10 Fotos, die Lust auf Norditalien machen

Norditalien gehört zu meinen allerliebsten Reiseregionen überhaupt. Denn kaum eine Region ist so facettenreich wie der Norden des Bel Paese. Hier findest du ganz viel Schönheit ganz nah beieinander. Meine liebsten Regionen und Orte in Norditalien stelle ich dir gerne vor.

Das Beste an Norditalien ist wohl, dass hier wirklich jeder Reisetyp voll auf seine Kosten kommt. Es gibt zum Beispiel ganz viel Natur: Du kannst in den Bergen wandern, klettern oder andere Sportarten ausüben. Du kannst an unzähligen Seen entspannen und an der ligurischen Küste sogar ins Meer springen oder Wassersport treiben. Ganz viel Kultur bieten dir Großstädte wie Florenz, Mailand oder Bologna, aber auch unzählige Shoppingmöglichkeiten. Und von den vielen kulinarischen Genüssen, die in Norditalien auf dich warten, will ich gar nicht erst anfangen. Ja, Norditalien ist einfach traumhaft schön. Von meinen vielen Reisen dorthin habe ich unzählige Bilder mitgebracht, von denen ich dir einige zeigen möchte. Wetten, dass du danach auch Lust auf Norditalien hast?

Lust auf Norditalien: Lago Maggiore

Wenn du meine Website ein bisschen kennst, dann weißt du vielleicht, dass der Lago Maggiore meine absolute Lieblingsregion in Norditalien ist. Die Region hat mein Herz gewonnen, weil sie so unfassbar facettenreich ist. Zwischen See, Palmen, Bergen und allerhand Leckereien fühle ich mich immer wieder pudelwohl. Dazu kommt, dass die meisten Einheimischen am Lago Maggiore unheimlich freundlich und hilfsbereit sind.

Mich zieht es immer wieder nach Stresa. Zu dem 5000-Einwohner-Ort gehören auch die Borromäischen Inseln – die wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten am See*. Die Isola Bella macht ihrem Namen zum Beispiel alle Ehre. Die Gärten und der Palast sind einfach traumhaft schön.

Wenn du mehr über den Lago Maggiore erfahren möchtest, solltest du dir meine Beitragsübersicht mit dem Namen Alles über den Lago Maggiore mal näher anschauen.

Lust auf Norditalien: Domodossola

Domodossola gehört jetzt nicht unbedingt zu DEN Reisezielen in Norditalien. Auch deshalb ist die Stadt unbedingt einen Besuch wert. Allerdings brauchte ich zwei Anläufe, um die Stadt in mein Herz zu schließen. Besonders sehenswert ist der malerische Marktplatz im Stadtzentrum. Hätte ich ihn bei meinem ersten Besuch schon entdeckt, wäre ich bereits bei meiner Domodossola-Premiere Fan geworden.

Markttag ist übrigens der Samstag. Dann ist es in Domodossola allerdings besonders im Sommer rappelvoll, da auch viele Besucher aus der nahe gelegenen Schweiz anreisen, um auf dem Markt ein Schnäppchen zu machen.

Mehr über Domodossola erzähle ich dir in diesem Blogpost.

Lust auf Norditalien: Lago d’Orta

Unbedingt einen Besuch wert ist auch der wunderschöne Lago d’Orta. Mein liebstes Städten dort ist das malerische Orta San Giulio. Von dort aus kannst du für kleines Geld mit dem Boot auf die Isola San Giulio fahren, die du hier auf dem Foto siehst. Auf der Insel warten gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Besonders beliebt ist der Weg der Stille und Meditation, der ums gesamte Eiland führt.

Nicht ganz so malerisch, aber ein Paradies für Einkaufsfans ist der industriell geprägte Ort Omegna. Dort findet jeden Donnerstag der größte Markt am Ortasee statt. Lohnenswert sind auch die vielen Outlets in Omegna, zum Beispiel der von Alessi.

Lust auf Norditalien: Arese

Autofans sollten in Norditalien auf jeden Fall in Arese anhalten. Denn in dem Städtchen unweit von Mailand findest du das Alfa-Romeo-Museum. Ich selbst würde mich nicht als Autofreak bezeichnen, aber das Alfa-Romeo-Museum hat auch mir großen Spaß gemacht. Gerade die Oldtimer, die dort ausgestellt werden, sind wunderschön. Sehenswert ist auch die Ausstellung der Rennwagen.

