Rezension von Italien – Das Buch: Highlights eines faszinierenden Landes

Italien – Das Buch Aufmacher 2 bearbeitet kleinWoher nimmst du eigentlich die Inspiration für deine Reisen? Ich lese viele Blogs und schaue unglaublich gerne Reisereportagen. Doch am allerliebsten mag ich immer noch gedruckte Reiseliteratur. Ein Buch, das besonders für Freunde von „La dolce vita“ interessant sein dürfte, ist Italien – Das Buch aus dem Verlag Kunth.

Wenn du zehn Leute fragst, was ihnen zuerst in den Sinn kommt, wenn sie an Italien denken, dann bekommst du sicher zehn verschiedene Antworten. Ich würde sicherlich erstmal vom Lago Maggiore ganz im Norden schwärmen. Eine Freundin von mir würde direkt an Venedig denken und eine andere Freundin an Siena. Mein Opa denkt bei Italien einerseits an Brescello, weil er die Filme über Don Camillo und Peppone so gerne schaut, aber auch an Rom und den Papst. Meinem Vater kommt sicher direkt Bologna in den Sinn, wo er mal beruflich war und sooooo gut gegessen hat. Und mein jüngster Italienisch-Lehrer denkt sicher direkt an Neapel, wo seine Familie lebt, während mein erster Italienisch-Lehrer aus Sizilien stammt und schon so oft vom südlichsten Zipfel Italiens schwärmte.

Du siehst sicher, was ich hier zeigen möchte: Italien ist so facettenreich wie wohl kaum ein anderes Reiseland auf der Welt. Und es ist voller Highlights. Alle Highlights dieses faszinierenden Landes hat der Kunth Verlag auf 400 Seiten gepackt.

Italien – Das Buch: Aufbau und Inhalt

Italien – Das Buch Bild 3 bearbeitet kleinWenn du Italien – Das Buch öffnest, springt dir direkt ein Zitat von Marc Twain ins Auge, der mal sagte: „Der Schöpfer hat Italien nach Entwürfen von Michelangelo gemacht“. Treffender kann man in dieses bildlastige Werk nicht starten. Es folgen vier wunderbare Fotos, die einen ersten Vorgeschmack darauf geben, wie vielseitig das Reiseland Italien ist.

Es folgen ein kurzes Vorwort und ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis. Eingeteilt ist Italien – Das Buch – wenig überraschend – in die verschiedenen Regionen von Norden nach Süden. Norditalien startet mit Kapiteln über Südtirol und das Trentino, das Piemont und das Aostatal, die Lombardei, Venetien, Friaul-Julisch Venetien, die Emilia-Romagna und Ligurien. Dann geht es um Mittelitalien, das aufgeteilt ist in Kapitel über die Toskana, Marken und Umbrien und das Latium. Zu Süditalien gehören die Abruzzen und Molise, Kampanien, Apulien, Basilicata und Kalabrien. Sizilien und Sardinien nehmen eine Sonderstellung ein und bilden einen eigenen Abschnitt nach Nord-, Mittel- und Süditalien.

Jedes Kapitel hat nun diverse Unterkapitel über die verschiedensten Orte in der Region. Größere Städte – wie Rom oder Florenz – sind gleich mit mehreren Unterkapiteln vertreten.

Italien – Das Buch Bild 4 bearbeitet kleinNach dem Inhaltsverzeichnis folgt ein umfangreicher Kartenindex, sodass man auf den ersten Blick sieht, über welche Regionen und Orte es im Buch ganze Kapitel gibt.

Es folgen die eigentlichen Kapitel, die einerseits sehr bildlastig sind, aber auch viel Wissen beinhalten.

Am Ende des Buchs gibt es ein Kapitel mit der Überschrift „Ich will nicht nach Italien …“. Es folgen Gründe, die eventuell angeführt werden könnten, um nicht nach Italien zu reisen, nur um sie gleich wieder zu entkräften. Nun, da man keinen Grund mehr finden kann, warum man nicht nach Italien reisen sollte, kann die Reiseplanung ja eigentlich beginnen. Dabei hilft das Register am Ende des Buchs. Auf der letzten Seite findest du schließlich noch das Impressum und die Bildnachweise.

