Pallanza am Lago Maggiore: Botanische Gärten und beeindruckende Bauwerke

Keine Ahnung, ob es ein Wink des Schicksals war oder einfach nur Zufall: Schon so lange möchte ich über Pallanza am Lago Maggiore berichten. Das Städtchen ist einer der schönsten Orte am Lago Maggiore. Mitte August 2019 war das sonst so unbekannte Fleckchen Erde plötzlich in zahlreichen deutschen Medien vertreten. Der Grund ist traurig: Es hatte ein schweres Unwetter gegeben.

Die Bilder, die mich am 12. August 2019 von meinem geliebten Lago Maggiore erreichten, sind noch immer sehr präsent. Menschen, die sich verzweifelt gegen Fenster und Türen drücken, damit sie geschlossen bleiben, umherfliegende Stühle, Sonnenschirme und Tische, umstürzende Bäume und überschwemmte Straßen, sind nur einige Beispiele der Bilder, die ich sah. Am Westufer des Lago Maggiore hatte sich ein so genannter Downburst – ein sehr seltenes Wetterphänomen – ereignet. Dabei handelt es sich um eine schwere Fallbö, die oft die Stärke eines Tornados haben kann.

Besonders schwer hat es Pallanza, Stresa, Baveno und die Borromäischen Inseln getroffen. Hotels mussten evakuiert werden, zahlreiche Autos wurden von umstürzenden Bäumen zerstört, Straßen waren lange aufgrund von Überflutung nicht befahrbar, der Strom fiel aus und der Zugverkehr wurde eingestellt. Ein Wunder, dass bei dem Unwetter “nur” vier Menschen verletzt worden sind. Bei den Bildern hatte ich Schlimmeres befürchtet.

Solche Wetterphänomene sind ja immer ein gefundenes Fressen für die Presse. Es dauerte zwar einige Tage, aber irgendwann bekamen auch deutsche Journalisten mit, was sich da am Lago Maggiore ereignet hatte und berichteten. Dass dabei meist nicht richtig recherchiert wurde und nur von Orten am oder in der Nähe des Lago Maggiore geschrieben wurde, oder auch schlichtweg Ortsnamen erfunden und/oder falsch abgeschrieben wurden, regt mich als ausgebildete Redakteurin dann immer auf. Aber schlechter Journalismus soll nicht Thema des Texts sein, sondern die Schönheit von Pallanza.

Pallanza am Lago Maggiore: Die Lage

Pallanza gehört zur Stadt Verbania, die insgesamt mit all ihren zwölf Stadtteilen 30.000 Einwohner zählt und damit die größte Stadt am italienischen Westufer des Lago Maggiore ist. Sie liegt 15 Kilometer süd-östlich der Schweizer Grenze.

Pallanza selbst ist ein ruhiger Urlaubsort, der nicht so von Touristen überlaufen ist, wie Stresa, Cannobio oder Baveno, aber nah genug dran ist an allen wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Sees. Auch ohne Auto ist Pallanza gut mit Bus oder Schiff erreichbar und verfügt über ausreichend Einkaufsmöglichkeiten. Von Pallanza aus ist man schnell im Tessin, aber auch am südlichen Teil des Lago Maggiore. Durch die Nähe zu Intra, von wo aus die Fähre zum Ostufer startet, ist auch dieser Teil des Lago Maggiore von Pallanza aus gut besuchbar.

Pallanza am Lago Maggiore: Die Villa Taranto

Die vielleicht schönste Sehenswürdigkeit in Pallanza ist die Villa Taranto. Dabei handelt es sich um einen botanischen Garten rund um eine Villa mit dem Namen Taranto, der 1931 vom Schotten Neil McEacharn angelegt wurde. Sein Ziel war es, einen Garten nach englischem Vorbild anzulegen, in dem er Pflanzen aus der ganzen Welt ausstellt.

Tatsächlich findest du heute auf dem 16 Hektar großen Areal unzählige Pflanzen aus fernen Ländern, die normalerweise gar nicht für italienischen Boden geeignet sind. Dennoch wachsen und gedeihen sie dort prächtig. Mehr als 20.000 verschiedene Gattungen sollen es mittlerweile sein, die du zwischen wunderschönen Terrassengärten, Teichen, Wasserspielen, Palmen und Kamelien besichtigen kannst. Je nach Jahreszeit finden im botanischen Garten der Villa Taranto unterschiedliche Blumenausstellungen statt. Besonders beeindruckt haben mich die Tulpen- und die Dahlienausstellung.

