9 Blogger verraten ihre besten Niederlande-Tipps

Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, mehr neue Orte in den Niederlanden zu entdecken. Denn von meiner Heimat Bochum aus, ist es nicht weit nach „drüben“ und ich unternehme gerne Ausflüge zu den Nachbarn. Was bietet sich da mehr an, als meine vielen Blogger-Kollegen nach ihren Tipps zu fragen?

Eine Sache war mir bei meiner Recherche nach neuen Zielen in den Niederlanden wichtig: Ich war auf der Suche nach kleineren Städten, die viel Kultur und eine schöne Landschaft bieten. Tipps zu mit Deutschen überfüllten „Klassikern“ an der Landesgrenze, wie Winterswijk, Venlo oder Roermond, wollte ich nicht und auch keine Tipps zu den drei Großstädten Amsterdam, Rotterdam oder Den Haag, über die schon so viel geschrieben wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass mich so viele tolle Ziele erreichen. Einige Städte kannte ich tatsächlich bisher nur vom Hörensagen und einige noch gar nicht.

Niederlande fernab der Massen: Doesburg

Doesburg war die letzte Station meines Roadtrips durch vier Hansestädte in Holland. Und es war der perfekte Abschluss. Doesburg hat alles, was eine Hansestadt ausmacht. Das hanseatische Flair zieht sich durch die gesamte Stadt. Wenn man durch die gepflasterten Straßen der Altstadt geht, braucht es nicht viel, um diesen besonderen hanseatischen Charme zu spüren. Am besten schaut man auch immer wieder mal gen Himmel. Denn bei der hanseatischen Baukunst sind die Häuserfassaden im Dachbereich besonders eindrucksvoll.

Wie es bei jeder Hansestadt so üblich ist, liegt sie am Wasser. In Doesburg lohnt sich ein Abstecher nach Ijssel. Hier findet ihr, abseits der hanseatisch geprägten Altstadt, etwas Industriekultur und Architektur aus den 1990er-Jahren, erschaffen vom italienischen Architekten Adolfo Natalini.

Einkehren solltet ihr auf jeden Fall ins älteste Gasthaus ganz Hollands, ins “De Waag”. Wie der Name schon sagt (die Waage), wurden dort die Hansegüter abgewogen. Den großen Balken für die Waage kann man noch heute dort bestaunen. Was nicht jeder weiß, Doesburg ist auch für seinen Senf sehr bekannt. Zumindest innerhalb Hollands. Daher mein Tipp: die Senfsuppe dort probieren!

Und zu guter Letzt noch mein absoluter Highlight-Tipp: Den besten Ausblick über Doesburg und die Umgebung mit der Ijssel-Landschaft, den Veluwezoom (Nationalpark) und den Achterhoek- und Liemers-Regionen, habt ihr vom Kirchturm der Martinikerk. Der Aufstieg über die 220 Stufen lohnt sich auf jeden Fall!

Über Ria on Tour: Ria kommt aus Hamburg und bezeichnet sich selbst gern als Reiseholic! Ihr Fernweh führt sie regelmäßig in tolle Städte, fremde Länder und zu großartigen Landschaften. Am liebsten reist sie individuell, mit Rucksack oder macht einen Roadtrip durchs Land. So gern sie auch auf Reisen ist und sich in der Welt zu Hause fühlt, zu ihrer Perle Hamburg wird sie immer wieder zurückkehren. Denn: Home is where your heart is!

Niederlande fernab der Massen: Zierikzee

Eines unserer liebsten Städtchen in Zeeland ist Zierikzee auf der Insel Schouwen-Duiveland. Wir lieben es, durch die verwinkelten Gässchen der pittoresken Altstadt zu schlendern. Hier finden sich neben netten Cafés und vielen kleinen Shops auch immer wieder tolle Fotospots.

In Zierikzee sind zahlreiche alte Baudenkmäler erhalten, wie zum Beispiel die beiden Stadttore Noord- und Zuiderpoort. Eines der Highlights des Städtchens ist der Zuidhavenpoort. In diesem alten Hafen mitten im Stadtzentrum kann man viele historische Holzboote bewundern.

Weithin zu sehen ist der markante Turm des Sint-Lievens-Münsters. Er ist das Wahrzeichen von Zierikzee. Die dazugehörige Kirche brannte bereits im 19. Jahrhundert ab. Als das Münster gebaut wurde, hatte die Stadt kein Geld mehr für die Fertigstellung des geplanten Turms. Deshalb stimmen die Proportionen auch nicht, was den Turm zur besonderen Attraktion macht. Von oben bietet sich ein toller Blick über Zierikzee und die Oosterschelde, die seit 2002 ein Nationalpark ist. Vom neuen Hafen in Zierikzee aus starten auch Rundfahrten über die Oosterschelde.

Am Hafenkopf von Zierikzee kann man übrigens vom Land aus Schweinswale beobachten. Und man sieht die beeindruckende weiße Zeelandbrug, über die man von der Insel Noord-Beveland nach Zierikzee gelangt.

Über Travelsanne: Sanne schreibt auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne übers Reisen, Wandern und über besondere Erlebnisse mit Kindern und Teenagern. Meist ist sie mit ihrer Familie abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs und verrät ihre persönlichen Geheimtipps. Für einen Sommerurlaub in Zeeland ist die ganze Familie immer zu begeistern.

Niederlande fernab der Massen: Alkmaar

Wer an Alkmaar denkt, denkt wohl in erster Linie an den berühmten Käsemarkt, der seit 1365 jeden Freitag zwischen Ende März und Ende Oktober von 10 bis 13 Uhr dort stattfindet. Doch Alkmaar kann auch mit diversen Museen aufwarten, wie dem Käse-Museum oder dem Beatles-Museum. Im Stadtzentrum gibt es diverse Hostels und, wer es etwas schicker mag, findet auch stylische Design-Hotels oder gemütliche Bed & Breakfasts zum Übernachten. Wer mit dem Auto anreist, kann es außerhalb vom Stadtzentrum auf einem der vielen Parkplätze abstellen, auch über Nacht und für nur wenige Euro. Macht nicht den gleichen Fehler wie ich. Sucht euch keinen Parkplatz im Zentrum, denn der zentrale Platz der Stadt wird von Freitag auf Samstag komplett geräumt für den Markt, der dort stattfindet …

Ein ganz besonderer Tipp ist das DigiBeet en Katten, ein Katzencafé, in dem Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz finden können. Dort könnt ihr auch hingehen, wenn ihr Probleme mit eurem Computer habt. Denn Besitzerin Doenja hat sowohl ein Händchen für Technisches als auch ein Talent als Führungskraft – und natürlich ein Herz für streunende Katzen …

Über Windrose.rocks: Ich bin Kasia und auf meinem Blog erzähle ich Reisegeschichten aus aller Welt. Sowohl Reisen in ferne Länder als auch Mikro-Abenteuer in Deutschland – alles findet seinen Platz. Hauptsache raus, dem Kribbeln in den Beinen nachgeben und Neues entdecken!

Niederlande fernab der Massen: Zaandam

Zaandam ist eine Stadt mit rund 77.000 Einwohnern in der Provinz Noord-Holland. Die hübsche Stadt habe ich eigentlich nur per Zufall entdeckt als ich während meines Amsterdam-Urlaubs ins Zentrum der niederländischen Hauptstadt wollte. In Zaandam auszusteigen war auf jeden Fall eine Entscheidung, die mich auch jetzt noch sehr glücklich macht. Ich habe hier nur eine kurze Zeit verbracht, aber die Stadt strahlte Gemütlichkeit und Wärme aus, die ich in Amsterdam sehr vermisst habe. Der Fluss Zaan ist ganz in der Nähe und eine kleine Gracht zog sich durch die Einkaufsstraße, in der es viele kleine Läden zum Entdecken gab. Die Häuser waren bunt gestaltet und der Stadtkern insgesamt sehr grün. Besonders das Inntel Hotel direkt am Bahnhof blieb mir dank seiner verrückten Architektur von 70 aufeinander gestapelten Häuschen in Erinnerung. Es ist zu Recht ein beliebtes Fotomotiv.

Und noch ein Tipp: Von Zaandams Zentrum ist es nicht weit nach Zaanse Schans, das weltweit bekannte Freilichtmuseum mit seinen Windmühlen. Dies solltest du unbedingt anschauen und dich in vergangene Zeiten zurückversetzen lassen!

Über Reisemoewe: Ich bin Lena, 23 Jahre alt und absolut verliebt in alles, was mit Reisen, Entdecken und Fotografieren zu tun hat. Ich komme aus Norddeutschland, genauer gesagt aus Nordfriesland. Auf meinem noch recht jungen Reiseblog möchte ich die Schönheit Europas zeigen. Aber auch die Liebe zu meiner Heimat und Umgebung kommt nicht zu kurz.

Niederlande fernab der Massen: Dordrecht

Dordrecht ist die älteste Stadt Hollands, nicht aber der Niederlande. Die gut 100.000 Einwohner große Stadt liegt in der Provinz Südholland, knapp 30 Kilometer südlich von Rotterdam. Sie gehört zu den sehenswerten ​Städten in Holland.

Die Altstadt Dordrechts ist malerisch auf einer Insel am Kreuzungspunkt mehrerer Flüsse gelegen. Erstaunlicherweise findet man in Dordrecht keine Grachten, sondern nur eine Vielzahl an kleinen und großen (Binnen-)Häfen, die sich bis ins Altstadtzentrum schlängeln.

Zwischen den gut erhaltenen mittelalterlichen Gebäuden der historischen Altstadt dient die Große Kirche, die auch Liebfrauenkirche genannt wird, als Fixpunkt. Der Aufstieg auf ihren Turm wird mit einem atemberaubenden Blick über die Dächer der Stadt belohnt.

Dordrecht lässt sich am besten zu Fuß entdecken. Ein echtes Highlight sind die Kaufmannshäuser und Warenlager entlang der Innenstadt-Häfen. Ebenfalls lohnenswert: die Stadt bei einer Bootsfahrt vom Wasser aus entdecken.

Wer eine Pause braucht, genießt die gemütliche Atmosphäre und einen leckeren Kaffee in einem der zahlreichen Cafés entlang der Häfen und verkehrsberuhigten Straßen, wie zum Beispiel im Nobels Brood unweit der Großen Kirche.

Über Helga und Heini On Tour: helgaandheiniontour.com​ ist der Reiseblog für Weltoffene, Naturfreunde, Fotobegeisterte und Laufbegeisterte. Judith (aka Helga) beschäftigt sich als Freelancerin mit den Themen Travel & Run, schreibt für diverse Laufmagazine und ist ASICS FrontRunnerin mit zahlreichen internationalen Erfolgen. Oliver (aka Heini) ist Fotograf, Content Creator und Social Media Experte. 

Niederlande fernab der Massen: Zwolle

Nicht nur in Deutschland gibt es Hansestädte mit wunderschönen Altstädten. Auch bei unseren holländischen Nachbarn finden sich Städte, die durch den Handel im Hanse Verbund zu Wohlstand gekommen sind und den Reisenden heute mit historischen Altstädten beeindrucken.

Eine dieser Städte ist Zwolle. Die historischen Strukturen der Stadt lassen sich noch gut erkennen. Denn erreichbar ist die Stadt nur über die Brücken, die den alten Wassergaben überspannen.

Das Zentrum von Zwolle befindet sich dort, wo früher Stadtmauern Sicherheit vor Räubern und Feinden bieten sollten. Heutzutage sind sogar noch Reste der Stadtbefestigungen zu sehen.

Am besten erhalten ist eines der Tore: das Sassenpoort. Egal von welcher Seite man die Stadt Zwolle betritt, findet sich der Besucher gleich in schmalen, verwinkelten Gassen mit historischen Häusern wieder.

Highlights der Stadt sind zwei historische Gebäude, die mit modernen Elementen zu neuer Blüte gelangen. Das Museum de Fundatie besitzt eine Wolke über dem historischen Gebäudeteil. Die Buchhandlung Waanders in de Broeren hat eine Kirche als Domizil gewählt und das Innere zu einem Tempel für Leseratten umgestaltet.

Neben den Attraktionen im Kunst- und Kulturbereich bietet Zwolle aber auch einige kulinarische Highlights und ist einen Besuch wert.

Über Nicolos Reiseblog: Auf Nicolos Reiseblog bist du genau richtig, wenn du Nicolo auf seinen Entdeckungsreisen durch Europa und das angrenzende Mittelmeer begleiten möchtest. Mehr Zwolle-Tipps findest du im Artikel über Zwolle auf Nicolos Reiseblog

Niederlande fernab der Massen: Giethoorn

Bei unserem Roadtrip im vergangenen Sommer durch einen großen Teil der Niederlande haben wir auch Giethoorn in der Provinz Overijssel entdeckt. Die Bezeichnung „Venedig des Nordens“ machte uns neugierig und sorgte für einen Abstecher in den kleinen Ort. Vorab sollte man wissen, auf rund 2600 Bewohner kommen hier pro Jahr 2,6 Mio. Touristen. Ein echter Geheimtipp ist Giethoorn wohl daher eher nicht! Gelohnt hat es sich für uns trotzdem.

Da das ursprüngliche Giethoorn nur aus Fußwegen und Wasserstraßen besteht, bleibt das Auto auch kurzerhand vor dem Dorf stehen und unsere Fortbewegung findet ab hier nur noch zu Fuß oder wahlweise mit dem Boot statt. Slow Travel – das gefällt uns immer! Um uns einen Überblick zu verschaffen, wählen wir für eine erste Erkundungstour ein kleines Ausflugsboot. Kreuz und quer steuern wir durch die kleinen Grachten und werfen einen Blick auf das märchenhafte Dorfidyll. Im Anschluss zieht es uns auf einen ausgedehnten Spaziergang über kleine Brücken, vorbei an Häusern mit Reetdach und zauberhaft angelegten Gärten. Uns persönlich hat Giethoorn dabei auch nicht an Venedig erinnert, sondern eher an eine Kulisse aus einem Märchenfilm.

… und wenn dann die Sonne langsam und in der Tat ein wenig kitschig am Himmel untergeht und die Busladungen mit Touristen das Örtchen wieder verlassen, hat man diese Idylle auch mal fast für sich allein. Spätestens dann wird man sich, auch wenn man nicht will, ganz bestimmt in das süße Giethoorn verlieben!

Über spaness.de: Wellbeing Travel Bloggerin und Mikroabenteurerin Tanja von spaness.de reist gern langsam, entspannt, genussvoll, aktiv und bewusst, mal mit und mal ohne Familie.

Niederlande fernab der Massen: Arnheim 

Arnheim, die Hauptstadt der Provinz Gelderland, ist vor allem für ein Bauwerk bekannt: ihre Brücke. Sie war erbittert umkämpfter Schauplatz im Zweiten Weltkrieg und wurde im Hollywoodepos „Die Brücke von Arnheim“ verewigt. Unbestritten zieht sich die Schlacht um Arnheim wie ein roter Faden durch die Geschichte der Stadt und dennoch besticht sie heute durch zwei ganz andere Dinge – sie ist grün und kreativ. Moderne Kunst und Architektur treffen auf Natur pur sowie hippe Boutiquen und gemütliche Cafés.

Mein persönliches Highlight? Der Nationalpark De Hoge Veluwe, der eine perfekte Symbiose aus Natur, Kunst und Kultur bietet. Es locken Wälder, Heidefelder, Sandverwehungen, Moore und Seen sowie das Kröller-Müller-Museum mit seinem Skulpturengarten und seiner Van-Gogh-Sammlung. Übrigens machen die Niederlande hier ihrem Ruf als Fahrradland alle Ehre: Im Park stehen 1800 Räder zur kostenlosen Nutzung bereit.

Definitiv sehenswert ist die Architektur des Hauptbahnhofs Arnhem Centraal. Skurril wird es im Bartokpark, oder seid ihr schon einmal einem roten Riesenferkel mit Partyhut begegnet? Wer mehr über die Schlacht um Arnheim erfahren möchte, dem empfehle ich – neben einem Besuch der John-Frost-Brücke – einen Abstecher ins Informationszentrum am Fuß der Brücke sowie ins Airborne Museum „Hartenstein“ in Oosterbeek.

Dank der Kunstakademie ArtEZ ist Arnheim ein wahres Shoppingparadies. In der Innenstadt und dem Modekwartier Arnhem sind Ateliers und Boutiquen sowie Interior-, Antiquitäten- und Vintageshops angesiedelt. Und wenn die Füße qualmen: Leckere Snacks und Kuchen gibt es bei Urban Chef in der Koningstraat 50. Als grüne Oase mitten in der Stadt lädt zudem der Sonsbeek Park zum Durchatmen ein.

Über Tips4Travellers: Auf Tips4Travellers dreht sich alles um individuelle und selbst geplante Reisen – ob kurze Auszeit, Städtereise oder ausgedehnter Roadtrip. Neben Tipps rund um die Reiseplanung, Unterkünfte und Aktivitäten kommen dabei auch kulinarische Highlights nicht zu kurz.

Niederlande fernab der Massen: Franeker

Ich hätte Franeker nie auf dem Schirm gehabt, wäre ich nicht dorthin gefahren, um in der Nähe den ersten Dark Sky Park zu entdecken. Die kleine Stadt in der niederländischen Provinz Friesland hat nur 12.000 Einwohner und bietet doch so viele Highlights, die entdeckt werden wollen. Franeker hat beispielsweise eines der schönsten Rathäuser überhaupt. Bekannt ist es aber vor allem durch sein altes Planetarium geworden, das Eisinga damals in seinem Wohnzimmer erbaute und heute noch einwandfrei funktioniert. Franeker war für mich überraschend gut.

Über Tobias Hoiten: Tobias Hoiten ist leidenschaftlicher Reiseblogger aus Norddeutschland. Auf seinen Reisen in Europa sucht er nach eindrucksvollen Städten, tollen Fotospots und bleibenden Erinnerungen.

Jetzt bist du dran: Hast du noch weitere Niederlande-Tipps für mich?

Weiterlesen: Ich habe auch Niederlande-Tipps für dich: Wie wäre es mit einem Ausflug zur Tulpenblüte? Und auch Gouda hat mir ausgesprochen gut gefallen. Außerdem kann ich dir helfen, wenn du ein Geschenk für einen Niederlande-Fan suchst.

Du möchtest mehr Infos über die Niederlande? Dieser Reiseführer liefert sie dir.*

Lust auf einen Urlaub in den Niederlanden? Hier gibt’s weitere Inspiration.*

Du suchst ein Hotel in den Niederlanden? Hier wirst du sicher fündig.*

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

6 Kommentare zu “9 Blogger verraten ihre besten Niederlande-Tipps

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Lena,

      ich bin auch begeistert von den vielen tollen Tipps. Danke, dass du dabei bist. 🙂

      Liebe Grüße
      Christine

  1. Lo

    Eine ganz tolle Städtebeschreibung, die mich tatsächlich neugierig auf einige der vorgestellten Orte macht.
    Van harte bedankt!😊👍
    Lo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.