Isola dei Pescatori am Lago Maggiore: Zwischen Charme und Schock

Isola dei Pescatori Aufmacher 2_bearbeitet_kleinDie Isola dei Pescatori ist einer meiner liebsten Orte am Lago Maggiore und sollte unbedingt auf deiner Muss-ich-sehen-Liste stehen, wenn du den See einmal besuchst. Wenn ich davon berichte, dass ich die kleine Fischerinsel im Lago Maggiore gerne mag, dann können manche Menschen das allerdings überhaupt nicht verstehen. Wenn das passiert, weiß ich ganz genau, wann diese Menschen die Isola dei Pescatori besucht haben. Denn es gibt durchaus Zeiten, in denen sich das paradiesische Eiland in einen Ort des Grauens verwandelt.

Hast du schon einmal einem Ort beim Aufwachen zugeschaut? Wenn nicht, dann kann ich dir nur unbedingt empfehlen, dies einmal zu tun. Denn du hörst Geräusche, die du dort zuvor noch nie wahrgenommen hast und du siehst Details, die dir sonst verborgen bleiben. Kurz gesagt: Du wirst einen völlig anderen Ort vorfinden als sonst.

Ich nehme mir mittlerweile bei jeder meiner Reisen vor, Orte, die sonst von Touristen stark frequentiert sind, möglichst früh zu besuchen: Ich möchte diese Orte einfach so klar und ursprünglich erleben, wie ich das sonst nicht kann. Das lohnt sich übrigens nicht nur bei Naturschönheiten, wie in diesem Fall beim Lago Maggiore. Ich mache dies auch bei Städtereisen. Glaube mir, wenn du einmal durch das fast menschenleere London gelaufen bist oder das sonst so quirlige Mailand fast ausgestorben erlebt hast, dann wirst du sicher auch schnell Fan von diesem Vorhaben werden. Klar, ich kann auch verstehen, dass es nicht jedermanns Sache ist, um 5 Uhr morgens aufzustehen, aber ich finde, es lohnt sich sehr.  Auf Reisen empfinde ich gerade die Morgenstunden, wenn noch nicht alle Welt auf den Beinen ist, als unglaublich wertvoll. Aber das nur am Rande.

Isola dei Pescatori: Ein paar Fakten und erste Eindrücke

Isola dei Pescatori Bild 3_bearbeitet_kleinMein erstes Zusammentreffen mit der Isola dei Pescatori ( = Fischerinsel) war gleich so ein tolles „Aufwach-Erlebnis“. Die kleinste der zugänglichen Borromäischen Inseln ist gerade einmal 100 Meter breit und 350 Meter lang. Circa 50 Menschen wohnen auf dem Eiland vor den Toren von Stresa, das  auch unter dem Namen Isola Superiore bekannt ist.

Die Isola dei Pescatori war die allererste Sehenswürdigkeit überhaupt, die ich am Lago Maggiore kennenlernte (wenn man das wunderbare Regina Palace Hotel mal ausklammert). Sie zog mich gleich komplett in ihren Bann und ist mit dafür verantwortlich, dass die Region so schnell mein Herz eroberte. 

Isola dei Pescatori: Eine Insel der Träume

Isola dei Pescatori Bild 4_bearbeitet_kleinIch war erst am Tag zuvor spät am Abend in Stresa angekommen und wollte nach der 17 Stunden dauernden Busanreise nur noch ins Bett. In der Tat schaffte ich es immerhin noch im Hotel zu essen und drehte eine erste Spazierrunde durch die Gassen von Stresa. Aber ich war einfach viel zu müde, um noch irgendetwas wahrzunehmen.

Am nächsten Tag fuhr ich gleich ganz früh morgens mit einem kleinen Motorboot rüber zur Fischerinsel und war direkt verzaubert. Es war alles so ruhig, so ohne jegliche Hektik. Das war genau das, was ich brauchte. Denn zu dem Zeitpunkt hatte ich unglaublich viel Stress in meinem damaligen Job. 

Meine Reisebegleitung und ich erkundeten die engen Gassen, besichtigten die kleine Kirche mit dem angrenzenden Friedhof und erfreuten uns an den vielen duftenden Blumen. Und wir sahen zu, wie die Bewohner in Ruhe Espresso tranken, bevor sie ihre Geschäfte und Restaurants bereit machten für den zu erwartenden Touristenansturm. Hin und wieder döste auf einer der vielen Bänke eine Katze. Im Hintergrund rauschten die Wellen des Lago Maggiore, Vögelchen zwitscherten um die Wette und Enten watschelten am Ufer entlang. Ja, die Isola dei Pescatori präsentierte sich uns als eine wahre Insel der Träume. Ich war sofort Fan.

