Lago Maggiore fernab der Massen: Erkunde Angera

Die schönste Sache am Lago Maggiore ist, dass die Region für jeden Geschmack etwas bietet. Gerade am Westufer ist immer was los und in den Sommermonaten weiß ich manchmal nicht, welche der vielen Veranstaltungen ich besuchen soll. So sehr ich das Westufer und insbesondere Stresa mag, manchmal ist es mir da einfach zu trubelig. Wenn mir die Touristenmassen zu viel werden, suche ich mir regelmäßig ruhige Plätzchen. Einer meiner liebsten Orte ich dann Angera.

Das Städtchen Angera liegt am italienischen Ostufer des Lago Maggiore und hat gut 5500 Einwohner. Das hört sich nicht viel an, doch tatsächlich zählt Angera zu den dichter besiedelten Orten am östlichen Langensee. Auf Menschenmassen, die sich durch die Straßen schieben, wirst du dort nicht treffen. Stattdessen kannst du in aller Ruhe durch kleine Gässchen flanieren und uralte Palazzi entdecken.

Angera am Lago Maggiore: Anreise

Angera ist, auch vom Westufer des Lago Maggiore aus, gut zu erreichen. Wenn du ohnehin mit dem Auto am See bist, ist die Anreise kein Problem. Aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es leicht, nach Angera zu kommen. Ich fahre von Stresa meist mit dem Bus, Zug oder Auto bis Arona. Am Hafen gibt es einen riesigen Parkplatz, wo du kostenlos deinen Wagen abstellen kannst. Vom Hafen aus nimmst du einfach ein Linienschiff, das dich in circa fünf Minuten nach Angera bringt.

Dass Angera kein Touristenmagnet ist, merkst du schon, wenn du mit dem Schiff von Arona am Westufer zum Ostufer hinübersetzt. Denn wirklich voll sind die Schiffe, gerade früh morgens, nicht. Ich hatte sogar schon mehrmals die Crew ganz für mich alleine und das auch an Markttagen, wo die Orte am See erfahrungsgemäß immer voller sind.

Angera am Lago Maggiore: Burg mit Spielzeugmuseum

Die größte Sehenswürdigkeit in Angera ist sicherlich die Burg, die gut sichtbar über dem Ort thront. Die Festung wurde 1066 erstmals urkundlich erwähnt und gehört seit 1449 zum Besitztum der Familie Borromeo, die zum Beispiel auch die Isola Bella und die Isola Madre am Lago Maggiore besitzt.

Vor allem mit Kindern lohnt sich ein Besuch der Burg. Denn neben mittelalterlichen Fresken und antiken Ausstellungsstücken, beherbergt sie ein großes Puppen- und Spielzeugmuseum und wird dadurch zu einem tollen Ausflugsziel, wenn es mal am Lago Maggiore regnet.

Alles über die Burg in Angera erfährst du in diesem Blogpost.

Angera am Lago Maggiore: Der Markt am Donnerstag

In Angera gibt es natürlich auch einen Wochenmarkt. Und weißt du was? Dieser war eine der positivsten Überraschungen meiner bisherigen Lago-Maggiore-Reisen. Ich erwartete einen kleinen Markt mit wenigen Obst- und Gemüseständen. Doch ich fand einen großen Markt mit circa 50 Ständen, die alles Mögliche anboten und zum Beispiel auch eine große Auswahl an Kleidung, Schuhen und Haushaltswaren hatten. Und zu meiner weiteren Überraschung war der Markt nicht überlaufen, sondern richtig schön leer. Wenn du also nach einem großen Markt am Lago Maggiore suchst, auf dem du nicht durch die Gänge geschoben wirst, dann bist du in Angera genau richtig.

Der Markt in Angera findet immer donnerstags von 8 bis 13 Uhr statt. Mehr Infos bekommst du in diesem Blogpost.

Angera am Lago Maggiore: Weitere Sehenswürdigkeiten

Neben Burg und Markt zieht vor allem die Kirche Madonna della Riva gleich gegenüber vom kleinen Hafen viele Besucher an. Dieses eigentlich sehr unscheinbare Gotteshaus ist nämlich ein Wallfahrtsort. Ort des Interesses ist eine Freskenmalerei aus dem 15. Jahrhundert, die die heilige Madonna mit einem Kind darstellt. Im Juni 1657 hat eine Frau beim Beten beobachtet, wie plötzlich Blut aus dem Bild schwitzte. Sie holte den Probst, der das Blut mit einem Tuch auffing. Bild und Blutstropfen wurden diözesanisch erforscht. Das Ergebnis: Die Kirche wurde offiziell zum Wallfahrtsort erklärt. Seitdem wird jedes Jahr am 27. Juni in Angera der Jahrestag dieses Wunders gefeiert. An jedem ersten Sonntag im Juli gibt es zudem ein großes Fest inklusive Prozession auf beleuchteten Booten.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das archäologische Museum, das du im Palazzo del Pretorio in der Via Marconi finden kannst. Alleine der Palazzo an sich ist schon eine Sehenswürdigkeit, denn er stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Mir gefällt auch die Uferpromenade in Angera immer wieder gut. Sie bietet unzählige Sitzgelegenheiten unter uralten Bäumen, was besonders an heißen Tagen extrem angenehm ist. Hingucker am Seeufer ist vor allem die riesige Gabel (forchetta gigante), die im Boden steckt. Sie wurde anlässlich der Expo 2015 in Mailand installiert, denn auch rund um den Lago Maggiore gab es zur Expo-Zeit einige Veranstaltungen. Die Gabel ist 3,20 Meter hoch und symbolisiert die Verbindung zwischen Nahrung und Erde. Sie ist ein Werk der niederländischen Künstlerin Inge Bouwmeester.

Du merkst schon: Angera ist ein netter und unaufgeregter Ort. Ausflüge unternehme ich gerne dorthin. Einen ganzen Urlaub dort oder an anderen Orten des Ostufers könnte ich mir allerdings nicht vorstellen. Aber das ist ja immer Geschmackssache.

Jetzt bist du dran: Warst du mal in Angera? Wie hat es dir gefallen? Hast du weitere Angera-Tipps für mich?

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore.*

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig.*

Auf der Suche nach passender Urlaubslektüre? Dann empfehle ich dir gerne Die Tote am Lago Maggiore* von Bruno Varese und Tutto Bene* von Andrea Di Stefano.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.