Lieblingsplatz eines Nobelpreisträgers: Besuche die Hemingway Bar in Stresa

Hemingway Bar in Stresa Aufmacher 2 bearbeitet klein Es gibt zahlreiche Bars und Cafés auf dieser Welt, die nach berühmten Persönlichkeiten benannt sind. Nur der Name alleine verrät nichts darüber, ob eine Persönlichkeit diesen Ort je besucht hat. Die Hemingway Bar in Stresa am Lago Maggiore trägt ihren Namen allerdings, weil der Literaturnobelpreisträger dort gastierte. Ich habe die Hemingway Bar in Stresa getestet.

Ich hege schon lange eine gewisse Faszination für die Biografien großer Schriftsteller. Schon als kleines Mädchen wollte ich selber eine Schriftstellerin sein. Ein anderer Berufswunsch wäre mir nie in den Sinn gekommen. Ich schrieb bereits als Achtjährige erste Geschichten, habe Literaturwissenschaften studiert und arbeite seit fast 15 Jahren als Journalistin. Im Sommer 2021 erschien mit Lago Maggiore für Einsteiger endlich mein erstes Buch, weitere Bücher – auch Belletristik – sollen folgen.

Beim Lesen dieser Biografien stelle ich zwar immer wieder fest, dass die meisten großen Schriftsteller keine Persönlichkeiten wären, mit denen ich es wohl länger aushalten würde. Aber ich will ja auch nicht mit ihnen befreundet sein oder rausfinden ob ich das könnte, mich interessiert vor allem, was diese Menschen erlebt haben, was sie inspirierte und wie viel aus ihrem persönlichen Leben letztendlich den Weg in ihr Werk gefunden hat.

Als ich bei einer meiner ersten Reisen zum Lago Maggiore erfuhr, dass Ernest Hemingway, der Literaturnobelpreisträger von 1953, ein großer Fan von Stresa war, beschäftigte ich mich mehr mit ihm und seinem Werdegang. Auch er war niemand, den ich länger hätte um mich haben können. Und auch das Buch In einem andern Land*, das unter anderem in Stresa spielt, hat mich nicht vom Hocker gehauen. Dennoch spüre ich aufgrund unserer beiden gemeinsamen Leidenschaften (das Schreiben und Stresa) eine gewisse Verbundenheit und sah mir deshalb die Hemingway Bar in Stresa mal genauer an.

Die Hemingway Bar in Stresa: Lage und Ambiente

Hemingway Bar in Stresa Bild 3 bearbeitet kleinDie Hemingway Bar befindet sich in der Lobby des Grand Hotel des Iles Borromees. Der 5-Sterne-Palast ist 1863 gebaut worden, befindet sich direkt an der malerischen Uferstraße von Stresa und gilt bis heute als das beste Hotel am Platz.

Das Hotel bietet dir jeden erdenklichen Luxus, darunter einen 3000 Quadratmeter großen Wellnessbereich und mit dem Restaurant „Il Borromeo“ einen Ort, der jeden Gaumen Freudensprünge machen lässt. Kein Wunder, dass auch Prominente oft dort gastieren. Zuletzt war zum Beispiel Placido Domingo dort, aber auch Ernest Hemingway. Dieser erholte sich im September 1918 in Stresa von einer Kriegsverletzung. Weil ihm das Hotel und Stresa so gut gefielen, kehrte er 1927 und 1948 hierher zurück.

Im Hotel ist man mächtig stolz auf seinen vielleicht berühmtesten Fan und hat die Hotelbar in der Lobby nach dem Literaturnobelpreisträger benannt. Wenn man die in Blau-, Lila- und Goldtönen gehaltene luxuriöse Lobby mit den antiken Möbeln betritt und nach rechts schaut, sieht man sie, diese kleine unscheinbar wirkende Bar, zu der, bei näherer Betrachtung, sämtliche Sitzbereiche des Foyers zählen.

An der Bar selber erinnern Fotos an den berühmten Schriftsteller. Eins zeigt ihn zum Beispiel bei seinem letzten Aufenthalt in Stresa im Jahre 1948, ein anderes zeigt Hemingway zusammen mit dem Barmann. Und auch eine Unterschrift des berühmten Gastes hängt gerahmt an der Wand.

Noch mehr Eindrücke vom Hotel und die Möglichkeit zu buchen gibt es hier*.

Die Hemingway Bar in Stresa: Auswahl und Preise

Du musst kein Hotelgast sein, um in der Hemingway Bar etwas zu dir zu nehmen. Deshalb findet man mich mittlerweile immer mal wieder dort. Meist zieht es mich dorthin, wenn es mir draußen zu voll oder zu trubelig ist oder ich einfach mal in Ruhe irgendwo sitzen und was trinken möchte.

Schon bei der Auswahl deiner Bestellung begegnet dir wieder der berühmte Schriftsteller. Die erste Seite der Karte ziert nämlich ein Bild, das Ernest Hemingway darstellt. Darunter steht auf Englisch ein Zitat aus seinem Werk „In einem andern Land“: „The Grand Hotel des Iles Borromees was open … I knew the barman and sat on a high stool and ate salted almonts and potato chips. The Martini felt cool and clean …“.

Ich kannte das Zitat aus dem Werk und hatte mir deshalb schon vor meinem ersten Besuch der Hemingway Bar in Stresa vorgenommen, dort in jedem Fall einen Martini zu trinken, aber ich entschied mich um. Denn vor allem die Getränkekarte ist unglaublich umfangreich.

Du bekommst klassische Aperitifs (zum Beispiel Martini Rosso für 8 Euro), Amari (zum Beispiel Averna für 9 Euro), Bier (zum Beispiel Peroni Nastro Azzurro für 8 Euro), Wein (zum Beispiel ein Glas Rotwein für 8 Euro) und Cocktails (zum Beispiel Cosmopolitan für 16 Euro). Auch Cognac, Brandys, Gin, Wodka und Rum (alle je ab 9 Euro) sowie diverse Whiskysorten (ab 10 Euro) stehen auf der Karte. Aber es gibt natürlich auch alkoholfreie Getränke, wie Cola (7 Euro), Wasser (ein Glas für 3 Euro), Tee (6 Euro) oder Kaffee (zum Beispiel Cappuccino für 6 Euro).

Wer einen kleinen Happen essen möchte, bekommt Sandwiches (ab 12 Euro) und verschiedene Desserts (ab 4 Euro).

Der eigentliche Star auf der Karte ist aber ein Cocktail, der nach dem berühmten Schriftsteller selbst benannt ist. Der „Ernest Hemingway spezial“ besteht, unter anderem, aus weißen Rum und Grapefruitsaft und kostet 13 Euro. Den gibt es sicher sonst nirgends. Zumindest nicht am Lago Maggiore.

Die Hemingway Bar in Stresa: Mein erster Besuch

Hemingway Bar in Stresa Bild 5 bearbeitet kleinVor meinem ersten Besuch in der Hemingway Bar in Stresa war ich tatsächlich auch ein wenig aufgeregt. So edle Bars sind eigentlich nicht die Orte, die ich sonst aufsuche. Ich wüsste auch gar nicht, wo es in meiner Heimat was Vergleichbares gäbe. Ich bilde mir immer ein, dass man mir an der Nasenspitze ansieht, dass ich nicht dorther gehöre.

Wie immer waren meine vorherigen Bedenken auch in der Hemingway Bar völliger Blödsinn. Als ich bei meinem ersten Besuch die Hotellobby betrat, hielt ich mich direkt rechts. Es war früher Abend und ich wollte einen Aperitif in der berühmten Bar zu mir nehmen. Außer mir saßen noch andere Menschen in der Lobby, aber keiner hatte ein Getränk. Vorsichtshalber steuerte ich direkt auf den Barmann zu und fragte, ob er denn schon geöffnet habe. „Aber natürlich“, entgegnete er, ließ sofort die Gläser, die er polierte, stehen und fragte mich, ob ich an der Bar oder weiter Weg an einer der Sitzgruppen Platz nehmen wollte.

Es hätte mich schon gereizt direkt an der Bar, da wo Hemingway einst saß, zu sitzen, aber ich hatte auch keine große Lust, in ein Gespräch verwickelt zu werden oder den Barmann zu stören. Ich nahm lieber an einer der Sitzgruppen Platz. Von dort konnte ich die ganze Szenerie besser beobachten. Und Beobachten ist eine meiner liebsten Beschäftigungen.

Die Hemingway Bar in Stresa: Service und weitere Erfahrungen

Hemingway Bar in Stresa Bild 6 bearbeitet kleinDer freundliche Barmann mit dem weißen Jacket ließ mich einen Platz auswählen und brachte mir gleich die Karte, von der mich Hemingway persönlich anblickte. Und – du hast es dir vielleicht schon gedacht – ich wählte auch den Hemingway Cocktail aus. Ja, den Cocktail mit dem weißen Rum, über den ich weiter oben im Text bereits geschrieben hatte.

Der Barmann mixte ihn ziemlich schnell und brachte mir meinen Cocktail zusammen mit jeweils einer Schüssel Oliven, Kartoffelchips und Erdnüssen. Ich liebe es, dass man in Italien zu seinen Getränken immer Knabberzeug dazu bekommt. Nur auf Oliven könnte ich gut und gerne verzichten. Die mag ich nämlich überhaupt nicht …

Der Cocktail schmeckte wirklich gut. So gut, dass ich mich auch über den Preis nicht sonderlich ärgerte. In Bochum würde ich nie 13 Euro für ein Getränk ausgeben. Nee, niemals. Aber in Bochum gibt es auch keine schönen Luxus-Hotels, in denen Literaturnobelpreisträger Stammgast waren.

Die Wahl, an einer der Sitzgruppen Platz zu nehmen, erwies sich übrigens als sehr gut. Ich konnte mir in Ruhe alles anschauen und hatte sogar einen Blick auf den Lago Maggiore.

Am Ende zahlte ich an der Bar. Er wäre auch zum Abkassieren zu mir gekommen, versicherte mir der Barmann, als ich ihm noch ein wenig Trinkgeld gab, für das er sich so überschwänglich bedankte, dass es mir fast ein wenig peinlich war. Ich finde es immer wieder faszinierend – oder traurig – dass gerade in den teuersten Läden, in denen vorwiegend Menschen verkehren, die echt Geld haben, sich das Personal besonders überschwänglich für Trinkgeld bedankt (ich gebe immer circa 10 Prozent, es sei denn, ich habe mich wirklich sehr über das Personal geärgert).

Die Hemingway Bar in Stresa: Mein Fazit

Hemingway Bar in Stresa Bild 7 bearbeitet kleinWenn du auf den Spuren von Ernest Hemingway wandeln möchtest, dann ist der Besuch der Hemingway Bar für dich ein Muss. Aber auch ansonsten gefiel beziehungsweise gefällt es mir dort sehr gut. In dem mondänen Hotelpalast fühlt man sich wie in einer anderen Welt. Ich liebe die Atmosphäre wirklich sehr. Obwohl ich als bodenständiger Mensch aus dem Ruhrgebiet eigentlich das komplette Gegenteil der Zielgruppe zu sein scheine, fühle ich mich immer wieder wohl. Das liegt auch an dem wirklich hervorragenden Personal, das die perfekte Balance zwischen persönlicher Betreuung und höflicher Distanz findet.

Zwar sind die Preise in dem Laden wirklich ausgesprochen hoch, aber es gibt tatsächlich Läden in Stresa*, in denen man noch mehr für ein Getränk zahlt und vom Personal ignoriert wird (Sky Bar im Hotel La Palma *hust*). Die Hemingway Bar in Stresa ist mittlerweile mein erster Anlaufpunkt, wenn ich einen wirklich doofen Tag am Lago Maggiore hatte und nicht möchte, dass mir dieser Tag schlecht in Erinnerung bleibt. In der Bar kommt man super auf andere Gedanken und kann so schön Menschen beobachten.

Eine einzige Sache stört aber in der Hemingway Bar immer wieder. Im Hintergrund wird doch tatsächlich leise Musik von Taylor Swift und anderen Popsängerinnen gespielt. Ja, richtig gelesen: Taylor Swift trällert ihre Songs in einem Palast von 1863. Das passt leider so überhaupt nicht zu der wunderbaren Atmosphäre des historischen Hauses.

Alle Preisangaben mit Stand von Dezember 2021.

Jetzt bist du dran: Ist dir Ernest Hemingway ein Begriff? Hast du schon einmal etwas von ihm gelesen? Wie hieß das Buch und wie hat es dir gefallen? Besuchst du manchmal Orte, an denen berühmte Menschen vor dir waren? Hast du vielleicht schon Wohnorte oder Lieblingsplätze berühmter Schriftsteller angeschaut?

Lago Maggiore für Einsteiger Bild 4Du möchtest mehr Infos über den Lago Maggiore? Dann wäre mein Reiseführer Lago Maggiore für Einsteiger* vielleicht was für dich. Als Alternative kann ich dir diesen Reiseführer* empfehlen.

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore*.

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig*.

Auf der Suche nach passender Urlaubslektüre? Dann empfehle ich dir gerne Die Tote am Lago Maggiore* von Bruno Varese.

Weiterlesen: Auch die Bar 1900 im Regina Palace Hotel ist einen Besuch wert. Gerne stelle ich dir auch schöne Orte für einen Aperitivo in Stresa vor. Außerdem bekommst du hier einen Überblick über alle meine Lago-Maggiore-Texte.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.