Desenzano: Die größte Stadt am Gardasee

Desenzano am Gardasee Aufmacher 2 bearbeitet kleinGründe, den Gardasee zu besuchen, gibt es so einige. Eine malerische Landschaft, mildes Klima und zahlreiche kulinarische Genüsse sind nur drei Beispiele. Kein Wunder also, dass sich in jedem Jahr zahlreiche Urlauber auf den Weg zum größten italienischen See machen. Gardasee-Tipps kann man also nie genug haben. Deshalb habe ich nun auch einen heißen Gardasee-Tipp: Wie wäre es mal mit einem Ort, der noch nicht so sehr von Deutschen überlaufen ist? Ich meine Desenzano.

Desenzano liegt am Südufer des Gardasees und hat knapp 30.000 Einwohner. Damit ist es die größte Stadt am Gardasee. Und das ist nicht alles: Desenzano gilt auch als italienischste Stadt am Gardasee. Während vor allem das Nord- und Ostufer im Sommer oft fest in deutscher Hand sind, urlauben am Südufer meist Italiener. Dies war einer der Hauptgründe, warum ich mich bei meinem ersten Urlaub am Gardasee für genau diesen Ort entschied. Der zweite Grund war, dass ich ohnehin gerade am Lago Maggiore war und es nach Desenzano nur 200 Kilometer zu fahren waren.

Desenzano am Gardasee: Größer als gedacht

Desenzano am Gardasee Bild 4 bearbeitet kleinMeine Wahl fiel nicht nur auf Desenzano, weil das Örtchen strategisch gut lag, sondern auch, weil es für Urlauber eine Menge zu bieten hat.

Zunächst ist die Stadt wirklich größer als ich vor meinem Besuch gedacht hatte. Vom Lago Maggiore, wo ich Stammgast bin, bin ich kleine Städte gewohnt, die so zwischen 5000 und 10.000 Einwohner haben. Sie sind leicht greifbar und man ist auch nach ein oder höchsten zwei Stunden durch mit einem Rundgang. Anders ist es in Desenzano.

Desenzano verfügt alleine schon über eine wirklich lange Promenade mit zahlreichen Strandabschnitten, die zum Baden einladen. Bei meinem ersten Spaziergang, bei dem ich mir eigentlich nur einen ersten Eindruck verschaffen wollte, lief ich und lief und lief … Die Promenade schien kein Ende zu nehmen. Letztendlich war ich mehrere Stunden unterwegs und kam völlig beeindruckt – und aufgrund der Hitze auch ziemlich fertig – zurück in mein Hotel. 

Die Stadt selbst ist vor allem aufgrund der wunderschönen restaurierten Handelshäuser wirklich sehenswert. Es macht Spaß, durch die Gassen zu schlendern und auch ein ausgiebiger Shoppingtrip ist möglich. Ich glaube, ich habe noch keine Stadt an einem italienischen See gesehen, die mehr Einkaufsmöglichkeiten bietet.

Desenzano am Gardasee: Yachthafen und Karibik-Flair

Desenzano am Gardasee Bild 3 bearbeitet kleinSehenswert ist in Desenzano auch der riesige Yachthafen unweit des Schiffsanlegers, von dem aus die Linienschiffe abfahren. Die zugehörige Mole mit dem Leuchtturm zählt zu den Wahrzeichen von Desenzano.

Was mir in Desenzano aber direkt ins Auge sprang, waren gar nicht Mole, Yachthafen oder Prachtbauten. Es war das Wasser. Denn es war teils türkis. So sehr ich den Lago Maggiore mag, solche Farben habe ich noch nie dort sehen können. Alleine für diesen wunderschönen Anblick hat sich mein Ausflug nach Desenzano schon gelohnt. Ich hätte Stunden dort stehen können, um das Wasser anzusehen. Wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte man meinen können, ich wäre falsch abgebogen und in der Karibik gelandet. Einfach traumhaft schön. 

Desenzano am Gardasee: Der malerische alte Hafen und historische Sehenswürdigkeiten

Desenzano am Gardasee Bild 9 bearbeitet kleinNeben dem Karibik-Flair hat mich aber noch etwas anderes in Desenzano sehr beeindruckt, nämlich der malerische alte Hafen. Er stammt aus dem Jahr 1274 und hatte eine unheimlich anziehende Wirkung auf mich. Ich war drei Tage in Desenzano und konnte nicht anders. Jeden Tag stand ich dort, staunte, fotografierte jede Ecke. Besonders morgens um 7 Uhr, wenn noch keine anderen Urlauber da sind, kannst du wirklich tolle Fotos machen. Ich glaube, ich habe nie einen schöneren Hafen gesehen. Auch die Brücke im venezianischen Stil, die erst seit den 1930ern dort steht, verleiht dem Hafen ein besonderes Flair.

