Omegna am Lago d’Orta: Die Stadt der Kaffeemaschinen

Omegna am Lago d'Orta Aufmacher 2 bearbeitet kleinEs gibt italienische Städte, in die verliebt man sich auf den ersten Blick. Und dann gibt es Städte wie Omegna am Lago d’Orta. Tatsächlich brauchte ich sehr lange, um Omegna in mein Herz zu schließen. Dafür ist meine Liebe zu Omegna nun sehr echt und ich fahre sehr gerne rüber zum Ortasee, wenn ich am Lago Maggiore bin. Und wer meinen Blog kennt, der weiß, dass ich Stammgast am Langensee bin. Was dich in Omegna erwartet, verrate ich dir gerne.

Meine Anlaufschwierigkeiten mit Omegna hatten auch damit zu tun, dass ich nicht gerade den perfekten Zeitpunkt wählte, um die Stadt am Ortasee zu erkunden. Meine Premiere in Omegna feierte ich im Frühjahr 2017. Ich war gerade mit meiner Mutter einige Tage am Lago Maggiore. Und am letzten Tag unserer Reise überlegten wir uns, dass wir uns den Markt in Omegna ja mal anschauen könnten.

Am letzten Tag am Lago Maggiore bin ich meist unausstehlich, weil ich keine Lust habe, zurück ins Ruhrgebiet zu fahren. In der Regel möchte ich dann nochmal 100 Prozent Stresa haben und koste den Tag in meinem Herzensort aus. Dass wir uns nun so weit von Stresa entfernten und Omegna dann auch noch eher dem Ruhrgebiet ähnelte als einem italienischen Urlaubsparadies, machte die Sache nicht besser. Wir schauten uns den Markt an und sahen zu, dass wir möglichst schnell wieder zum Lago Maggiore kommen.

Der Grund für den schlechten ersten Eindruck war, dass wir einfach was völlig anderes erwartet hatten. Omegna ist für zahlreiche metallverarbeitende Betriebe bekannt und beim Besuch der 15.000 Einwohner zählenden Stadt sieht man den industriellen Charakter deutlich. Vor allem Haushaltswarenhersteller sind und waren in Omegna ansässig, unter anderem auch der bekannte Espressokocherhersteller Bialetti, der aber leider seit einigen Jahren nicht mehr dort produziert. Dennoch hat Omegna den Ruf eine Art Hauptstadt der Kaffeemaschinen zu sein. Und vor allem hat die Stadt ihren ganz eigenen Charme, wenn man nur mal richtig hinsieht.

Omegna am Lago d‘Orta: Lage und Anreise

Omegna am Lago d'Orta Bild 3 bearbeitet kleinBevor ich dir die Sehenswürdigkeiten von Omegna näher vorstelle, erzähle ich dir am besten erst einmal, wo du Omegna überhaupt findet. Omegna liegt ganz im Norden des Lago d’Orta und ist damit auch von zahlreichen Orten des Lago Maggiore auch sehr schnell zu erreichen.

Wenn du ein Auto dabei hast, benötigst du zum Beispiel von Stresa oder Baveno keine 20 Minuten. Kostenlos parken kannst du in Omegna am Straßenrand der „Via Fratelli di Dio“ zwischen den Supermärkten „Coop“ und „Penny Markt“. Von dort benötigst du nur wenige Gehminuten bis ans Seeufer.

Hast du kein Auto dabei, ist das auch nicht schlimm. Das hatten wir bei unserem ersten Ausflug nach Omegna auch nicht. Vom Westufer des Lago Maggiore kannst du die Stadt am Ortasee auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Am besten nimmst du den Bus. Eine Direktverbindung existiert zum Beispiel ab Intra, Pallanza und Fondotoce.

Omegna am Lago d‘Orta: Sehenswürdigkeiten im Ort

Wirklich entzückend ist das historische Zentrum von Omegna, durch das du dich einfach mal treiben lassen solltest. Die für mich schönste Stelle findest du dort meiner Meinung nach direkt neben dem Rathaus. Den Blick, den du dort hast, siehst du hier direkt auf dem ersten Foto im Beitrag. Du schaust nämlich auf den kleinen Fluss Nigoglia. Wenn du magst, dann kannst du auch noch näher ran. Denn direkt am Fluss verläuft die kleine Straße „Vicolo Fantello“, ein reiner Fußgängerweg. Für mich vergeht kein Aufenthalt in Omegna, bei dem ich nicht ein wenig am Fluss entlang schlendere und die Ruhe genieße.

