Dienstags am Lago Maggiore: Der Markt in Arona

Markt in Arona Aufmacher 2 NEU bearbeitet kleinZu einem gelungenen Aufenthalt am Lago Maggiore gehört für mich auch immer ein Besuch auf einem der zahlreichen lokalen Märkte. Wenn ich nur an die vielen Leckereien denke, die die örtlichen Händler auf den Märkten am Lago Maggiore anbieten, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Ein beliebter Markt am Lago Maggiore ist der Markt in Arona.  

Ich kann mich noch gut an meinen ersten Marktbesuch in Arona erinnern. Es war ein Freitagvormittag und ich dachte damals, ich sehe nicht richtig. Der gesamte Markt, den ich an diesem warmen Sommertag in Arona vorfand, bestand aus gerade einmal sechs Ständen. Es gab exakt drei Obst- und Gemüsestände, einen Händler mit Fisch, einen mit Backwaren und einen Stand, der verschiedene Wurst- und Käsesorten anbot.

Meine Enttäuschung war riesig. Ich weiß zwar, dass es durchaus sehr kleine Märkte rund um den Lago Maggiore gibt, allerdings hatte ich kurz vorher auf einer Internetplattform gesehen, dass Einheimische für gar nicht mal so wenig Geld ganze Führungen über den Markt in Arona anbieten. Und genau aus diesem Grund war ich sicher, dass es sich in Arona um einen großen Markt handeln muss. Doch anscheinend war dieses Angebot der Einheimischen einfach nur eine Touristenfalle am Lago Maggiore. Ich war mir jedenfalls sicher, dass ich den Markt in Arona kein zweites Mal besuchen werde.

Als ich sicherheitshalber noch einmal checkte, wann in Arona Markttag ist, erlebte ich eine Überraschung. Denn neben dem Freitag wird auch der Dienstag als Markttag in Arona angegeben. Ich startete also einen zweiten Versuch und fand genau das vor, was ich mir bei meinem ersten Ausflug nach Arona schon gewünscht hätte, nämlich einen Markt, der den Namen auch verdient hat.

Der Markt in Arona: Lage und Anreise

Markt in Arona Bild 3 bearbeitet kleinArona zählt mit seinen circa 14.000 Einwohnern zu den größeren Städten am See und liegt am südlichen Westufer des Lago Maggiore. Den Markt in Arona kannst du auf unterschiedliche Arten erreichen.

Die bequemste Anreise ist sicherlich die mit dem Auto. Der Besuch von Orten am See an Markttagen ist ja immer so eine Sache. Nach Cannobio und Luino würde ich aufgrund der angespannten Parkplatzsituation an Markttagen niemals mit dem Auto fahren. Und auch vor Arona hatte ich ein bisschen Respekt, vor allem, als ich merkte, dass der Ort dienstags wirklich voll ist. Instinktiv steuerte ich bei meinem ersten Besuch den Parkplatz an, den ich immer anvisiere, wenn ich nach Arona fahre. Direkt gegenüber des Bahnhofs gibt es einen großen kostenlosen Parkplatz direkt am See (Parcheggio Aldo Moro). An Markttagen ist dieser zwar recht voll, doch dort stehen einige Mitarbeiter des Marktteams und weisen die Marktbesucher in frei gewordene Parkplätze ein. Ich habe bisher immer dort einen Parkplatz gefunden.

Natürlich kannst du den Markt in Arona auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, und das sogar ziemlich gut. Vom Westufer aus gibt es diverse Bus- und Zugverbindungen nach Arona, zum Beispiel ab Stresa und Baveno. Aber auch mit dem Schiff kannst du den Markt in Arona vom Westufer aus ansteuern. Wohnst du am Ostufer, empfehle ich sogar explizit die Anreise mit dem Schiff. Von Angera aus bist du in circa fünf Minuten auf der anderen Seeseite. Es gibt auch Anreisewege auf dem Landweg, aber die dauern deutlich länger und sind meist teurer, weil du in der Regel die Verkehrsmittel wechseln musst (zum Beispiel in Sesto Calende vom Bus auf den Zug).

Der Markt in Arona: Termin und Auswahl

Markt in Arona Bild 4 bearbeitet kleinWie bereits thematisiert, existieren in Arona offiziell zwei Markttage: Dienstag und Freitag. An beiden Tagen werden die Öffnungszeiten mit 8 bis 12.30 Uhr angegeben. Da ich von meinen bisherigen Marktbesuchen am See gewohnt war, dass die Händler meist nicht zum offiziellen Marktbeginn startklar sind, steuerte ich bei meiner Arona-Premiere den Dienstagsmarkt erst gegen 10.30 Uhr an. Ein Fehler: Als die ersten Händler gegen 12 Uhr anfingen einzupacken, hatte ich noch nicht alle Stände gesehen. In Arona gilt also: Früh da sein lohnt sich, dann kannst du dir alles in Ruhe anschauen. Wobei wir schon beim nächsten Thema sind.

So negativ überrascht ich bei meinem ersten Marktbesuch in Arona war, auf dem ich nur sechs Stände vorfand, so positiv war die Überraschung, als ich zum ersten Mal den Dienstagsmarkt in Arona ansteuerte. Dieser Markt ist wirklich riesig. Er beginnt direkt gegenüber vom Bahnhof, wo auch der große Parkplatz ist, und zieht sich über die komplette Promenade. Teils stehen mehrere Reihen von Ständen nebeneinander. Von der Größe her kann es der Markt in Arona locker mit den großen und beliebten Märkten in Intra, Cannobio oder Luino aufnehmen.

Die Auswahl lässt keine Wünsche offen und du kannst hier wirklich ALLES erstehen: Lebensmittel, Kleidung, Haushaltswaren, Pflanzen und sogar lebende Tiere. Ja, richtig gelesen: Ein Zoohändler bringt tatsächlich zum Markt immer einige Vögel in einem Minikäfig mit. Ich war geschockt, als ich das zum ersten Mal gesehen habe. Ich überlege dann jedes Mal, ob ich nicht den Käfig öffnen soll, wie das Heinz Erhardt als Willi Hirsekorn in der Komödie „Das kann doch unseren Willi nicht erschüttern“ bei einer ähnlichen Situation im Italien-Urlaub gemacht hat.

Besonders gefallen hat mir, dass zum Markt in Arona einige Händler aus Varese kommen, die sonst nicht auf den eher touristischen Märkten in Stresa, Luino oder Cannobio zu finden sind.

Der Markt in Arona: Mein Fazit

Markt in Arona Bild 5 bearbeitet kleinBeinahe hätte ich keinen zweiten Versuch gestartet, um den Markt in Arona zu besuchen und das wäre ein großer Fehler gewesen, denn beim Dienstagsmarkt in Arona stimmt das Gesamtpaket. Anreise und Parken klappen problemlos und auch wenn du kein Auto hast, kommst du gut zum Markt in Arona. Im Gegensatz zu den bekannteren Märkten am See wirst du in Arona nicht durch die Gänge geschoben und kannst in Ruhe alles anschauen.

Auch die riesige Auswahl an Waren überzeugt. Man kann hier beim Bummeln wirklich die Zeit vergessen. Etwas schade ist, dass der Markt schon so früh endet, denn wenn man eine längere Anreise hat oder noch in der Unterkunft in Ruhe frühstücken möchte, muss man beim Bummel über den Markt ein bisschen die Uhr im Auge behalten, wenn man alles sehen möchte.

Jetzt bist du dran: Warst du mal auf dem Markt in Arona? Wie hat es dir gefallen? Bist du vielleicht auch mal an einem Freitag auf dem Markt gewesen und warst deshalb verwundert?

Weiterlesen: Du möchtest einen anderen Markt am Lago Maggiore besuchen? Dann findest du hier eine Übersicht über alle Märkte am Lago Maggiore geordnet nach Wochentagen. Außerdem stelle ich in einem weiteren Blogpost meine liebsten Märkte am Lago Maggiore vor.

Du möchtest mehr Infos über den Lago Maggiore? Dieser Reiseführer* liefert sie dir. Du möchtest mehr Infos über den Lago Ma

Lust bekommen? Hier erhältst du weitere Inspiration für Ausflüge am Lago Maggiore*.

Du suchst ein Hotel am Lago Maggiore? Hier wirst du sicher fündig*.

Auf der Suche nach passender Urlaubslektüre? Dann empfehle ich dir gerne Die Tote am Lago Maggiore* von Bruno Varese.

* = Affiliate-Link/Werbung: Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keinerlei Nachteile und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.