Neben dem alten Hafen solltest du dir in Desenzano auch den Dom nicht entgehen lassen. Er ist nicht nur ein Prachtbau, sondern beherbergt auch eine Art Gemäldegalerie. Gleich in der Nähe des Doms findest du die Überreste einer römischen Villa aus dem 3. Jahrhundert. Passend dazu kannst du in Desenzano auch ein Archäologisches Museum besuchen. Es liegt direkt an der Uferpromenade in einem ehemaligen Kloster. Wirklich sehenswert ist auch die mittelalterliche Burg. Du findest sie oberhalb der Piazza Malvezzi.

Desenzano am Gardasee: Was mir nicht gefallen hat

Desenzano am Gardasee Bild 5 bearbeitet kleinDas klang nun alles fast zu schön, um wahr zu sein, oder? Wie fast immer im Leben kommt nun aber noch ein Haken. Denn uneingeschränkt kann ich Desenzano leider nicht empfehlen. Es gab einige Dinge, die mich bei meinem Aufenthalt wirklich sehr gestört haben.

Ich kam an einem sonnigen Sonntag im Juni in Desenzano an und war im ersten Augenblick völlig geschockt. So einen vollen Ort hatte ich noch nie gesehen. Jedes – wirklich JEDES – Fleckchen am Strand war besetzt. Die Leute haben fast auf dem Schoß des Nebenmanns gehockt. Also einen entspannten Tag am Strand stelle ich mir anders vor. Von der Lautstärke ganz zu schweigen. Und auch fernab des Strandes war es alles andere als entspannt.

Aber es war nicht nur die Masse an Menschen, die mich erschreckte, sondern generell das Publikum, das sich in Desenzano aufhielt. Die erste Nachricht, die ich an die Daheimgebliebenen schrieb war: “Das Publikum ist hier fast so schlimm wie am Ballermann.” Das fand ich sehr schockierend und schade. Denn Desenzano ist echt ein schöner Ort, der unheimlich viel zu bieten hat, vor allem auch an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Das Publikum hat den Ort für mich ein bisschen hässlich gemacht. Dazu passte, dass auch viele Einheimische leider sehr unfreundlich waren. Montags und dienstags war es in Desenzano allerdings nicht mehr so schlimm. Da waren wohl die Tagesausflügler aus der Umgebung weg.

Desenzano am Gardasee: Mein Extra-Tipp

Desenzano am Gardasee Bild 6 bearbeitet kleinApropos Dienstag: Wenn du es einrichten kannst, dann besuche Desenzano unbedingt an einem Dienstag. Denn dann findet dort einer der größten Märkte des Gardasees statt. Entlang der malerischen Uferpromenade findest du zahlreiche Stände, die dir alles bieten, was du dir nur vorstellen kannst: Kleidung, Schuhe, Taschen, Haushaltswaren, Gemüse, Obst, Musik, Fisch, italienische Spezialitäten und, und, und …

Ich habe auf dem Markt echt einige Schnäppchen gemacht. Ich glaube, so viel habe ich noch nie auf einem Markt gekauft. Und ich erfreue mich an einigen Teilen fast täglich. Wenn möglich, besuche den Markt möglichst früh. Dann ist er noch nicht so überlaufen.

Alles zum Markt in Desenzano kannst du hier nachlesen.

Desenzano am Gardasee: Der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge am See

Desenzano am Gardasee Bild 7 bearbeitet kleinIch habe mich auch deshalb bei den Planungen meines Gardasee-Trips für Desenzano als Übernachtungsort entschieden, weil es der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge ist. In der unmittelbaren Umgebung von Desenzano liegen gleich mehrere Orte, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Gleich nebenan ist zum Beispiel Sirmione. Natürlich habe ich während meines Aufenthalts einen kleinen Abstecher dorthin unternommen. Ich fuhr mit dem Boot hin und war nach meiner Ankunft erst einmal ein wenig irritiert. Etwas mehr als 8000 Einwohner hat Sirmione. Deshalb ging ich davon aus, dass es dort auch ein wenig ruhiger zugehen würde als im viel größeren Desenzano. Da hatte ich mich allerdings gewaltig getäuscht.