Mehr Informationen zur Villa Taranto bekommst du in diesem Blogpost.

Pallanza am Lago Maggiore: Ein beeindruckendes Denkmal

Eins der Wahrzeichen von Pallanza ist das beeindruckende Mausoleum an der Uferpromenade. Es wurde zur Zeit des Faschismus zu Ehren von Luigi Cadorna gebaut. Cadorna, der gebürtig aus Pallanza war und nach dem am Lago Maggiore viele Plätze und Straßen benannt sind, war im Ersten Weltkrieg Generalstabschef der Italiener. Er wird noch heute für seine Verteidigungslinie aus dem Ersten Weltkrieg verehrt, mit der sich die Italiener gegen die befürchtete Invasion der deutschen und österreichischen Soldaten wehren wollten. Dass die Verteidigungsanlage Cadornas nie zum Einsatz kam, scheint die vielen Verehrer des Generalstabschefs nicht zu stören.

Cadorna galt durch sein oft brutales Handeln als rücksichtsloser und menschenverachtender Soldat. Nach dem Ersten Weltkrieg unterstützte er Mussolini. Aufgrund dieser Tatsachen gibt es immer mal wieder Bestrebungen, die nach ihm benannten Orte umzubenennen.

Pallanza am Lago Maggiore: Weitere Sehenswürdigkeiten

Ein fast so beliebtes Ausflugsziel wie die Villa Taranto war jahrelang die Villa San Remigio, die von einem beeindruckenden Garten umgeben ist, der italienische und englische Gartenkunst miteinander verbinden. Viele Reiseführer preisen die Villa San Remigio nach wie vor als tolle Sehenswürdigkeit von Pallanza an. Doch leider hat vor einiger Zeit der Besitzer gewechselt und Villa wie Gartenanlagen sind nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Stattdessen kann man das Areal als Ferienunterkunft anmieten. Doch das ist nicht ganz billig. Alleine 2000 Euro werden als Kaution verlangt.

Besuchbar und ebenfalls imposant ist dafür die wunderbare Villa Giulia aus dem 19. Jahrhundert. Das Anwesen, dessen Räume hauptsächlich im Liberty-Stil eingerichtet sind, verfügt ebenfalls über tolle Grünanlagen, die das Herz von Botanikern hochschlagen lassen. In der Villa selbst finden häufig Konzerte und andere Kulturveranstaltungen statt.

Im Zentrum von Pallanza solltest du dem Palazzo Dugnani einen Besuch abstatten. Das beeindruckende Gebäude aus dem 17. Jahrhundert beherbergt das in der Region bekannte Museo del Paessaggio. Dort sind hauptsächlich Werke des Bildhauers Paolo Troubetzky ausgestellt, der sich Zeit seines Lebens sehr zum Lago Maggiore hingezogen fühlte. Ebenfalls sehenswert ist die Kirche Parocchia San Leonardo aus dem 16. Jahrhundert, die gegenüber des Mausoleums zu finden ist und auf keinem Skyline-Foto von Pallanza fehlen darf. Eine weitere wunderschöne Kirche liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums. In der Kirche Madonna di Campagna beeindrucken vor allem die tollen Fresken aus der Renaissance.

Pallanza am Lago Maggiore: Fun Fact

Pallanza ist nicht nur einer der schönsten Orte am Lago Maggiore, er scheint auch sehr gesunde Luft zu haben. Denn bis 2017 wohnte in Pallanza die einst älteste lebende Frau der Welt. Emma Morano wurde 1899 geboren und starb am 15. April 2017 im Alter von 117 Jahren. Damit schaffte sie es ins Guinness-Buch der Rekorde.

Weitere 13 Dinge, die du vielleicht noch nicht über den Lago Maggiore wusstest, verrate ich dir in diesem Blogpost.

Jetzt bist du dran: Warst du schon einmal in Pallanza? Wie hat es dir gefallen? Hast du weitere Pallanza-Tipps?

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore.*

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig.*

Auf der Suche nach passender Urlaubslektüre? Dann empfehle ich dir gerne Die Tote am Lago Maggiore* von Bruno Varese.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen