Lesa am Lago Maggiore: Ein Ort der Gegensätze

Lesa am Lago Maggiore Aufmacher 2 bearbeitet kleinStresa, Locarno oder Cannobio gehören zu den beliebtesten Urlaubsorten am Lago Maggiore. Wer eine Reise zum See plant, hat in der Regel von ihnen gehört und weiß in etwa, was ihn dort erwartet. Doch rund um diese beliebten Touristenzentren existieren diverse Orte, die heutzutage kaum ein Reisender ansteuert. Ich liebe es, mir genau diese Städte genauer anzusehen. Denn die Erkundung von weitestgehend Unbekanntem impliziert auch immer die Chance, etwas wirklich Großartiges zu finden. Einer dieser eher unbekannten Orte am Lago Maggiore ist Lesa.

Fast jeder Ort am Lago Maggiore hat etwas, was ihn einzigartig macht und wo ich sofort weiß, um welche Stadt es sich handelt, wenn ich diese Dinge sehe. Ein Seeungeheuer aus rosa Granit findest du zum Beispiel ausschließlich an der Uferpromenade der Granit-Stadt Baveno, eine Kirche mit dem Nachbau der Grotte von Lourdes beherbergt nur Cannero Riviera und eine Seilbahn mit nach oben offenen Gondeln gibt es ausschließlich in Laveno am Ostufer des Sees. Auch Lesa verfügt über eine außergewöhnliche Besonderheit.

Lesa am Lago Maggiore Bild 3 bearbeitet klein NEUNur in diesem kleinen Städtchen kannst du die Uferstraße unterirdisch überqueren. Schräg gegenüber des örtlichen Rathauses (Municipio) findest du eine Treppe, die dich wenige Meter nach unten führt. Folgst du dem Weg, dann stehst du nur wenige Sekunden später mitten im Ortskern von Lesa. In der Hauptsaison ist diese Unterführung ziemlich praktisch, spart man sich so das manchmal doch sehr lange Warten, bis man die stark befahrene Uferstraße überqueren kann. Zwar würde ich nur aufgrund dieser Besonderheit Lesa nicht unbedingt besuchen, doch das 2300-Einwohner-Städtchen bietet ja auch noch ein wenig mehr, was einen Ausflug lohnt.

Lesa am Lago Maggiore: Lage und Anreise

Lesa am Lago Maggiore Bild 4 bearbeitet klein NEULesa gehört zu den kleinsten Städten am See und befindet sich am südlichen Westufer zwischen Belgirate und Meina und direkt gegenüber von Ispra am Ostufer. Wenn man das ruhige Städtchen heute besucht, kann man sich nicht wirklich vorstellen, dass Lesa mal eins der wirtschaftlichen Zentren am See gewesen sein soll. Doch tatsächlich war es lange weit über die Stadtgrenzen hinaus für seinen Wein- und Obstanbau bekannt. Nach und nach verdrängte jedoch der Tourismus die Landwirtschaft. Auf den einstigen Anbaugebieten entstanden luxuriöse Urlaubsdomizile. Denn Lesa, das heute so bodenständig wirkt, war einmal DER Nobelurlaubsort am Lago Maggiore.

Heute erinnern vor allem noch alte Villen und Herrenhäuser an den einstigen Glanz. Von einem noblen Urlaubsort ist Lesa mittlerweile jedoch meilenweit entfernt, auch wenn der Stadtkern wirklich entzückend ist. Vielmehr ist Lesa ein authentischer Ort am See, an dem mehr Einheimische umherlaufen als Touristen und wo man eine schöne – und vor allem ruhige – Zeit fernab des Massentourismus erleben kann. Und wenn einem der Sinn nach mehr Action steht, sind zum Beispiel Stresa im Norden und Arona im Süden jeweils keine zehn Kilometer entfernt.

Lesa am Lago Maggiore Bild 5 bearbeitet kleinLesa ist auch für nicht Ortskundige leicht zu finden. Wie weiter oben schon beschrieben, liegt es direkt an der Uferstraße SS 33. Wer mit dem Auto anreist, findet direkt am Schiffsanleger einen großen kostenlosen Parkplatz. Sind die Parkbuchten dort alle belegt, gibt es weitere Parkmöglichkeiten direkt am Ufer in Richtung des nördlichen Ortsausgangs.

Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln kannst du Lesa ansteuern. Es hält dort ein Bus, der zwischen Arona und Intra fährt, und auch diverse Züge machen Station in Lesa (zum Beispiel ab Arona oder Stresa). Eine Anreise per Schiff ist komplizierter, weil Lesa leider nicht sehr häufig angesteuert wird.