Omegna am Lago d'Orta Bild 4 bearbeitet kleinZwar ist der Ortskern von Omegna nicht besonders groß, aber wenn du genau hinschaust, kannst du dort auch historische Sehenswürdigkeiten entdecken. Du musst halt nur wissen, wo du sie findest. Ich wusste es lange nicht und bin dann immer daran vorbeigelaufen, aber das nur am Rande. Besonders sehenswert ist die „Porta Romana“ in der „Via Tiro a Segno“ (in Höhe der Hausnummer 3). Dabei handelt es sich um ein Stadttor, das 1100 nach Christus erbaut worden ist. Es ist das Letzte von insgesamt fünf Toren, die einst in Omegna zu finden waren.

Wenn dich die industrielle Prägung von Omegna nicht abschreckt, sondern sogar interessiert, dann habe ich einen ganz besonderen Tipp für dich. Besuche unbedingt das „Museum für Kunst und Industrie“ (Fondazione Museo Arti e Industria). Darin kannst du – unter anderem – eine Dauerausstellung ansehen, die zeigt, wie die bereits erwähnten Kaffeemaschinen und viele andere Gegenstände seit dem 19. Jahrhundert am Ortasee produziert worden sind. Zudem bietet das Museum wechselnde weitere Ausstellungen und ist damit eigentlich immer einen Besuch wert, wenn es dich mal nach Omegna verschlägt.

Auch in die Kirchen von Omegna sollest du einen Blick werfen. Ich bin zwar kein Kirchgänger und schaue mir in Deutschland nur äußerst selten Gotteshäuser an, doch in Italien ist das anders. Denn dort sind oft selbst die kleinsten Kirchen voller malerischer Kunstwerke.

Und selbstverständlich ist auch der Ortasee selbst mit seiner Uferpromenade und den Möglichkeiten, die ein Gewässer bietet, eine wichtige Sehenswürdigkeit der Stadt.

Omegna am Lago d‘Orta: Der Markt am Donnerstag

Omegna am Lago d'Orta Bild 5 bearbeitet kleinIch habe es zu Beginn des Texts schon einmal kurz angerissen. Zum ersten Mal besuchte ich Omegna, um über den Donnerstagsmarkt zu bummeln. Denn der Markt in Omegna ist der größte seiner Art am gesamten Ortasee und lohnt sich wirklich sehr.

Jede Woche von circa 8 bis 13 Uhr verkaufen circa 50 Händler im Schatten der Uferpromenade („Viale Giuseppe Garibaldi“ und „Lungolago Antonio Gramsci“) ihre Ware. Das Angebot lässt keine Wünsche offen. In Omegna bekommst du jede Menge italienische Spezialitäten, aber auch Kleidung, Haushaltswaren, Taschen, Blumen und viele schöne Mitbringsel.

Ich fahre mittlerweile regelmäßig donnerstags nach Omegna, um über den Markt zu bummeln. Denn das Preisniveau ist ein wenig niedriger als auf vielen Märkten rund um den Lago Maggiore. Außerdem kaufen in Omegna auch eine Menge Einheimische ein, weshalb auf dem Markt eine ganz besondere Atmosphäre herrscht.

Mehr über den Markt in Omegna kannst du in diesem Text nachlesen.

Omegna am Lago d‘Orta: Und sonst?

Omegna am Lago d'Orta Bild 6 bearbeitet kleinNicht nur auf dem Markt kannst du in Omegna wunderbar einkaufen. Auch ansonsten ist Omegna eine wirklich großartige Einkaufsstadt, sofern man weiß, wo man dort gut einkaufen kann. Einen lebendigen Ortskern, der gepflastert ist mit schönen Einkaufsmöglichkeiten, hat Omegna leider nicht. Das war wohl auch ein weiterer Grund, warum ich nach meinem ersten Besuch so enttäuscht zurück zum Lago Maggiore gefahren bin. Mein Maßstab ist immer der Altstadtkern von meinem Lieblingsort in Stresa, wo man tatsächlich auch eine ganze Weile bummeln und shoppen kann.

Wenn ich nach Omegna fahre, um einzukaufen, dann steuere ich neben dem Markt auch gerne die örtlichen Outlets an. Es überrascht sicher nicht, dass du vor allem Haushaltswaren in Omegna günstig shoppen kannst. Ein beliebtes Ziel für Urlauber ist zum Beispiel der Outlet von Alessi. Der ursprünglich auf Küchenutensilien spezialisierte Betrieb hat mittlerweile auch Badartikel, Heimtextilien, Schmuck, Uhren, Lampen und weitere Dekoartikel im Sortiment und bietet diese im Outlet mit bis zu 80 Prozent Rabatt an.