Isola dei Pescatori: Wenn die Trauminsel zum Albtraum wird

Isola dei Pescatori Bild 5_bearbeitet_kleinAufgrund meiner tollen ersten Erfahrung mit der Isola dei Pescatori besuchte ich die Insel bei meinem zweiten Besuch am Lago Maggiore wieder – und fand leider einen völlig anderen Ort vor. Diesmal nahm ich nicht das erste Boot morgens, sondern fuhr erst gegen Mittag rüber. Dies war ein großer Fehler, den du unbedingt vermeiden solltest. Denn ich fand mich plötzlich in einem absoluten Albtraum wieder.

Die Insel war voll, viel zu voll. Sie platzte quasi aus allen Nähten. Die großen Schiffe brachten alle paar Minuten mehr und mehr Menschen auf die Fischerinsel und diese fluteten die engen Gassen, die für so viele Menschen überhaupt nicht gemacht sind. Die Massen waren zudem sehr laut und nahmen dem Ort damit alles Magische, was ich bei meinem ersten Besuch erlebte.

Isola dei Pescatori Bild 6_bearbeitet_kleinDie Katzen versteckten sich so gut sie konnten. Auch von den Enten war nichts mehr zu sehen. Wellen oder Vogelgezwitscher waren bei der Geräuschkulisse nicht wahrnehmbar. Und die ansässigen Geschäfts- und Restaurantinhaber hatten alle Hände voll zu tun mit ihrer Massenabfertigung. Wäre dies mein erster Besuch auf der Isola dei Pescatori gewesen, wäre ich sicher nicht wiedergekommen.

Genau solche Szenarien erklären übrigens auch die Skepsis, mit der mir oft begegnet wird, wenn ich berichte, dass die Isola dei Pescatori einer meiner liebsten Orte am Lago Maggiore ist. Diese Menschen haben einfach noch nie erlebt, wie schön es auf der Insel sein kann. Sie haben die ruhige und traumhafte Seite dieser beliebten Sehenswürdigkeit einfach noch nie genießen dürfen.

Isola dei Pescatori: Anreise und Tipps

Isola dei Pescatori Bild 7_bearbeitet_kleinDamit du nicht in das Albtraum-Szenario kommst, das ich erlebt habe, solltest du das allererste Boot zur Insel nehmen, was du morgens erwischen kannst. Dann bist du fast mit den Einheimischen alleine auf der Isola dei Pescatori und kannst den Zauber des Eilands erleben. Meide insbesondere in der Hauptsaison (Juni bis August) die Mittagszeit (zu voll, zu heiß). An einem späten Nachmittag im Herbst hatte ich die Insel auch einmal fast für mich alleine. Es war fast so herrlich wie bei meiner Premiere auf der Insel.

Isola dei Pescatori Bild 8_bearbeitet_kleinDie Isola dei Pescatori erreichst du am besten von Stresa oder Baveno aus. Aber auch eine Anreise von den meisten anderen Häfen am See ist möglich (insbesondere zwischen Intra und Arona). Zusätzlich zu den öffentlichen Schiffen, kannst du auch von verschiedenen Stellen in Baveno* und Stresa* mit kleineren Motorbooten zur Insel fahren.

Wie du einen Ausflug du einen Tag auf den Borromäischen am besten planst, verrate ich dir in diesem Blogpost.

Isola dei Pescatori: Weitere sehenswerte Inseln im Lago Maggiore

Apropos Borromäische Inseln: Die Isola dei Pescatori gehört zwar offiziell zur Inselgruppe, ist aber die einzige für Besucher betretbare Insel im Lago Maggiore, die nicht im Privatbesitz der Adelsfamilie Borromeo ist. Zur gesamten Inselgruppe gehören weiterhin: die Isolino di San Giovanni, die Scoglio della Malghera, die Isola Madre und die Isola Bella. Die beiden letztgenannten Inseln sind, neben der Isola die Pescatori, für Touristen geöffnet, jedenfalls einige Monate im Jahr.

Isola dei Pescatori Bild 10_bearbeitet_ kleinDie berühmteste Insel am See ist ohne Frage die Isola Bella. Sie ist die beliebteste Sehenswürdigkeit am gesamten Lago Maggiore und unbedingt einen Besuch wert. Besonders sehenswert ist der Palast der Familie Borromeo, von dem Teile auch bis heute bewohnt werden. Darin findest du unzählige interessante Ausstellungsstücke, wie antike Möbel oder Wandteppiche. Mein großes Highlight auf der Insel ist aber der paradiesische Garten mit seinen berühmten weißen Pfauen, die dort frei umherspazieren. Neben Palast und Garten bietet die Isola Bella noch enge Gässchen mit kleinen Lädchen und Marktständen.

Wenn du mehr über die Isola Bella erfahren möchtest, solltest du dir diesen Blogpost näher anschauen.

