8 Blogger verraten ihre Highlights am Gardasee

Italien ist seit Jahrzehnten Sehnsuchtsort für unzählige Reisende aus der ganzen Welt. Besonders der Gardasee zieht in jedem Jahr zahlreiche Touristen ins Bel Paese. Bei einem Ort, der so voll ist von wunderschönen Ecken, kann man leicht die Orientierung verlieren. Deshalb habe ich meine Reiseblogger-Kollegen nach ihren Highlights am Gardasee gefragt.

Wie du vielleicht weißt, habe ich mein Herz an den Lago Maggiore verloren. Doch natürlich verschließe ich nicht die Augen vor den unendlich vielen anderen wundervollen Ecken in Italien. Neugierig bin ich schon lange auf den Gardasee. In diesem Jahr wird es wohl endlich mit einer Reise zum größten See von Norditalien klappen. Doch mit der Vorfreude kamen auch viele Fragezeichen. Welche Orte am Gardasee sind besonders schön? Was darf ich auf keinen Fall verpassen, wenn ich in der Nähe bin? Gibt es an einem See, der so touristisch ist, überhaupt noch versteckte Perlen? Ich fragte meine Reiseblogger-Kollegen nach ihren Highlights am Gardasee und bekam wunderbare Tipps.

Highlights am Gardasee: Gargnano

Credit: Tatjana Kopel/Lieblingsspot

Für mich ist Gargnano der schönste Ort am Gardasee! Klein und beschaulich, umgeben von genialer Bergkulisse. Und den schönsten Badeplatz am See hat das Örtchen auch zu bieten. Der Hafen selbst ist total überschaubar und daher so charmant. Hier findet man auch diverse Cafés mit Seeblick und ein paar Kioske. Wer nach einem leckeren Mittagessen auch noch baden gehen möchte, fährt am besten ein Stückchen weiter Richtung Norden zum Restaurant “La Fontanelle” und dem dazugehörigen, öffentlichen Badestrand.

Über Lieblingsspot.de: LIEBLINGSSPOT ist eine Mischung aus Reiseblog mit aktuellen Reiseberichten und einer Sammlung meiner persönlichen Lieblingsplätze auf der ganzen Welt. Ich will meine Reiseerfahrungen mit Euch teilen und meine Geheimtipps weitergeben. Vielleicht kann ich Euch auch für Eure nächste Reise inspirieren …

Highlights am Gardasee: Torri del Benaco

Credit: Susanne Glas/Travelsanne

Das beschauliche Städtchen Torri del Benaco am östlichen Seeufer ist unser absolutes Lieblingsziel am Gardasee. Es liegt etwas nördlich von Garda an der Via Gardesana. Selbst in der Hauptsaison kann man entspannt durch die engen Gässchen der Altstadt bummeln oder entlang der breiten Uferpromenade flanieren. Wunderschön ist es, direkt am Ufer beim Abendessen dem Klang der Wellen zu lauschen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Am besten gefällt uns der idyllische kleine Hafen mit seinen vielen bunten Fischerbooten. Gleich dahinter ragt imposant eine alte Skaligerburg aus dem 14. Jahrhundert auf. Sie ist das Wahrzeichen von Torri del Benaco. Vom Turm aus bietet sich ein traumhafter Blick über den See und die Stadt. In der Burg ist ein Volkskundemuseum untergebracht.

Toll – nicht nur für Kinder – sind die gepflegten Kiesstrände entlang des Seeufers. Unter Palmen kann man dort entspannt ein Buch lesen oder im kühlen Wasser des Gardasees baden. Der beliebteste Badestrand „Baia delle Sirene“ liegt etwas südlich des Ortes an der Landzunge Punta San Vigilio.

Ein absolutes Highlight ist der Wochenmarkt in Torri del Benaco, der montags stattfindet und sich entlang der Uferpromenade durch den Ort zieht. Am Markttag wird es ganz schön trubelig in dem sonst eher verschlafenen kleinen Städtchen.

Über Travelsanne: Italien gehört zu den liebsten Reiseländern von Sanne, die auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne übers Reisen, Wandern und Erleben mit Familie berichtet. Sie ist mit Mann und zwei Teenagern nicht nur in ihrer Heimat Baden-Württemberg unterwegs. Die vier bereisen traumhafte Ziele weltweit, meist abseits der ausgetretenen Pfade. Kanada ist ihr absolutes Sehnsuchtsziel.

Highlights am Gardasee: Der Monte Baldo

Credit: Barbara Horvatits-Ebner/Reisepsycho

Der Monte Baldo ist das höchste Bergmassiv rund um den Gardasee. Wie ein ruhender Riese liegt an der nördlichen Ostseite des Sees, direkt hinter Malcesine. Für mich ist er das absolute Highlight des Gardasees – und hoch ist er tatsächlich!