Mehr über den Oulet von Alessi erfährst du in diesem Blogpost.

Eine weitere Möglichkeit, um in Omegna günstig Haushaltsartikel zu kaufen, ist der Outlet von Lagostina („Via IV Novembre 37“). Außerdem gibt es in Omegna eine Menge günstiger Supermärkte, wie Lidl, Penny Markt und Tigros. Rund um die Supermärkte gibt es oft auch kleinere Läden, wo man preiswert Haushaltsartikel für den täglichen Bedarf bekommt. Das betone ich deshalb so, weil ich solche Geschäfte am Westufer des Lago Maggiore ewig gesucht habe, als ich einige Monate dort wohnte. Aber auch das nur am Rande.

Omegna am Lago d‘Orta: Ausflugsziele in der Nähe

Omegna am Lago d'Orta Bild 7 bearbeitet kleinWenn dir Omegna doch ein wenig zu industriell geprägt ist oder du nach deinem Ausflug in die Stadt der Kaffeemaschinen noch Lust auf einen anderen Ort hast, dann fahre unbedingt weiter nach Orta San Giulio. Die Stadt, die dem Lago d’Orta ihren Namen gibt, bietet dir Italien in Perfektion. Es gibt eine lebendige Piazza und einen wunderschönen historischen Stadtkern mit zahlreichen pittoresken Gassen und allerlei Möglichkeiten zu schlemmen.

Mehr über Orta San Giulio habe ich in diesem Blogpost aufgeschrieben.

Von Orta San Giulio kannst du auch in kurzer Zeit zur Isola San Giulio übersetzen. Das Eiland wird gerne auch als „Insel der Stille und Meditation“ bezeichnet, weil es dort einen Rundweg der Stille gibt. Er führt einmal um das Eiland und ist gespickt von schwarzen Tafeln mit Sinnsprüchen in vier Sprachen. Während du den Weg absolvierst, sollst du nicht reden, aber das hast du dir wahrscheinlich schon gedacht, oder?

Was du noch auf der Isola San Giulio entdecken kannst, erfährst du in diesem Blogpost.

Nur ein Katzensprung ist es von Omegna aus auch zu einigen Orten am Westufer des Lago Maggiore. Wie wäre es also mit einem Ausflug nach Baveno und einer Stippvisite im dort ansässigen Granit-Museum? Oder du entspannst an der schönen Uferpromenade der Granit-Stadt oder besuchst den wunderbaren Stadtteil Feriolo.

Von Baveno und Stresa kommst du auch schnell mit den Boot zu den Borromäischen Inseln.

Was du auf welcher Insel anschauen kannst und welche Insel ich dir besonders empfehlen kann, verrate ich dir in diesem Blogpost.

Omegna am Lago d‘Orta: Mein Fazit

Omegna am Lago d'Orta Bild 8 bearbeitet kleinOmegna ist kein Ort, von dem man sofort begeistert sein wird. Zumindest kenne ich niemanden, bei dem es so war. Oft benötigt es einen zweiten oder sogar dritten Blick, bis man die Vorzüge und Schönheiten der 15.000-Einwohner-Stadt zu schätzen weiß. Aber gerade dieser Fakt macht Omegna in meinen Augen auch so interessant.

In Omegna hast du die Chance, eine authentische Kleinstadt zu erleben. Wo Stresa, Baveno oder Orta San Giulio immer ein wenig zu perfekt und glatt wirken, um den Touristen zu gefallen, ist Omegna ein Ort, wo du den echten italienischen Alltag beobachten und erleben kannst. Und genau das macht für mich Omegna auch ein wenig aus und es vergeht mittlerweile kaum eine Reise nach Norditalien, während der ich nicht auch einen Abstecher nach Omegna einplane und sei es nur, um einige Dinge einzukaufen.

Jetzt bist du dran: Warst du schon einmal am Lago d’Orta? Bist du vielleicht sogar schon in Omegna gewesen? Wie hat dir die industriell geprägte Stadt gefallen? Fallen dir weitere Sehenswürdigkeiten ein, die man in Omegna in keinem Fall verpassen sollte?

Weiterlesen: Gerne stelle ich dir noch weitere Märkte am Lago d’Orta vor.

Lust auf den Lago d’Orta? Hier findest du weitere Inspiration*.

Du suchst ein Hotel am Ortasee? Hier wirst du sicher fündig*.

Du möchtest mehr Infos über den Lago d’Orta? Dieser Reiseführer* liefert sie dir.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.