Die größte der Borromäischen Inseln ist die Isola Madre. Auch hier wirst du auf weiße Pfauen treffen und kannst einen Palast der Familie Borromeo bewundern. Dieser ist vor allem interessant für Puppenfans. Denn er beherbergt auch eine sehenswerte Puppen- und Marionettenausstellung. Das wahre Highlight der Insel ist aber der wunderbare botanische Garten, der auch zahlreiche Pflanzen beinhaltet, die vom Aussterben bedroht sind. Mir haben vor allem die vielen bunten Blumen gefallen, die nur so „Italien“ schreien: der üppige Blauregen, die vielen wunderschönen Drillingsblumen und die prächtigen Rhododendren.

Mehr über die Isola Madre erfährst du in diesem Blogpost.

Im Schweizer Teil des Sees befinden sich zwei weitere Inseln, und zwar die Isole di Brissago. Dies sind die Isola di Sant’Apollinare und die Isola di San Pancrazio. Lediglich die letztgenannte Insel, die auch unter dem Namen Isola Grande bekannt ist, kann von Besuchern besichtigt werden. Größtes Highlight auf diesem Eiland ist ebenfalls ein botanischer Garten, der mehr als 2000 Pflanzenarten aus aller Welt beherbergt. Außerdem gibt es auf der Insel ein Restaurant und ein Hotel.

Mehr über die Brissago-Inseln kannst du in diesem Text nachlesen.

Isola dei Pescatori: Ein weiterer Tipp in der Nähe

Isola dei Pescatori Bild 11_bearbeitet_ kleinGerne möchte ich dir an diese Stelle noch eine weitere Insel in der Nähe des Lago Maggiore vorstellen: die Isola San Giulio. Diese kannst du insbesondere dann leicht erreichen, wenn du am Westufer des Sees wohnst. Das 275 Meter lange und 140 Meter breite Eiland befindet sich mitten im Ortasee. Am besten steuerst du es vom malerischen Städtchen Orta San Giulio aus an.

Die Isola San Giulio trägt auch den Beinamen „Insel der Stille und Meditation“. Deswegen ist sie ein gutes Ausflugsziel für jeden, der sich ein bisschen Ruhe erhofft. Man kann dort den „Weg der Stille“ laufen. Der Rundgang dauert ungefähr 20 Minuten und auf dem Weg sind kluge Sprüche bekannter Dichter und Denker zu lesen.

Auch die Kirche auf der Insel ist ein Hingucker. Denn selten ist mir bisher ein Gotteshaus mit so reich verzierten Wänden begegnet.

Wenn du auf Action stehst und gerne shoppen möchtest, dann bist du auf der Isola San Giulio falsch. Es gibt dort keine Geschäfte und auch Restaurants oder Cafés habe ich bei meinen bisherigen Ausflügen nicht gesehen.

Übrigens: Wenn du dich mit Filmen auskennst, dann hast du die Isola San Giulio vielleicht schon einmal gesehen. „The Correspondence“ mit Jeremy Irons lief 2016 in den Kinos und wurde teilweise auf der Insel gedreht.

Alles über meinen ersten Besuch auf der Isola San Giulio habe ich in diesem Blogpost zusammengefasst.

Jetzt bist du dran: Warst du mal auf der Isola dei Pescatori? Wie hat es dir gefallen? Zu welcher Zeit hast du die Insel besucht? Hattest du die kleinen Gässchen für dich alleine oder waren noch viele andere Besucher auf der Insel? Zu welcher Jahreszeit warst du auf der Isola dei Pescatori? Hast du auch ein Restaurant getestet? Warst du schon auf einer der anderen im Text genannten Inseln? Hast du eine Lieblingsinsel im Lago Maggiore?

Weiterlesen: Hier bekommst du einen Überblick über alle meine Lago-Maggiore-Texte.

Lago Maggiore für Einsteiger Bild 4Du möchtest mehr Infos über den Lago Maggiore? Dann wäre mein Reiseführer Lago Maggiore für Einsteiger* vielleicht was für dich. Als Alternative kann ich dir diesen Reiseführer* empfehlen.

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore*.

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig*.

Auf der Suche nach passender Urlaubslektüre? Dann empfehle ich dir gerne Die Tote am Lago Maggiore* von Bruno Varese und Tutto Bene* von Andrea Di Stefano.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

2 Kommentare zu “Isola dei Pescatori am Lago Maggiore: Zwischen Charme und Schock

  1. Christine Autor des Beitrags

    Hallo Marion,

    sehr schön, da kannst du dich drauf freuen. Der Lago Maggiore ist wirklich wunderschön. Bin selbst gerade wieder dort. Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

    Liebe Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar zu Christine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.