Desenzano am Gardasee Bild 10 bearbeitet kleinSirmione, das auf einer Halbinsel liegt, zählt zu den schönsten Orten am Gardasee. Und das hat sich natürlich herumgesprochen. Der kleine Ort platzte nur so aus allen Nähten. Überall wuselten Menschen durch die kleinen Gassen. Und egal, wie eng es war, auch Autos quetschten sich noch hindurch. Gerade Letzteres trug nicht dazu bei, dass ich mich in Sirmione besonders wohl fühlte. Aber, und das muss ich zugeben, Sirmione ist einfach malerisch. Vor allem die Scalierburg aus dem 13. Jahrhundert, die du sicher schon einmal auf einem Foto gesehen hast, hat Eindruck bei mir hinterlassen. Und auch die Thermalbäder von Catulli sind einen Besuch wert.

Alles über meinen Ausflug nach Sirmione kannst du in diesem Blogpost nachlesen.

Ebenfalls am Südufer des Gardasees liegt das Örtchen Pescheria del Garda. 10.000 Einwohner leben dort und genießen täglich die vielen Vorzüge der Stadt. Vor allem die Altstadt von Pescheria del Garda ist wunderschön. Ähnlich wie Venedig ist das Örtchen von vielen Kanälen durchzogen. 

Zahlreiche Urlauber schätzen auch sehr, dass Pescheria del Garda direkt am Mincio liegt, dem einzigen Abfluss des Gardasees. Vor allem Radtouren entlang des Flusses sind bei Gardasee-Urlaubern beliebt.

Desenzano am Gardasee: Ausflüge in Städte der Umgebung

Desenzano am Gardasee Bild 8 bearbeitet kleinWenn du in Desenzano bist, solltest du dir aber nicht nur Orte ansehen, die direkt am See liegen. Die Stadt verfügt über einen Bahnhof, sodass du ziemlich schnell die Großstädte der Umgebung erreichen kannst. Und Zugtickets sind in Italien oft wesentlich günstiger als in Deutschland, weshalb ich im Stiefelland oft und gerne Ausflüge mit dem Zug unternehme.

Am liebsten reisen Desenzano-Urlauber nach Verona, denn die Heimatstadt von Romeo und Julia liegt gerade einmal 30 Kilometer östlich von der größten Stadt am Gardasee. Für den Weg benötigst du – je nach Zug – zwischen 20 und 30 Minuten.

Desenzano am Gardasee Bild 11 bearbeitet kleinCirca 30 Kilometer westlich von Desenzano liegt Brescia, das weitaus seltener von Gardasee-Urlaubern besucht wird. Dabei ist man hier sogar noch schneller. Zwischen 12 und 17 Minuten benötigen Schnell- und Regionalzüge in diese malerische Stadt mit den knapp 200.000 Einwohnern. Dort kannst du gleich mehrere Bauwerke anschauen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Auch noch während eines Tagesausflugs machbar ist Mailand. Zwischen 50 und 80 Minuten benötigen Züge von Desenzano in die Modemetropole, die unheimlich viel zu bieten hat. Allen voran ist natürlich der Mailänder Dom ein Muss. Und auch die Galleria Vittorio Emanuele II solltest du dir nicht entgehen lassen.

Alles, was du für deinen ersten Mailand-Besuch wissen musst, verrate ich dir in diesem Blogpost.

Als vierten Vorschlag möchte ich dir noch einen Ausflug nach Brescello ans Herz legen. Den solltest du aber besser nur planen, wenn du mit dem Auto unterwegs bist. Ich bin nämlich direkt vor meiner Ankunft in Desenzano in Brescello gewesen und war ganz begeistert von dem Dorf, in dem die Filme über Don Camillo und Peppone gedreht worden sind. Eine Fahrt mit dem Auto dorthin dauert ungefähr 90 Minuten.

Über meinen Ausflug nach Brescello berichte ich in diesem Blogpost.

Jetzt bist du dran: Warst du schon einmal in Desenzano? Wie hat es dir gefallen? Was hast du dir alles angesehen? Warst du auch auf dem Markt? Hast du Ausflüge in die Umgebung unternommen? Kannst du mir andere Orte am Gardasee empfehlen?

Weiterlesen: Auch meine Bloggerkollegen haben Gardasee-Tipps für dich, die sie dir in diesem Blogpost verraten. Außerdem interessant: 10 Fotos, die Lust auf Urlaub am Gardasee machen, mein Text über die schönsten Strände am Gardasee und 10 Fotos, die Lust auf Norditalien machen.

Du möchtest mehr Gardasee-Tipps? In diesem Buch bekommst du sie*.

Lust auf den Gardasee? Hier bekommst du weitere Inspiration*.

Du suchst ein Hotel am Gardasee? Hier wirst du sicher fündig*.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.