Italien – Das Buch: Mein Fazit

Italien – Das Buch Bild 5 bearbeitet kleinIch habe nie ein Geheimnis darum gemacht, dass ich ein absoluter Italien-Fan bin. Wäre ich es aber bisher nicht gewesen, spätestens die Lektüre dieses wunderbaren Buchs hätte mich dazu gemacht.

Italien – Das Buch, das sind zwei Kilo Italien pur. Die Mischung im Buch macht es. Natürlich kommt man nicht drum herum, Touristenmagnete, wie Venedig, Florenz oder Rom ausgiebig vorzustellen. Aber: Ich als Italien-Kennerin, für die ich mich immer hielt, habe im Buch noch eine Menge Orte gefunden, die ich noch nicht kannte beziehungsweise von denen ich zwar mal gehört habe, zu denen ich aber kein Bild hatte.

Dass die Mischung im Buch super ist, gilt auch für die Gewichtung von Texten und Bildern. Natürlich lebt das Buch von den Fotos, allerdings sollte man auch die Texte nicht unterschätzen. Sie sind kompakt, gut recherchiert und enthalten manche Info, die ich bisher noch nicht wusste.

Auch Orte, von denen man dachte, dass man sie gut kennt, erhalten ein frisches Aussehen, einfach, weil Bilder aus anderen Blickwinkeln aufgenommen wurden oder besonders atemberaubende Bilder für das Buch verwendet worden sind. Richtig begeistert bin ich von den aufklappbaren Fotos, von denen es im Buch einige gibt. Sie zeigen zum Beispiel den Canal Grande in Venedig auf den ersten Blick bei Tag und nach dem Aufklappen bei Nacht. Im Rom-Kapitel ist gibt es ein aufklappbares Bild vom Kolosseum. Schon die Innenansicht des Kolosseums, die man zuerst sieht, ist atemberaubend, aber das Bild, das man nach dem Aufklappen sieht und das das Kolosseum von außen samt Umgebung zeigt, würde ich mir sogar so ins Wohnzimmer hängen.

Italien – Das Buch Bild 6 bearbeitet kleinJe mehr ich mir von dem Buch anschaute, desto begeisterter wurde ich. Denn seitdem ich selbst ein Buch geschrieben habe, weiß ich andere Bücher noch mehr zu schätzen. Italien – Das Buch ist ein kleines Meisterwerk, hinter dem unglaublich viel Arbeit steckt. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie viel Zeit es gekostet hat, die Bilder auszuwählen und die Bildrechte abzuklären. Der Preis von Italien – Das Buch ist für das, was geboten wird, schon fast zu niedrig.

Insgesamt bin ich unglaublich begeistert von diesem Werk. Italien – Das Buch ist eine großartige Lektüre für jeden Italien-Fan, der sich die Zeit bis zum nächsten Italien-Trip vertreiben möchte. Und es ist auch ein wunderbares Geschenk für einen Italien-Fan.

Meine Italien-Wunschliste ist nach der Lektüre jedenfalls – mal wieder – viiiieel länger geworden und schon keine Liste mehr, sondern fast ein kleines Buch. Dennoch werde ich wohl nie genug bekommen von Büchern über Italien. Erst recht nicht, wenn sie so grandios gemacht sind wie dieses hier.

Italien – Das Buch: Umfang und Preis

Italien – Das Buch: Highlights eines faszinierenden Landes umfasst 400 Seiten, ist im Kunth Verlag erschienen und kostet 34,95 Euro. Wenn du es haben möchtest oder verschenken willst, kannst du es direkt hier bestellen*.

Ich danke Kunth (MAIRDUMONT) für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung bleibt – wie immer – dadurch unbeeinflusst.

Du liest lieber am Bildschirm? Dann spare mit der kostenlosen Probemitgliedschaft bei Kindle Unlimited* bares Geld.

Lust auf Italien bekommen? Hier gibt’s weitere Inspiration*.

Du hast dich für eine italienische Region entschieden? Hier findest du das passende Hotel*.

Weiterlesen: Sicher interessieren dich auch meine liebsten Italien-Bücher.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.