Am leichtesten erreicht man den Monte Baldo natürlich über die Seilbahn in Malcesine. Besonders in der Hauptsaison muss man hier auf alle Fälle mit langen Wartezeiten rechnen. Vor allem die Tatsache, dass es sich bei den Gondeln hinauf um 360°C Gondeln handelt, die einen Rundumblick auf den See versprechen, lockt jährlich tausende von Menschen an. Steigt man oben aus der Gondel aus, befindet man sich auf 1780 Metern Seehöhe. Und oben herrscht Almfeeling! Es gibt eine Hütte, Alpakas und gut beschilderte Trampelpfade.

Will man aber auf den wirklich höchsten Punkt des Monte Baldo, muss man auf den Cima Valdritta. Der Gipfel erfordert aber Wanderkenntnisse und Trittsicherheit. Er ist noch ein ordentliches Stück von der Bergstation entfernt und liegt auf 2218 Metern Seehöhe. Die Wanderung dorthin lohnt sich aber vor allem wegen des traumhaften Seeblicks, der endemischen Fauna und vielen Gämsen.

Der schönste Weg auf den Cima Valdritta führt aber über eine Wanderung an der Hinterseite des Bergmassivs entlang. Von Cavallo di Novezza aus nimmt man den Wanderweg Nr. 66 und 651 auf den Gipfel. Edelweiß und Gämsen sind dabei allgegenwärtig. Und das Gefühl dort oben? Unbeschreiblich schön!

Über Reisepsycho: Auf ihrem Blog Reisepsycho” schreibt Barbara über Tipps und Erfahrungen ihrer Reisen. Man merkt, dass es ihr Europa besonders angetan hat – allen voran Italien und Portugal. Sie liebt gutes Essen, Abenteuer, das Meer und als Österreicherin natürlich ihre Berge.

Highlights am Gardasee: Valle delle Cartiere

Credit: Sigrid Karner-Rühl/Sigipunkt

Wer den Gardasee abseits der ausgetretenen Pfade erleben oder einfach eine gemütliche Wanderung abseits der Touristenmassen unternehmen möchte, sollte einen Ausflug in das Valle delle Cartiere, also das Papiermühlental, nahe Toscolano-Maderno, in Erwägung ziehen. Startpunkt der Wanderung ist der Taleingang hinter dem Rathaus Toscolanos.

Während man noch einem kleinen Rinnsal entlangwandert, erblickt man bereits die mit Zypressen gesäumten Berghänge, welche das Tal umsäumen. Zahlreiche Ruinen von Papiermühlen erinnern an die Geschichte dieses Orts: Einst wurde die Wasserkraft hier, wie der Name schon vorgibt, genutzt, um Papier zu erzeugen. Im 15. und 16. Jahrhundert belieferte man von hier aus Metropolen wie Venedig. Später modernisierte man die Herstellung, musste die Produktion in den 1950er-Jahren aufgrund der Abgeschiedenheit des Tals jedoch endgültig einstellen. Die Gesamtstrecke der Wanderung ist mit 6,5 Kilometern ausgeschildert. Wer sich den steilen Anstieg bis in das Bergdorf Gaino sparen möchte, wählt die gemütliche Variante und spaziert lediglich ein Stück in das Tal, beispielsweise bis zum kleinen Papiermuseum, dem Museo della carta, welches in einem ehemaligen Fabriksgebäude untergebracht ist und durchaus interessante Einblicke in die Papiererzeugung liefert.

Über SigipunktSigipunkt steht für Auszeit vom Alltag. Diese gibt es in Form von Roadtrips und Outdooraktivitäten mit den Schwerpunkten Slowenien, Vereinigtes Königreich und USA.

Highlights am Gardasee: Salò

Credit: Elena Proksch/Verliebt in Italien

Meine Maturareise ging an den Gardasee und noch einige Jahre danach liebte ich es, immer neue Dörfer rund um den See zu entdecken. Dann kam lange nichts! Der Lago war uncool für mich: zu viele Touristen, zu hohe Preise.

Doch im letzten Jahrzehnt habe ich wieder Gefallen am Gardasee gefunden und seit ich blogge, sehe ich natürlich die Dörfer mit anderen Augen. Ich bin bewusst fast jedes Jahr an den See gefahren, um einzelne Abschnitte genauer zu betrachten. Inzwischen habe ich auch meinen persönlichen Favoriten gefunden: Salò.

In einer Bucht am lombardischen Westufer im unteren Drittel gelegen, vereint dieser Ort alles, was ich für einen entspannenden Urlaubstag haben möchte: allem voran eine elegante Promenade, an der ich zu jeder Jahreszeit flanieren kann oder mich in eines der unzähligen Lokale setzen und etwas trinken.

Gleich hinter der „Lungolago Zanardelli“ ist die gut sortierte Einkaufsstraße, die trotz Tourismus den Charme italienischen Dörfer behalten hat. Dessen noch nicht genug, fehlen natürlich auch schöne historische Gebäude nicht. Mein letztes Plus: Es gibt ausreichend Parkplätze am Stadtrand (gratis) und auch im Zentrum (kostenpflichtig), was für Rundreisende wie mich durchaus ein Kriterium ist. Ich bin mir sicher, Salò wird auch euch gefallen.

Über Verliebt in Italien: Foto- & Cabrio-Reisebloggerin Elena aus Salzburg berichtet auf ihrem Blog www.verliebt-in-italien.at von historischen Schönheiten und anderen Fundstücken im Norden Italiens.

Highlights am Gardasee: Limone sul Garda

Credit: Katrin Bachmann/Before We Die

Bei dem kleinen Örtchen Limone sul Garda am Nordwestufer des Gardasees ist der Name Programm. Obwohl man meinen könnte, dass Limone aufgrund seines Namens auf eine traditionsreiche Geschichte im Anbau und der Verarbeitung von Zitronen blickt, leitet sich der Name tatsächlich von „Limes“ ab, hier verlief nämlich früher die Grenze zur Region Venedig.

Eigentlich ist Limone nur ein ganz normales Fischerdörfchen, die ganze Sache mit den Zitronen kam erst viel später dazu. In Limone findet man heute an jeder Ecke Zitronen: auf Hauswände aufgemalte Zitronen, kleine Zitronenbäumchen, unzählige Läden mit Zitronensouvenirs, Zitronenseife und natürlich – Limoncello! Schlendert am besten ab dem späten Nachmittag einfach durch die verwinkelten kleinen Gassen der Altstadt, stöbert durch die Läden, stattet dem Limonaia del Castèl, dem Zitronenmuseum der Stadt, einen kleinen Besuch ab und lasst den Tag mit einem Limoncello bei Straßenmusik am alten Hafen der Stadt ausklingen.

Mein Tipp: Anstatt in Limone zu parken, könnt ihr euch in Riva del Garda ein Fahrrad leihen und die Strecke von dort nach Limone über die Ciclopista del Garda fahren. Ihr fahrt dabei direkt oberhalb des Sees an den Felswänden entlang und habt eine unglaubliche Aussicht auf den Gardasee.

Über Before We Die: Auf BeforeWeDie.de schreibt Katrin über ihre Reiseerlebnisse, Abenteuer, Fotografie und was sonst noch zum Reisen dazugehört. Ihre große Liebe gilt den tropischen Gefilden mit türkisblauem Wasser und weißen Stränden, die Karibik hat es ihr besonders angetan.

Highlights am Gardasee: Den Lago di Garda im Schnelltempo erobern

Credit: Josefine Riedel/fineontour

An sich liebe ich es, im Urlaub zu entspannen und zu entschleunigen. Raus aus dem stressigen Alltag und alles in Ruhe genießen. Dafür ist der Gardasee mit seiner herrlichen Umgebung bestens geeignet. Es kann dort aber auch ein bisschen wie auf Mallorca zugehen. Im kleinen Ort Riva del Garda gibt es viele Restaurants an einer belebten Promenade. Bei unserem Besuch haben wir uns ein besonderes Abenteuer gegönnt. 30 Minuten Speedboat fahren.

Am kleinen Hafen wurden wir von unserem persönlichen Guide und Fahrer abgeholt. Zunächst ging es ganz langsam hinaus. Als alle Schwimmer, Paddler und Surfer hinter uns waren, wurde Vollgas gegeben. Einfach ein unfassbar schönes Gefühl, wenn einem der Wind (und wahlweise die Haare) um die Nase weht. Man kann den freien Ausblick auf den See und die majestätischen Berge genießen. Vom Guide erfährt man Wissenswertes zu den Nachbarorten sowie zu einem verlassenen Hotel direkt an den Klippen. Mein persönliches Highlight war ein kleiner Wasserfall, den ich mir am nächsten Tag bei einer Wanderung von oben angesehen habe.

Über fineontour: Ich bin Josefine von „fineontour“. In einem früheren Leben muss ich wohl eine Meerjungfrau gewesen sein. Denn es zieht mich immer wieder nicht nur ans, sondern auch ins Meer. Als Mensch mit zwei Beinen erkunde ich aber auch zu gerne die Städte dieser Welt. Aus diesem Grund dreht sich auf meinem Reiseblog auch alles rund ums Meer und Städtereisen.

Highlights am Gardasee: Mit dem Mountainbike die Ponalestraße erklimmen

Credit: Birgit Perseus-Hörmann/Travelsome

Die Ponalestraße ist eine ehemalige, in den blanken Fels und Stein gehauene, Militärstraße, die Riva im Norden des Gardasees mit dem Bergdorf Pregasina verbindet. Die Straße führt auf einem Schotter- und Kiesweg stets bergan und überrascht nach jeder Biegung mit wunderschönen Panoramen und Ausblicken auf den Gardasee, Riva und den Monte Baldo. Nicht umsonst wird die Ponalestraße als eine der schönsten Fahrradstrecken der Welt bezeichnet.

Wer kein Fahrrad dabei hat, hat in Riva genügend Möglichkeiten, eines zu leihen. Von Riva aus radelt man dann am Ufer entlang in Richtung Limone. Vor der Einfahrt in einen Tunnel zweigt rechts die Ponalestraße ab. Unterwegs bietet es sich an, eine Pause im Ponale Alto Belvedere einzulegen. Dies ist eine schöne Bar, in der man sich vor dem letzten Aufstieg nochmals mit einem Kaffee oder einer süßen Leckerei stärken kann.

Da der Weg durch insgesamt 8 Tunnel führt, ist es ratsam, eine Fahrradlampe mitzuführen. In Pregasina angekommen, begrüßt eine große Madonna mit einer Weltkugel alle Wanderer und Radfahrer, ehe sie den traumhaften Blick von oben genießen können.

Die Tour sollte man früh morgens oder am späten Nachmittag und nicht unbedingt am Sonntag unternehmen, denn dann ist weniger los.

Über Travelsome: Birgit, 34, aus Augsburg teilt auf Travelsome Reiseerlebnisse und Erfahrungen und liefert Ideen für Städte- und Wochenendtrips, Kreuzfahrten und Urlaubsreisen.

Jetzt bist du dran: Warst du mal am Gardasee? Wie hat es dir gefallen? Hast du vielleicht auch einen besonderen Tipp für mich?

Weiterlesen: Mittlerweile war ich am Gardasee. Alles über meinen Tag voller Pleiten, Pech und Pannen in Sirmione und Desenzano kannst du hier nachlesen. Außerdem empfehle ich dir gerne SirmioneDesenzano und den tollen Markt dort.

Du möchtest mehr Gardasee-Tipps? In diesem Buch bekommst du sie.*

Lust auf den Gardasee? Hier bekommst du weitere Inspiration.*

Du suchst ein Hotel am Gardasee? Hier wirst du sicher fündig.*

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

12 Kommentare zu “8 Blogger verraten ihre Highlights am Gardasee

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Josefine,

      vielen Dank.
      Ich finde auch, dass ihr tolle Tipps zusammengetragen habt. Danke dafür!
      Das reicht gleich für mehrere Urlaube am Gardasee. 😉

      Liebe Grüße
      Christine

  1. Elena | Verliebt in Italien

    Liebe Christine,
    danke dass ich auch meinen Lieblingsort beitragen durfte. Die Orte um den See kenne ich und mag ich auch sehr, aber am Berg war ich noch nie! Das wird für mich ein Anreiz sein, bei meinem nächsten Besuch am Lago etwas mehr Zeit einzuplanen.
    Viele Grüße
    Elena

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Elena,

      ich danke dir für deinen Beitrag.
      Ich freue mich, dass auch für dich als Gardasee-Expertin noch etwas Neues dabei ist. 🙂

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Christine

  2. Katrin

    Superschöner Artikel und es sind echt einige Spots am Gardasee dabei, die ich noch nicht kannte. Nächstes Mal dann 🙂

    Lieben Gruß, Katrin

  3. Tom

    Hallo Christine,

    ich kann dir für deinen Nächsten Besuch am Gardasee wirklich das Städtchen Arco empfehlen, oberhalb von Riva del Garda gelegen. Hier ist es nicht ganz so mondän wie in Riva, aber sehr schön gesellig am Abend. Und Aktivurlaub geht hier rund um die Uhr! Klettern, Wandern, Mountainbike leihen, alles kein Problem. Bis nach Riva zwar 5 Minuten mit dem Auto, dafür mit dem Mountainbike sofort auf dem Radweg durchs Sarca-Tal oder gleich an einem der vielen Wanderwege.

    Liebe Grüße
    Tom

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo Tom,

      ich danke dir für den Tipp.
      Den kannte ich noch nicht und werde ihn mir merken.

      Liebe Grüße
      Christine

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo,

      ich danke dir. Ich hoffe, es ist ein bisschen Inspiration für dich dabei. 🙂

      Liebe Grüße und eine schöne Woche
      Christine

    1. Christine Autor des Beitrags

      Hallo David,

      vielen Dank für den Kommentar.
      Oh ja, die italienischen Seen haben so viel zu bieten. Ich liebe diese facettenreichen Regionen.

      Viele Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen