Timmendorfer Strand: Japanisches Flair an der Lübecker Bucht

Timmendorfer Strand ist eines der bekanntesten Seebäder an der Lübecker Bucht, und dazu noch eines der beliebtesten. 1,5 Millionen Übernachtungen im Jahr zählt die Gemeinde, in der lediglich gut 8700 Menschen wohnen. So viele Urlauber täuschen nicht. Das mondäne Ostseeheilbad ist definitiv einen Besuch wert. Mindestens. Denn dieser Ort ist nicht wie die anderen in der Umgebung. Warum du einen Hauch von Japan dort erleben kannst und warum die Fans einer deutschen Musiklegende dort voll auf ihre Kosten kommen, erzähle ich dir gerne.  

Wie oft ich schon in oder besser am Timmendorfer Strand war, kann ich gar nicht genau sagen. Seit mehr als 20 Jahren bin ich regelmäßig an der Lübecker Bucht zu Gast. Als Kind waren meine Eltern, mein Bruder und ich Stammgäste in Scharbeutz, seit einigen Jahren wohne ich immer in Travemünde, wenn ich in der Gegend bin. Von beiden Gemeinden aus, ist es nur ein Steinwurf nach Timmendorf und der Besuch ist ein absolutes Muss, wenn ich an der Lübecker Bucht bin.

Timmendorfer Strand: Allgemeines

Ähnlich wie in der Nachbargemeinde Scharbeutz entwickelte sich auch Timmendorfer Strand ab dem späten 19. Jahrhundert zum beliebten Erholungsort. Die ersten Hotels und Pensionen entstanden zwischen 1888 und 1900. Unter den ersten Bauten waren auch die mondänen Villen Grisebach und Gropius, die heute unter Denkmalschutz stehen. Die Villa Grisebach und auch die Villa Gropius sind heute beliebte Hotels in bester Lage direkt an der Strandallee. Sie stehen direkt nebeneinander.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schritt die Entwicklung hin zum beliebten Badeort mit großen Schritten voran. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs zählte die Gemeinde Timmendorfer Strand mehr als 130 Unterkünfte in Form von Hotels und Pensionen aber auch Privatzimmern.

Die Gemeinde Timmendorfer Strand, wie wir sie heute kennen, entstand 1945. Die britische Militärregierung gründete sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs durch die Zusammenlegung der Gemeinden Klein Timmendorf, Groß Timmendorf, Hemmelsdorf und Niendorf. Der erste Bürgermeister war George Pascalides, ein Mann mit griechischen Wurzeln aus Niendorf.

Die Anerkennung als Ostseeheilbad 1951 und die damit verbundenen Neubauten, führte zu einem Besucherboom. Auch der Bau der Trinkkurhalle, die heute als Rotunde bekannt ist und oft Kunstausstellungen zeigt, zählt zu diesen Neubauten. Sie wurde 1952 errichtet. Die Ansiedlung der Curschmann-Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen im Jahr 1970 förderte den Kurtourismus.

Doch nicht nur der Gesundheitstourismus zeichnet die Gemeinde Timmendorfer Strand aus, die unter anderem den Publizisten Marcel Reich-Ranicki zu ihren Stammgästen zählte. Timmendorfer Strand hat ja noch so viel mehr zu bieten, wie ich jedes Mal wieder aufs Neue entdecke.

Timmendorfer Strand: Ein Hauch von Japan

Wer mit offenen Augen durch die Gemeinde Timmendorfer Strand läuft oder fährt, könnte manchmal meinen, er sei viel weiter im Osten gelandet, als er gerade denkt. Denn gleich an mehreren Stellen wirkt Timmendorfer Strand wie Japan. Jürgen Hunke sei Dank.

Jürgen Hunke werden viele vielleicht durch seine Tätigkeit als Funktionär des Hamburger SV kennen. Er ist aber noch viel mehr: Unternehmer, Verleger, Autor, Politiker, Theaterbesitzer und vor allem großer Japan-Fan. Und so kam es dazu, dass er in der Gemeinde Timmendorfer Strand gleich mehrere Japan-Projekte aufzog.

Das bekannteste Projekt ist sicher das Teehaus auf der Seebrücke, das auf seine Initiative hin gebaut wurde, und wo du heute das Café Wolkenlos findest. Unweit der Seebrücke ist außerdem der Mikado Garden, den du hier auf dem Foto sehen kannst.

Dies ist die ehemalige Lesehalle der Gemeinde, die nun zu einer asiatischen Buchhandlung mit Galerie, Lesehalle und, wie der Name schon sagt, asiatischem Garten umfunktioniert worden ist. Wenn du die Strandallee Richtung Niendorf nimmst, werden dir auf der linken Seite irgendwann drei weiße Häuser im Japan-Stil auffallen. Auch diese Gebäude mit den wunderbaren japanischen Gärten gehören Hunke, der allerdings auch ganz viel Kritik für seine Projekte hinnehmen musste.

Viele werfen ihm vor, dass die Japan-Häuser nicht zum norddeutschen Stil passen würden. Ganz ehrlich? Ich finde sie absolut genial. Mit den Japan-Häusern verfügt die Gemeinde Timmendorfer Strand über ein Alleinstellungsmerkmal und hebt sich damit deutlich von anderen wunderschönen Orten in der Umgebung ab. Es gibt so viele Japan-Fans (mich eingeschlossen) und ich weiß von vielen, dass sie extra einen Besuch in Timmendorfer Strand einplanen, weil sie die Häuser sehen wollen. Und das kann so schlecht für die Gastronomen und Einzelhändler im Ort doch nicht sein, oder?

Übrigens: Wenn du Japanisch lernen möchtest, habe ich einige Tipps für dich.

Timmendorfer Strand: Udo Lindenberg

Aber nicht nur Japan-Fans lieben die Gemeinde Timmendorfer Strand. Auch Anhänger von Udo Lindenberg kommen hier voll auf ihre Kosten. Denn am Strand direkt an den Dünen und ein Stück weit links neben der Seebrücke steht seit April 2012 eine Udo-Lindenberg-Skulptur. Lindenberg ist nicht nur großer Fan der Gemeinde Timmendorfer Strand und dort regelmäßig zu Gast, er brachte ausgerechnet hier die Textzeilen zu seinem Hit „Horizont“ zu Papier. Grund genug für ein Denkmal in Form einer eigenen Skulptur am Strand, oder?

Wer mit dem rostigen Kunstwerk nicht ganz so viel anfangen kann, ist vielleicht in der Galerie von Udo Lindenberg besser aufgehoben. Galerien sind normalerweise überhaupt nicht die Orte, die mich auf Reisen anziehen. Denn die meisten Künstler und ihre Werke verstehe ich nicht, selbst wenn ich mich bemühe. Anders ist es bei Udo Lindenberg. Seine Bilder finde ich fast ausnahmslos toll und könnte mir vorstellen, sie in meiner Wohnung aufzuhängen, wenn sie doch nur erschwinglicher wären.

In den Räumen, die offiziell Udo Lindenberg & More Walentowski Galerien heißen (Strandallee 85), findest du nicht nur Kunst von Udo, sondern zum Beispiel auch Werke von seinem Kumpel und Ex-Mitbewohner Otto Waalkes und anderen Künstlern. Und wirklich kaum ein Kunstwerk in den Ausstellungsräumen hat mir nicht gefallen. Beim Besuch musst du keine falsche Scheu haben. Die Mitarbeiterinnen sind unfassbar freundlich und lassen dich in Ruhe durch die Ausstellungsräume flanieren, auch wenn du offensichtlich nichts kaufen möchtest. Und sie beantworten auch jede Frage freundlich und geduldig.

Kleiner Tipp: Der Eingang ist nicht sehr groß und ich wäre bei meinem ersten Besuch fast dran vorbeigelaufen, wenn mich nicht meine Reisebegleitungen, die schon vorher mal da waren, darauf aufmerksam gemacht hätten, dass ich gerade vor der Galerie stehe.

Timmendorfer Strand: Niendorf  

Neben den Japan-Häusern und den Lindenberg-Kunstwerken darfst du auch den Stadtteil Niendorf in keinem Fall verpassen, wenn du die Gemeinde Timmendorfer Strand besuchst.

Niendorf gilt als der dörflichere Teil der Gemeinde und verfügt über den vielleicht schönsten Hafen der Region. Am kleinen Fischereihafen liegen die typischen kleinen bunten Fischkutter. Einige wenige Fischer verkaufen am pittoresken Hafen noch immer ihren fangfrischen Fisch. Andererseits liegen im kleinen Hafen aber auch moderne Sportboote. Ein riesiger Kontrast, könnte man meinen, aber beides passt in Niendorf irgendwie gut zusammen.

