehr früh vorher eine E-Mail schreiben, durfte dann Wunschdaten und Uhrzeiten angeben und musste hoffen, dass zu der Zeit, zu der ich nach Mailand fahren möchte, auch was frei ist. Zuletzt hatte ich endlich mal Glück.

Wenn du über die Homepage keine Tickets bekommst, hast du noch eine weitere Möglichkeit: Reiseagenturen wie GetYourGuide bekommen immer auch ein Kontingent an Eintrittskarten für Das letzte Abendmahl in Mailand. Wenn du kurzfristig an Tickets kommen möchtest, hast du hier eine reelle Chance.

Hier kannst du kurzfristig Tickets für Das letzte Abendmahl in Mailand buchen*.

Übrigens: Das Museo del Cenacolo Vinciano ist immer von dienstags bis sonntags zwischen 8.15 und 19 Uhr geöffnet. Montags, am 1. Januar und 25. Dezember ist Das letzte Abendmahl in Mailand nicht zu besichtigen.

Das letzte Abendmahl in Mailand: So lief mein erster Besuch im Museum

Da ich mein gebuchtes Zeitfenster in keinem Fall verpassen wollte, reiste ich frühzeitig zum Museum. Ich war schon mehr als eine Stunde vor meiner gebuchten Zeit am Museum. Vor dem Eingang fragte ich die Mitarbeiterin, wo ich meine Karte bekommen könne und sie verwies mich auf das Ticket Office, das sich in einem anderen Gebäude befindet. Dort musste ich auch nur circa zwei Minuten anstehen und zeigte der Mitarbeiterin meine Bestellbestätigung, die ich als E-Mail erhalten hatte. Sie gab mir das Ticket und ich schloss auch schon meinen Rucksack ein, damit ich mich später kein zweites Mal anstellen muss. Wichtig: Auch wenn du eher da bist, kannst du ausschließlich zu deiner gebuchten Zeit ins Museum.

Das letzte Abendmahl in Mailand Bild 5 bearbeitet kleinDie Zeit bis zum tatsächlichen Einlass nutzte ich, um mir die zum Kloster gehörige Kirche Santa Maria delle Grazie anzusehen. Seit 1980 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist wirklich sehr schön. Dass ich so früh da war, entpuppte sich später übrigens noch als großes Glück. Eigentlich wollte ich die Kirche nämlich erst nach meinem Museumsbesuch anschauen. Doch als ich herauskam, fand in der Kirche eine Beerdigung statt und ich hätte nicht hineingekonnt.

Circa zehn Minuten vor der auf meinem Ticket vermerkten Zeit ging ich zum Eingang. Dort wurde mein Ticket kontrolliert und ich musste durch einen Sicherheitscheck. Als dies geschafft war, stand unsere Gruppe in einem Flur im Kloster mit fantastischem Ausblick auf einen Innenhof mit Palmen. Im Flur hängen auch schon einige Bilder und Infos zum letzten Abendmahl, so dass es auch nicht langweilig wurde. Irgendwann befand eine Museumsmitarbeiterin, dass wir wohl vollzählig waren. Durch eine Schleuse erhielten wir nun Zutritt zum Ausstellungsraum.

Der Raum war sehr kühl und recht dunkel. Das letzte Abendmahl selber wurde angestrahlt. Vor dem Bild waren noch Erklärungen zur Sitzordnung der abgebildeten Personen.

Überrascht war ich, als ich ans andere Ende des Raums schaute. Gegenüber vom Abendmahl findest du nämlich ein sehr sehenswertes zweites Fresko, und zwar von Giovanni Donato Montorfano. „Kreuzigung Christi mit Stiftern“ ist aus dem Jahr 1495 und ich fand es schade, dass kaum ein Besucher es eines Blickes gewürdigt hat.

Nach 15 Minuten baten uns Museumsmitarbeiter den Raum zu verlassen. Es ging wieder durch eine Schleuse hinaus aus dem Raum mit dem weltberühmten Bild. Doch damit war der Besuch nicht vorbei. In den Fluren auf dem Weg nach draußen hängen noch zahlreiche Bilder, die die Restaurierungsarbeiten an dem Werk von Leonardo da Vinci darstellen und erläutern. Auch Toiletten und einen Shop kannst du noch besuchen.

Das letzte Abendmahl in Mailand: Mein Fazit

Dieser Ausflug hat sich definitiv gelohnt und ich würde das Museum immer wieder besuchen. Anfangs war ich noch sehr skeptisch und konnte den Hype um Das letzte Abendmahl nicht wirklich verstehen. Aber wenn man dann wirklich vor dem weltberühmten Gemälde steht, ist das schon wahnsinnig beeindruckend.

Das letzte Abendmahl in Mailand Bild 6 bearbeitet kleinDa ich nicht sehr groß bin, war ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt etwas von dem Bild werde sehen können. Aber das Bild ist wirklich nicht zu übersehen und hängt sehr hoch. Positiv überrascht war ich auch von der Größe des Ausstellungsraums. 35 Menschen dürfen alle 15 Minuten zum Bild. Es würden locker doppelt oder drei Mal so viele Besucher in den großen Raum passen, ohne dass sich irgendjemand auf die Füße treten würde. Auch war ich mir nicht sicher, ob die 15 Minuten nicht zu knapp bemessen sind, um sich das Bild anzuschauen. Nein, das waren sie nicht. Ich habe alle Fotos machen können, die ich machen wollte, habe alles in Ruhe angesehen und hatte sogar noch Zeit, mich auf eine der vorhandenen Bänke zu setzen, um das Bild wirklich auf mich wirken zu lassen. Apropos: Dass man sich dort hinsetzen kann, fand ich wirklich großartig.

Hervorheben möchte ich auch das wahnsinnig nette Personal. Vor allem die geduldigen Mitarbeiter bei der Ticketbuchung haben alles gegeben, um mir eine Karte zu meinem Wunschtermin zu reservieren. Auch vor Ort klappte alles problemlos. Ich erhielt schnell mein Ticket und beim Einlass waren auch meine Titanimplantate kein Problem, auch wenn ich natürlich wieder bei sämtlichen Metalldetektoren „piepte“. Im Museum selbst wird man die ganze Zeit von Mitarbeitern begleitet und hat Ansprechpartner, wenn man etwas wissen möchte. Klar, die Mitarbeiter achten vor allem auch, dass Regeln eingehalten werden, wiesen die Besucher aber immer sehr nett auf Dinge hin, die nicht ideal liefen. Gut gefielen mir auch die sehr sauberen Toiletten am Ende und der Shop.

Etwas mehr Zeit hätte ich mir gewünscht, als ich aus dem Ausstellungsraum des letzten Abendmahls kam. Leider kam ja schon nach 15 Minuten wieder die nächste Gruppe heraus und wir mussten den Platz räumen, damit es keinen Stau gibt.

Insgesamt kann ich dir nur ans Herz legen, dir bei deinem nächsten Mailand-Trip Das letzte Abendmahl wirklich mal live anzuschauen.

Das letzte Abendmahl in Mailand: Tipps und Hinweise

Das letzte Abendmahl in Mailand Bild 7 bearbeitet kleinWenn du Karten für Das letzte Abendmahl ergattert hast, solltest du wirklich frühzeitig am Museum sein. Das Ticket Office (Via Ruffini) befindet sich circa 10 Meter links neben dem Eingang zum Museum. Nur wer 30 Minuten vor seiner gebuchten Zeit sein Ticket persönlich abholt, darf auch anschließend ins Museum. Das möchte ich hier noch einmal hervorheben. Nehme also lieber ein oder zwei Bahnen eher.

Es ist nicht gestattet große Taschen oder Getränke mit in das Museum zu nehmen. Im Ticket Office stehen aber einige Schließfächer zur Verfügung. Wichtig: Du kannst in den Schließfächern keine großen Reisetaschen oder Koffer einschließen. Auch Hunde darfst du nicht mit ins Museum nehmen. Fotografieren ist ausschließlich für den privaten Gebrauch und ohne Blitz erlaubt. Das ist auch der Grund, warum ich dir an dieser Stelle leider kein einziges meiner zahlreichen Bilder vom Inneren des Museums zeigen darf.

Übrigens: Gegenüber der Kirche Santa Maria delle Grazie wartet ein weiteres Highlight. Denn dort befindet sich Da Vincis Weingarten. Wenn du nach der Besichtigung vom letzten Abendmahl noch Zeit und Lust hast, könntest du dir den Weingarten noch anschauen.

Tickets für Da-Vincis-Weingarten-Museum kannst du direkt hier buchen*.

Und noch einen allerletzten Tipp möchte ich dir geben: Ich hatte ja erwähnt, dass es im Kloster einen Souvenirshop gibt. Gegenüber vom Ticket Office befindet sich ein Schreibwarenladen (Ruffini Cartolibreria), wo du ebenfalls schöne – aber viel günstigere – Souvenirs kaufen kannst.

Jetzt bist du dran: Bist du schon einmal in Mailand gewesen? Wie hat dir die Stadt gefallen? Hast du auch schon Das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci angeschaut? Bei deinem wievielten Mailand-Aufenthalt hast du es in das Kloster Santa Maria delle Grazie geschafft, um das Kunstwerk zu sehen? Wie lange vorher hast du dir die Tickets besorgt?

Tolle Ideen für deine Zeit in Mailand sind diese:

Weiterlesen: Gerne verrate ich dir noch 5 weitere Dinge, die du in Mailand nicht verpassen darfst. Sicher interessieren dich auch 10 Fotos, die Lust auf Mailand machen und coole Cafés in Mailand.

Du möchtest mehr Infos über Mailand? Dieser Reiseführer* liefert sie dir.

Lust auf Mailand? Hier bekommst du weitere Inspiration*.

Du suchst ein Hotel in Mailand? Hier wirst du sicher fündig*.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert