Coronavirus am Lago Maggiore: Was du jetzt wissen musst

Mein Herz blutet: Etwas, von dem ich nie ahnte, dass es passieren könnte, ist eingetreten. Der italienische Teil des Lago Maggiore ist aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus von der Außenwelt abgeriegelt. Die italienische Regierung hat am Sonntag (8. März) die Provinzen Verbano Cusio Ossola, Novara und Varese, also alle italienischen Provinzen, die zum Lago Maggiore gehören, zur Sperrzone erklärt. Damit verbunden sind unzählige Einschränkungen für Touristen und Anwohner.

Noch am Vorabend sah die Situation ganz anders aus. Von den drei zum See gehörenden Provinzen sollte nur das lombardische Varese abgeriegelt werden, also das ohnehin nicht so touristische Ostufer. Als ich am Sonntagmorgen dann auf meinem Handy durch die Nachrichten scrollte, las ich zuerst den Satz eines wütenden Geistlichen vom italienischen Westufer des Lago Maggiore. Dieser kündigte die Absage aller in naher Zukunft geplanten Gottesdienste mit folgenden Worten an: „Wir wurden über Nacht in die rote Zone gerülpst“.

Ich weiß, das klingt im ersten Moment lustig, was aber vor allem auch an meinen noch nicht 100 Prozent sicheren Italienisch-Kenntnissen liegen mag. Aber ganz so falsch ist das sprachliche Bild dann doch nicht. Plötzlich und relativ überraschend war mein geliebtes Westufer – trotz bis dato nur wenigen Infizierungen mit COVID-19 – mittendrin in der roten Sperrzone. Rien ne va plus. Nichts geht mehr!

Coronavirus am Lago Maggiore: Die rote Zone

Die rote Zone umfasst natürlich noch mehr als die „Lago-Maggiore-Provinzen“ Varese, Novara und Verbano Cusio Ossola. Betroffen ist vor allem die Region Lombardei inklusive der Metropole Mailand und großen Städten wie Bergamo oder Brescia sowie dem Comer See. Dazu kommen 12 weitere Provinzen: Alessandria, Asti, Vercelli, Modena, Parma, Piacenza, Reggio Emilia, Rimini, Pesaro und Urbino, Padua, Treviso und Venedig.

Insgesamt 10 Millionen Menschen sollen von den Sperrungen betroffen sein, die vorerst bis zum 3. April 2020 gelten. Andere Medien berichten sogar von 16 Millionen.

Edit: Mittlerweile hat die italienische Regierung das komplette Land zur roten Zone erklärt. Die Ausgangsverbote sollen nun “mindestens bis Ostern” gelten. 

Coronavirus am Lago Maggiore: Folgen für Bewohner der betroffenen Gebiete

Für Menschen, die in der roten Zone leben, gibt es nun unzählige Regeln und Beschränkungen. Die wichtigste Regel ist wohl die Reisebeschränkung. Bürger dürfen nur noch mit einem triftigen Grund ihre jeweiligen Zonen verlassen. Ein wichtiger Grund kann gesundheitlicher oder familiärer Natur sein (Geburt) oder die Arbeit. Sollte der letztgenannte Grund zutreffen, muss bei einer Kontrolle durch die Polizei allerdings ein Schreiben des Arbeitgebers vorgelegt werden. Dieses soll bescheinigen, dass man wirklich „seine“ Zone zur Ausübung des Jobs verlassen muss. Wer gegen diese wichtigste Regel verstößt, kann bis zu drei Monate in Haft genommen werden und muss mit einer Geldstrafe von 206 Euro rechnen.

Auch sämtliche öffentliche Veranstaltungen und Sportwettkämpfe wurden nun abgesagt. Geschlossen sind zudem Fitnessstudios, Schwimmbäder, Sporthallen, Kirchen, Tanzschulen, Theater, Museen, Kinos, Wettstuben, Diskotheken, Kindergärten, Schulen und Universitäten.

Grundsätzlich sollen Menschen in der roten Zone auch ihre Häuser nur noch verlassen, wenn sie einen wichtigen Grund haben. Öffnungszeiten von Supermärkten wurden eingeschränkt (keine Öffnung mehr am Wochenende). Es soll nur noch am unmittelbaren Wohnort eingekauft werden. Das Shoppingcenter in Gravellona Toce bleibt vorerst geschlossen (nur der große Coop-Supermarkt ist auf). Märkte, zum Beispiel der in Stresa am Freitag, finden teilweise statt, aber die Stände werden nicht so nah beieinander platziert.

Edit: Am 10. März wurde beschlossen, dass vorerst auch alle Märkte ausgesetzt werden. 

Bars und Gaststätten sollen nur noch zwischen 6 und 18 Uhr öffnen. Das dürfen sie aber nur, wenn sie gewährleisten, dass zwischen den Gästen ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden kann. Viele Restaurants haben am See deshalb nun gänzlich geschlossen. Einige bieten nun Essen als Take Away an, denn dann darf die Gaststätte länger als 18 Uhr geöffnet sein. Voraussetzung ist aber, dass das Essen nicht vor Ort verzehrt wird.

Edit: Mittlerweile wurde angeordnet, dass Restaurants und Bars geschlossen bleiben müssen.

Coronavirus am Lago Maggiore: Was bedeutet das für Touristen?

Wenn du gerade im betroffenen Gebiet unterwegs bist, bedeutet das nicht, dass du nicht mehr nach Hause fahren kannst. Du wirst also nicht in Italien unter Quarantäne gestellt. Laut Aussage des Auswärtigen Amtes dürfen Touristen zu ihrem Wohnort zurückkehren. Immerhin: Das ist eine gute Nachricht.

Dass Reisen in die rote Zone bis zum 3. April nicht angetreten werden sollten, das versteht sich eigentlich von selbst.

Coronavirus am Lago Maggiore: Was passiert nun?

Ich verfolge insbesondere in Stresa das Geschehen sehr genau und bin immerhin soweit vernetzt, dass ich weiß, was gerade in dem Örtchen passiert. Bisher sind die Menschen dort recht locker und teilweise mit Galgenhumor mit der ganzen Situation umgegangen. Die Touristenzahlen sind bereits vor zwei Wochen drastisch eingebrochen. Jeder Urlauber, der sich trotz Corona-Angst zu Saisonbeginn nach Stresa verirrte, wurde auf einem Foto in einer örtlichen Facebookgruppe präsentiert und dort von den Anwohnern abgefeiert.

Das geht natürlich nun nicht mehr. Doch es wird auch eine Zeit nach der Abriegelung geben und dafür sorgen die Menschen in der Region schon vor. Ihnen bleibt auch nichts anderes übrig. Denn durch den Einbruch der Buchungszahlen bis weit über den Frühling hinaus, geht es bei vielen Menschen nun um die nackte Existenz. Es kursieren Gerüchte, dass 80 Prozent aller Reisen zum Lago Maggiore bis in den Juni hinein storniert worden sind.

Der Lokalsender VCO Auzzurra TV hatte bereits vergangene Woche eine Solidaritätsaktion gestartet. Unter dem Hashtag #vconostop sollten Videos und Fotos auf Facebook und Instagram präsentiert werden, die zeigen, wie wunderschön die Provinz Verbano Cusio Ossola ist. Ich setzte mich mit dem Sender in Verbindung. Die zuständige Redakteurin war ganz überrascht, dass ihre Aktion auch in Deutschland wahrgenommen wurde. Sie erwähnte mich später sogar in einem Bericht und zeigte eins meiner Bilder. Ich hoffe wirklich sehr, dass der Schaden für die Menschen nicht so schlimm wird wie derzeit befürchtet …

Tourismus ist das eine, aber natürlich muss das Leben auch während der Sperrung in den jeweiligen Zonen weitergehen. Die Touristenbüros haben in diesen Tagen natürlich weit weniger zu tun, jedenfalls, was persönliche Beratung vor Ort angeht. Deshalb wurde das Büro in Stresa kurzerhand umfunktioniert und koordiniert nun die Unterstützung von älteren und kranken Dorfbewohnern beim Einkauf und sonstigen Aufgaben durch Freiwillige.

Jetzt bist du dran: Hattest du eine Reise zum Lago Maggiore geplant und kannst nun nicht hin? Konntest du umbuchen oder stornieren? Hattest du überhaupt einen Aufenthalt vor dem 3. April geplant? Oder soll es Ostern für dich zum See gehen? Hast du Sorgen oder Ängste aufgrund des Virus? 

Zwei Hinweise zum Schluss: Du hast eine Reise zum Lago Maggiore gebucht, die in der Zeit der Reisesperre stattfinden sollte? Dann erkundige dich bitte direkt bei deinem Reiseveranstalter, Reisebüro oder Hotel, wie die Stornierungsbedingungen sind. Ich bin in diesem Fall die falsche Ansprechpartnerin und beantworte auch keine Anfragen dieses Thema betreffend.

Außerdem hatte ich den Text anfangs noch regelmäßig aktualisiert. Aber die italienische Regierung veröffentlicht fast täglich neue Dekrete mit neuen Regeln. Für dich als potenziellen Touristen ist im Grunde unwichtig, ob die Italiener derzeit alleine in den Supermarkt dürfen, oder nicht. Deshalb aktualisiere ich den Text vorerst nicht mehr.

Weiterlesen: Meine Italien-Reisepläne für die Zeit nach Corona habe ich hier aufgeschrieben. Wie ich versuche, die Coronakrise sinnvoll zu nutzen, erkläre ich in diesem Blogpost.

31 Kommentare zu “Coronavirus am Lago Maggiore: Was du jetzt wissen musst

  1. Peter Dorendorf

    Wir haben auf dem Campingplatz Concadoro ab dem 12.6 drei Wochen Urlaub gebucht. Wir warten ab. Ich hoffe dass bis dahin alles entspannt ist. Wir wünschen euch alles Gute.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Peter,

      mehr als Abwarten kann man wohl leider nicht.
      Ich bin ab Mitte Juli wieder für längere Zeit am See. Ich denke/hoffe, dass sich die Lage bis Juni und Juli wieder beruhigt hat.
      Ich wünsche euch ebenfalls alles Gute.

      Viele Grüße
      Christine

  2. Renate Brendle

    Ich werde am 15.07.für 11 Tage nach Locarno fahren Hoffe bis dahin ist alles o. K. Euch alles Gute, Liebe Grüße.

  3. Christel

    Wir haben mit 6 Personen ein großes Ferienhaus oberhalb des LM Mitte Juli gemietet – 49+13, 72/80, 75/77 Jahre jung. Momentan sind wir sehr verunsichert, aber vielleicht ist bis Juli der ganze Spuk vorbei?

  4. petra Wessollek

    Wir wollen mitte juni für eine woche an den lago maggiore..danach nach monza zum DTM rennen..ich hoffe dass es bis dahin geht
    Hab unterkünfte gebucht die kostenlos bis 2 tage vor anreise storniert werden kann.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Petra,

      ich hoffe, die Situation sich bis Juni gebessert hat, aber es ist immer gut zu wissen, dass man noch kostenlos stornieren könnte.

      Liebe Grüße
      Christine

  5. Kerstin Bosse

    Wir haben für Mitte Mai unseren Urlaub am Lago d’Orta gebucht. Wir wissen noch nicht was wird. Vielleicht erst einmal stornieren, falls es sich beruhigt, kann man ja immer noch zu dem Zeitpunkt fahren. Das wäre ja kein Problem. Aber ich wäre traurig, wenn es dieses Jahr nichts wird. LG Kerstin

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Kerstin,

      ich kann verstehen, wenn du traurig wärst. Neu zu buchen, sollte in diesem Jahr wahrscheinlich kein Problem sein. Aber momentan würde ich vielleicht noch etwas warten. Bis Mitte Mai ist es ja noch etwas hin.

      Liebe Grüße
      Christine

  6. Andreas Beyer

    Wir fahren in den Pfingstferien nach St. Tropez und machen bei der Hinreise und bei der Heimreise eine Nacht einen Zwischenstopp in Feriolo auf dem Conca d’ Oro.
    Ich hoffe das bis dahin die Panikmache vorbei ist, sonst heißt es am Stück durch fahren.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Andreas,

      ach schön, den Campingplatz kenne ich gut.
      Ich drücke die Daumen, dass sich die Situation bis dahin gebessert hat.

      Liebe Grüße
      Christine

  7. Vera

    Habe mich letztes Jahr entschlossen zum Lago umzusiedeln. Warte nun ab mit dem Verkauf meiner Wohnung um dann am lago mit Vista lago eine Wohnung zu kaufen. Hoffe das beste für alle Lieben Leute dort.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Vera

      Ach, wie schön. Wo soll es denn hingehen?
      Warten würde ich wahrscheinlich auch noch.
      Ich hoffe ebenfalls das Beste, so viele Menschen sind dort abhängig vom Tourismus.

      Liebe Grüße
      Christine

  8. Mike

    Wir haben ab dem 11.Juli ein Ferienhaus, in Tonzano gebucht und freuen uns mit der Familie so sehr darauf, hoffentlich ist bis dahin wieder alles in Ordnung.
    Viele Grüße

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Mike,

      bis zum 11. Juli kann sich schon viel getan haben.
      Ich starte auch wieder Mitte Juli Richtung Stresa und denke derzeit nicht über eine Stornierung nach.

      Viele Grüße
      Christine

  9. Gebauer

    Leider mussten wir (zwei Paare) unsere Urlaubspläne an den wunderschönen Lago Maggiore verschieben. Es sollte Ende März für zwei Wochen nach Cannero und Pallanza gehen.
    Aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben 😊
    Ein Freund, 85 Jahre, ist seit drei Wochen in Pallanza und wird noch so lange dort bleiben bis die Supermärkte schließen müssen.
    Noch einen schönen Tag 👋🏻 👋🏻

    1. Christine Autor des Beitrags

      Och, wie schade, aber wie du schon schreibst. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.
      Alles Gute für deinen Freund. Ich wollte schon längst bei einem meiner Freunde in Baveno mal nachhören, wie die Situation aktuell in den Supermärkten ist, aber hab es bis jetzt nicht geschafft …

      Viele Grüße
      Christine

  10. Cindy

    Wir haben auch Anfang Juni eine Ferienwohnung im Isolino angemietet und hoffen, dass es sich da etwas beruhigt hat. Stornieren könnten wir bis 10 Tage vorher. Wir warten bis in den Mai und werden dann entscheiden. Es schmerzt einem schon im Herzen Italien so zu sehen 🥺

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Cindy,

      bis Ende Mai ist ja zum Glück noch etwas hin.
      Isolino kenne ich, die Lage in Fondotoce inmitten der Natur ist wunderschön.
      Ich drücke die Daumen, dass es mit der Reise klappt.

      Liebe Grüße
      Christine

  11. Rosmarie

    Ich wollte im März ein paar Tage nach Locarno,leider wurde dann nichts daraus.Ich war sehr traurig,habe immer Heimweh nach dem Lago Maggiore. Sobald die Lage wieder normal ist werde ich reisen. Euch allen alles Gute.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Rosmarie,

      das Lago-Maggiore-Weh kenne ich so gut. Ich wollte eigentlich auch im Frühjahr hin, wenn dort alles blüht und so gut riecht.
      Hoffen wir, dass wir bald wieder dorthin können.

      Liebe Grüße
      Christine

  12. Susan Weigel

    Wir wollten über Ostern an den See und sind sehr sehr traurig. Der Campingplatz ist von allen Stornovereinbarungen zurück getreten, wir dürfen bis einen Tag vorher entscheiden, ob wir kommen wollen.
    Liebe Grüße
    Suse

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Suse,

      die Lösung vom Campingplatz finde ich ziemlich vernünftig.
      Ich hoffe, dass ihr die für euch beste Entscheidung treffen könnt.

      Liebe Grüße
      Christine

  13. Silvia Schmitt

    Wir wollen am 26.5 nach Cannobio an den Lago Maggiore sind nun sehr unsicher ob wir nicht lieber stornieren sollen.

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Silvia,

      das kann ich verstehen.
      ich beobachte erstmal weiter die kommenden Wochen.

      Liebe Grüße
      Christine

  14. Marietta

    Habe meine vom 7.-14.April gebuchte FW in Stresa schweren Herzens storniert. Vielleicht klappt es ja noch Ende Mai, ansonsten sicher im Herbst. Jetzt geniesse ich eben jeden Tag die wunderschönen Fotos von der fbGruppe Lago Maggiore.
    Bei uns in der Schweiz ist die Lage auch sehr angespannt und es droht ein Notstand.
    Lg Marietta

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Marietta,

      ich drücke die Daumen, dass es Ende Mai klappt.
      Gesundheit geht immer vor.

      Liebe Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.