Auch die neue Seebrücke von Niendorf, die 2014 nach zweijähriger Bauzeit fertiggestellt worden ist, kann sich sehen lassen. Wenn du auf ihr herumspazierst, merkst du es wahrscheinlich nicht, aber die 185 Meter lange Brücke hat tatsächlich die Form eines Fischs, wie du hier auf dem Foto siehst. Das nenne ich mal eine tolle Idee.

Ach ja, nicht nur ich bin übrigens Niendorf-Fan: Der Schriftsteller Hermann Löns lebte einige Zeit dort. Ein Turm beim Hemmelsdorfer See wurde deshalb nach ihm benannt. Steigst du hinauf, kannst du dort den Hermann-Löns-Blick genießen.

Kleiner Tipp: Niendorf ist übrigens eine schöne Alternative, wenn du nicht ganz so auf Trubel stehst. Du hast hier einen wunderbaren Sandstrand und einige wenige Restaurants und Geschäfte, aber es ist hier weitaus weniger überlaufen als in Scharbeutz oder im Zentrum der Gemeinde Timmendorfer Strand.

Timmendorfer Strand: Und sonst?

Für eine so kleine Gemeinde waren das doch schon allerhand Sehenswürdigkeiten, oder? Aber Timmendorfer Strand kann noch viel mehr. Hauptanziehungspunkt ist natürlich der 6,5 Kilometer lange Sandstrand, an dem einmal im Jahr sogar die Deutschen Volleyball-Meisterschaften ausgetragen werden. Was gibt es Schöneres als an einem sonnigen Tag dort im Strandkorb zu sitzen, die Wellen rauschen zu hören oder die Möwen zu beobachten? Auch für einen Urlaub mit Hund ist in die Gemeinde Timmendorfer Strand perfekt. Der Hundestrand befindet sich nahe der Ostseetherme nur drei Minuten vom Kammerwald entfernt (Strandallee 11). Und auch im Stadtteil Niendorf gibt es einen Hundestrand. Er befindet sich ganz in der Nähe des malerischen kleinen Fischereihafens (Strandstraße 24 a).

Wie zu Beginn des Texts erwähnt, hat sich Timmendorfer Strand auch als Kurort etabliert. Und er hat sogar zwei Kurparks. Der Alte Kurpark liegt etwas landeinwärts, ein Stückchen weiter weg vom ganzen Trubel. Herzstück sind die drei Teiche, die von prächtigen Trauerweiden umringt sind. Wenn du mal in Timmendorfer Strand warst, wirst du sicher den neuen Kurpark gesehen haben. Hierbei handelt es sich um den ehemaligen Rosengarten, der direkt zwischen Seebrücke und Fußgängerzone zu finden ist.

Genau dort findest du seit 1996 auch das Sea Life Center, das vor allem für Familien an Regentagen ein beliebtes Ausflugsziel darstellt. Das Großaquarium bildet die reichhaltige Unterwasserwelt auf 1500 Quadratmetern ab und war das erste seiner Art in ganz Deutschland.

Wer mit der Unterwasserwelt nicht ganz so viel anfangen kann, ist im Vogelpark Niendorf vielleicht besser aufgehoben. Dort wohnen auf 70.000 Quadratmetern mehr als 1000 Vögel. Unter anderem findest du im Park eine der größten Eulensammlungen der Welt. Wenn man mit dem Wissen nicht peinliche Pausen beim Small Talk überbrücken kann, weiß ich auch nicht.

Jetzt bist du dran: Warst du mal im schönen Örtchen Timmendorfer Strand? Wie hat es dir gefallen? Wie stehst du zu den Japan-Häusern im Ort? Hast du weitere Tipps an der Lübecker Bucht für mich?

Weiterlesen: Sicher interessiert dich auch mein Text über die 5 schönsten Orte an der Lübecker Bucht. Auch lesenswert: 5 Dinge, die du an der Lübecker Bucht nicht verpassen darfst.

Möchtest du mehr Tipps zur Lübecker Bucht? Dieser Reiseführer* liefert sie dir.

Du suchst ein Hotel an der Lübecker Bucht? Hier wirst du sicher fündig.*

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.