Übrigens: Bevor es zum Krach kommt, weil einer aus der Reisegruppe ins Automuseum möchte und andere nicht. Ganz in der Nähe vom Alfa-Romeo-Museum wurde vor ein paar Jahren ein riesiges Shoppingcenter („Il Centro“) eröffnet. Dort lässt es sich einige Zeit sehr gut aushalten. Und gut und günstig essen kann man dort ebenfalls. Mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an die Pizza denke, die ich dort bei meinem ersten Besuch gegessen habe.

Lust auf Norditalien: Mailand

Auch bei Mailand brauchte ich mehrere Anläufe, bis ich die Stadt ins Herz geschlossen hatte. Denn die Metropole hat, wie eigentlich jede große Stadt, einige Ecken, die nicht ganz so schön sind, vor allem rund um den Hauptbahnhof. Andererseits beherbergt Mailand auch zahlreiche tolle Sehenswürdigkeiten.

Wenn ich an Mailand denke, kommt mir natürlich sofort der tolle Dom in den Sinn (Tickets kannst du direkt hier buchen* und so wertvolle Zeit sparen). Aber auch als Shoppingparadies hat sich die Metropole einen Namen gemacht. Besonders sehenswert ist die Galleria Vittorio Emanuele II, die du hier auf dem Foto siehst. Hier heißt es zwar meist aufgrund der Preise „Nur gucken“, aber ein Schaufensterbummel macht doch zwischendurch auch mal Spaß, oder?.

Gut gefallen haben mir auch der Besuch im Museum des Teatro alla Scala, wo du einen umfassenden Einblick in das weltberühmte Opernhaus bekommst, und die Führung durch das größte Fußballstadion Italiens*, San Siro. Wenn du gut und günstig essen möchtest, dann schaue mal im Viertel Chinatown vorbei.

Ach ja: Mailand ist ein perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung: Lago Maggiore, Gardasee und Comer See sind leicht und in kurzer Zeit von Mailand aus mit dem Zug zu erreichen.

Lust auf Norditalien: Comer See

Apropos Comer See: Der Comer See ist nicht umsonst ein beliebtes Urlaubsziel von vielen Hollywood-Stars. Der See hat, wie fast jeder See in Norditalien, malerische kleine Orte mit netten Häfen und wunderschönen Badebuchten. Vor allem die luxuriösen Villen ziehen die Prominenz an. So sollen, unter anderem, George Clooney, Brad Pitt, Julia Roberts, Matt Damon und Catherine Zeta-Jones zu den Comer-See-Fans zählen.

Mir hat am Comer See Como besonders gut gefallen. Die größte Stadt am See wird auch als Stadt der Seide bezeichnet, bietet einen Ortskern mit vielen Geschäften und verfügt über einen wunderschönen Dom.

Ideen für Aktivitäten am Comer See bekommst du hier.*

Lust auf Norditalien: Bologna

Bologna besuchte ich vor einigen Jahren zum ersten Mal, weil mein Vater mal beruflich dort war und so von der Stadt schwärmte. Und er hatte nicht übertrieben. Leider war ich bei meiner Bologna-Premiere nur einen Tag und eine Nacht dort, aber das hat definitiv Lust auf mehr gemacht. Bologna ist eine Studentenstadt und voller Sehenswürdigkeiten*.

Am besten gefallen haben mir in Bologna allerdings die vielen Leckereien, die an jeder Ecke lauern. Wusstest du, dass Mortadella und Tortellini aus Bologna stammen? Bei einem längeren Aufenthalt muss man wohl aufpassen, dass man nicht zu viel zunimmt. Die Verlockungen an jeder Ecke sind einfach zu groß.

Was du an einem Tag in Bologna nicht verpassen darfst, verrate ich dir in diesem Blogpost.

Lust auf Norditalien: Brescello

Kennst du eigentlich Don Camillo und Peppone? Die beiden sind Kunstfiguren des italienischen Autors Giovannino Guareschi. Don Camillo ist katholischer Priester in Brescello, ein kleines Schlitzohr und geht keiner Auseinandersetzung aus dem Weg. Peppone ist der kommunistische Bürgermeister von Brescello und ebenfalls sehr schlagkräftig. Dass ein Katholik und ein Kommunist Stoff für viele Konflikte bieten, muss ich nicht extra erwähnen, oder?

Aus den Buchvorlagen von Guareschi wurden Drehbücher. Die Verfilmungen des Stoffs mit Fernandel als Don Camillo und Gino Cervi als Peppone in den 1950ern und 1960ern werden bis heute regelmäßig im Fernsehen gezeigt. Ich schaue die Filme* zum Beispiel gerne mit meinem Opa. Sie zeigen die sozialen Probleme der Nachkriegszeit, die beide Hauptfiguren auf ihre ganz eigene Art lösen und das ist meist sehr unterhaltsam. Denn Don Camillo und Peppone können eigentlich nicht so gut miteinander, aber ohne den anderen können sie auch nicht sein.