Lesa am Lago Maggiore: Die Sehenswürdigkeiten  

Lesa am Lago Maggiore Bild 6 bearbeitet kleinDie größte Sehenswürdigkeit in Lesa ist der historische Ortskern, der wirklich wunderbar erhalten ist, auch wenn er leider nicht an allen Stellen sonderlich gut gepflegt wirkt. Kaum ein Ort am Lago Maggiore bietet dir eine so große Fülle an malerischen kleinen Gässchen. Vorsicht: Manchmal glaubt man nicht, dass durch diese engen Straßen Autos fahren, aber sie tun es.

Lesa versprüht wie kaum ein zweiter Ort am Lago Maggiore mediterranes Flair. Erkunde bei einem Spaziergang unbedingt die wunderschönen Bogengänge direkt am Seeufer, unter denen es sich gerade in der Mittagshitze besonders gut aushalten lässt, und entdecke die zahlreichen historischen Gebäude in diesem wunderbaren Ortskern. Ich staune immer wieder über die prächtigen Villen aus ganz unterschiedlichen Epochen, die so gar nicht zu dem bodenständigen Erscheinungsbild von Lesa zu passen scheinen. Jetzt, wo ich mehr über die Geschichte des Orts kenne, macht natürlich alles einen Sinn. Und auch diese Kontraste, sie machen Lesa aus.

Lesa am Lago Maggiore Bild 7 bearbeitet kleinDem besonderen Charme von Lesa ist einst auch der Schriftsteller Alessandro Manzoni erlegen. Dieser verbrachte mehr als 20 Jahre lang die Sommermonate in dem kleinen Ort am Westufer des Lago Maggiore und soll dort auch regelmäßig seiner Berufung nachgegangen sein. Da ich selber mit dem Schreiben mein Geld verdiene, kann ich ihn gut verstehen. In so einer wunderbaren Umgebung fällt es mir auch viel leichter zu schreiben.

Manzoni wohnte immer in der Villa Stampa am Seeufer von Lesa. Heute gehört das Gebäude am Ortseingang (Via all Fontana 18) zu einer Bank, aber in einem kleinen Teil des Hauses existiert ein Museum, das Manzoni und seinem Werk gewidmet ist. Im „Museo Manzoniano“ findest du ganze Bücher, Manuskripte und sogar Möbel aus der Zeit des Schriftstellers, dessen berühmtestes Werk „Die Verlobten*“ heißt und 1827 erschien.

Mehr über die anderen Museen am Lago Maggiore erfährst du in diesem Blogpost.

Lesa am Lago Maggiore: Der Markt

Ich besuche Lesa am liebsten an einem Donnerstag, denn dann ist dort Markttag. Zwischen 8 und 13 Uhr kannst du direkt am Schiffsanleger einkaufen, wenn der größte Parkplatz des Ortes kurzerhand zum Marktplatz umfunktioniert wird. Parken kannst du stattdessen am nördlichen Ortsrand (Richtung Belgirate) direkt am Ufer.

Lesa am Lago Maggiore Bild 8 bearbeitet klein NEUFür so einen kleinen Ort bietet Lesa tatsächlich einen Markt mit einer stattlichen Auswahl. Zwar finden jede Woche nur circa 20 bis 25 Händler den Weg nach Lesa, doch die Produktpalette ist breit. Du bekommst insbesondere Wurst, Käse, Obst und Gemüse, aber auch Backwaren, Blumen, Bademode, Haushaltswaren, Schuhe und Kurzwaren. Ganz besonders positiv aufgefallen ist mir zuletzt der Mini-Stand eines regionalen Bauern, der Zucchiniblüten im Angebot hatte. Ich kenne mittlerweile alle Märkte rund um den See. Zwar habe ich noch nicht alle Märkte zu unterschiedlichsten Zeiten der Saison besucht, aber auf keinem einzigen Markt habe ich bisher einen Händler entdeckt, der die beliebten Fiori di Zucca verkauft hat.

Mehr über den Markt in Lesa habe ich in diesem Blogpost zusammengetragen.

Lesa am Lago Maggiore: Und sonst?

Eine Fülle an weiteren bekannten Sehenswürdigkeiten bietet Lesa am Lago Maggiore nicht. Oder anders: Lesa ist eine einzige große Sehenswürdigkeit, wenn man mit offenen Augen durch den Ort schlendert. Immer wieder gerne besuche ich zum Beispiel die Kirche San Martino. Du findest sie schnell, wenn du hinter dem Rathaus in die kleinen Gässchen einbiegst. Erste Berichte über die Kirche gehen auf das Jahr 1224 zurück. An der Kirche mit dem romanischen Glockenturm beeindruckten mich vor allem die Malereien, die du an der Außenfassade findest, und ihr sehenswerter Vorplatz. Weitere Besonderheiten des Gotteshauses sind eine Bank, in der ein eingemauerter Steinkopf zu findet ist, und zahlreiche wertvolle Einrichtungsgegenstände, die symbolisch stehen für den längst vergangenen Reichtum der wichtigsten Familien des Dorfes.

Lesa am Lago Maggiore Bild 9 bearbeitet NEU kleinWenn du lieber am Wasser bist und Schiffe gern hast, dann solltest du Lesa-Solcio besuchen, das circa eineinhalb Kilometer südlich vom Ortszentrum zu finden ist. Dieser Vorort beherbergt einen großen Hafen mit mehr als 250 Liegeplätzen und eine kleine Uferpromenade mit Gastronomie. Es macht Spaß, dort ein wenig zu flanieren und sich das Treiben anzuschauen. Auch wer Wassersport mag, ist dort genau richtig. Du kannst dort, unter anderem, auf dem Lago Maggiore wakeboarden. Außerdem zieht es regelmäßig zahlreiche Camping-Freunde nach Lesa-Solcio. Grund ist ein 15.000 Quadratmeter großer Campingplatz direkt am Seeufer.

Und natürlich kommen auch in Lesa alle auf ihre Kosten, die gerne im See schwimmen oder in der Sonne relaxen möchten. Lesa bietet gleich mehrere kleine Strandabschnitte. Mein Favorit ist der kostenlose Strand am Ende der Via al Castello, der meist sehr leer ist.

Lesa am Lago Maggiore: Mein Fazit

Liebe auf den ersten Blick war es mit mir und Lesa ganz und gar nicht. Ich besuchte Lesa zum allerersten Mal an einem Wochentag im Juni in der Mittagszeit. Ein Markttag war es nicht, das weiß ich ganz genau, denn dann wäre es in Lesa definitiv voller gewesen. Tatsächlich wirkte die Stadt bei meiner Premiere wie ausgestorben. Die meisten Einheimischen hatten sich während der heißen Mittagspause in ihre Häuser und Wohnungen zurückgezogen und ich zog mutterseelenallein durch die kleinen Gassen auf der Jagd nach etwas Interessantem, über das ich berichten konnte.

Lesa am Lago Maggiore Bild 10 bearbeitet klein NEUEigentlich mag ich ja menschenleere Straßen und Gassen, in denen ich in Ruhe fotografieren kann, aber an diesem Tag war es mir definitiv viel zu ruhig. Ich fuhr relativ frustriert wieder ab und mir war eins klar: Lesa wäre niemals meine erste Wahl, wenn ich einen Wohnort für meinen Aufenthalt am See wählen würde. Dafür ist es mir dort zu ruhig. Ich brauche das lebendige Stresa, da fühle ich mich am wohlsten.

In den vielen Jahren, die ich den Lago Maggiore nun schon regelmäßig besuche, habe ich gelernt, dass man gerade die Orte, die einem nicht auf Anhieb gefallen, zweite und vielleicht sogar dritte und vierte Chancen geben sollte. Ich kann das einfach sagen und machen. Ich bin oft am See und passiere Lesa häufig, wenn ich nach Arona fahre. Und mittlerweile halte ich immer auf meinem Rückweg von Arona nach Stresa in Lesa an. Manchmal spaziere ich dann durch die kleinen Gassen und erfreue mich daran, eben dass es nicht so überlaufen ist oder ich halte in Solcio und genieße den wunderschönen Hafen und das ganze Drumherum. Und ganz manchmal, da fahre ich sogar in Stresa los, weil ich nach Lesa möchte und nirgends anders hin. Denn der Markt in Lesa ist mittlerweile ein Ort, den ich regelmäßig und gerne besuche.

Jetzt bist du dran: Bist du schon einmal in Lesa gewesen? Gefällt dir das Städtchen? Hast du Lesa an einem Markttag besucht oder an einem ruhigeren Tag? Hast du vielleicht sogar einen Restaurant-Tipp für mich?

Lago Maggiore für Einsteiger Bild 4Du möchtest mehr Infos über den Lago Maggiore? Dann wäre mein Reiseführer Lago Maggiore für Einsteiger* vielleicht was für dich. Als Alternative kann ich dir diesen Reiseführer* empfehlen.

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore*.

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig*.

Auf der Suche nach passender Urlaubslektüre? Dann empfehle ich dir gerne Die Tote am Lago Maggiore* von Bruno Varese.

Weiterlesen: Hier bekommst du einen Überblick über alle meine Lago-Maggiore-Texte.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.