Irgendwann hatte ich den Wunsch, mir den Drehort anzuschauen und machte einen Ausflug in das Dörfchen unweit von Parma. Tatsächlich sieht dort heute noch fast alles so aus, wie in den Filmen, nur eben, dass es im Ort auch ganz viele Souvenirs, Fotos und Bilder von Don Camillo und Peppone zu sehen gibt. Selbst zwei Bronzefiguren der beiden findest du. Pfarrer Don Camillo steht vor der Kirche und Bürgermeister Peppone passenderweise vor dem Rathaus. Und auch ein Museum über die Filme kannst du besuchen.

Mehr über meinen Besuch in Brescello kannst du hier nachlesen.

Lust auf Norditalien: Florenz

Tatsächlich hatte ich keine großen Erwartungen vor meinem Besuch in Florenz. Ich dachte immer, die Stadt sei voll von Museen und deshalb nur etwas für echte Kunstliebhaber. Was habe ich mich doch getäuscht.

Florenz ist ein absolutes Freilichtmuseum. Eine Sehenswürdigkeit im Stadtzentrum reiht sich an die nächste.* Besonders gefallen hat mir die Ponte Vecchio, auf der unzählige Schmuckgeschäfte zu finden sind. Du solltest sie möglichst früh am Tag besuchen, dann ist sie noch nicht so überfüllt. Und auch der Dom* ist wunderschön. Selbst als Nicht-Kunstfanatiker kommst du in Florenz auf deine Kosten. Ich kann dir bestätigen, dass man in der Stadt auch wunderbar shoppen und schlemmen kann.

Was du an einem Tag in Florenz nicht verpassen solltest, kannst du in diesem Blogpost nachlesen.

Lust auf Norditalien: Gardasee

Last but not least darf auch der Gardasee bei meiner kleinen Norditalien-Vorstellung natürlich nicht fehlen. Ich bin ganz ehrlich: Am See gibt es Orte, an denen ist fast alles deutsch. Das finde ich scheußlich und da möchte man doch einfach nur weglaufen, oder?

Aber es gibt auch Orte, die sich wirklich lohnen. Desenzano ganz im Süden gilt zum Beispiel als italienischste Stadt am See. Dort hörte ich nur wenig deutsche Wörter. Und auch der Markt in Desenzano war wirklich toll. Du solltest ihn allerdings früh am Morgen besuchen. Ab 10.30 Uhr stauten sich die vielen Autos der Marktbesucher bis auf die Autobahn zurück.

Voll ist es oft auch in Sirmione ganz in der Nähe. Die Stadt gilt als einer der großen Touristenhotspots am See. Manche behaupten sogar, dass Sirmione eine echte Touristenfalle sei. So weit würde ich nicht gehen, uneingeschränkt empfehlen würde ich den Ort dennoch nicht.

Ich bin damals nach Sirmione* gefahren, weil ich viele malerische Bilder des Örtchens im Netz gesehen hatte. Und ja: Sirmione ist tatsächlich wunderschön, vielleicht sogar der schönste Ort am Gardasee, aber er war bei meinem Besuch unter der Woche völlig überfüllt. Ich stellte auch fest, dass die Preise in Sirmione deutlich (!) höher waren als in den anderen Orten in der Gegend. Ich denke, da gibt es am Gardasee bessere Gegenden. Vielleicht verrätst du mir ja eine?

Ideen für weitere Aktivitäten am Gardasee bekommst du hier.*

Du wunderst dich, dass kein Venetien-Tipp dabei war? Das liegt vielleicht daran, dass ich dort noch nicht war. Aber meine Kollegin Ilona von Wandernd war da und hat tolle Tipps für eine Rundreise durch Venetien.

Jetzt bist du dran: Warst du mal in Norditalien? Hast du einen liebsten Ort, eine liebste Stadt oder Region, die du immer wieder gerne besuchst? Was fasziniert dich an Norditalien?

Du möchtest mehr Norditalien-Tipps? Dieses Buch* liefert sie dir.

Lust auf Italien bekommen? Hier gibt’s weitere Inspiration.*

Du hast dich für eine italienische Region entschieden? Hier findest du das passende Hotel.*

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar zu “10 Fotos, die Lust auf Norditalien machen

  1. Pingback: Venetien Rundreise: Mit dem Zug durch die Städte Norditaliens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.